Civilization Rise and Fall im Test



  • Die Gamestar hat das Addon zu Civilization VI getestet und sagenhafte 89 Punkte vergeben. Erstaunlich daran ist dass der Test von Benjamin Danneberg (mein"Lieblingsredakteur") geschrieben wurde welcher ja bekanntlich eher Spiele zerreißt. Aber lest selbst ...


  • Mein "Test" ist auch sehr positiv. Ich habe nun eine Partie mit Rise & Fall hinter mich gebracht. Ich finde das Addon richtig gut gelungen!


    Die neuen Mechaniken bereichern das Spiel aus meiner Sicht ungemein. Mir macht vor allem das Loyalitätssystem Spaß. Man muss dadurch nicht nur aufpassen, wo man seine eigenen Städte platziert, man muss auch behutsam im Spielverlauf darauf achten, wo der Gegner seine Städte platziert. Dazu kann mich mit den Gouverneuren auch gut gegen feindliche Übernahmen arbeiten und natürlich auch frei gewordene Städte erobern. Ich habe im Spielverlauf gleich drei feindliche Städte durch Loyalität übernommen und musste eine meiner Städte auch gegen eine feindliche Übernahme wappnen. Dieses System ist für mich eine tolle Neuerung und macht echt Spaß!


    Die sog. "Zeitalter-Mechanik" finde ich ebenfalls gelungen. Es ist mitunter gar nicht so einfach, genügend Zeitalterpunkte zu sammeln. Man ist natürlich bestrebt, mindestens immer in ein normales Zeitalter zu kommen, aber goldene Zeitalter machen eben noch mehr Spaß. Ich finde es auch schön, dass sie die Zeitalter optisch umgesetzt haben. In einem dunklen Zeitalter ist auch die ganze Optik des Spiels matter und dunkler gehalten. In den goldenen Zeitaltern ist alles etwas heller und strahlender. Das macht dann auch optisch richtig Spaß und fördert die Immersion ungemein. Die Transparenz ist hier auch recht gut gelungen. Man bekommt regelmäßiges Feedback darüber, woher die Zeitalterpunkte kommen. Das gelingt über die tolle "Timeline". Das ist ebenfalls eine tolle Neuerung im Spiel.


    Wichtig ist auch, dass man sich genau überlegt, welche "Widmung" man im nächsten Zeitalter wählt. Dadurch kann man tolle Boni erlangen und auf ein neues gutes Zeitalter hinarbeiten. Wählt man hier etwas falsches aus, kann es auch sein, dass man fatal in ein dunkles Zeitalter abrutscht. In manchen Zeitaltern war es bei mir echt knapp und es ist ungemein befriedigend, wenn ein Weltwunder eine Runde vor Ende des Zeitalters fertig wird und man Dank der daraus gewonnenen Punkte noch gerade so an einer dunklen Zeit vorbei schrammt. Das System empfand ich als richtig motivierend.


    Die neuen diplomatischen Möglichkeiten sind ebenfalls hilfreich. Die Spezialisierungen der Allianzen machen das System ausgeklügelter und mann kann gezielter auf seinen Spielstil oder auch seine Siegbedingung hinarbeiten. Man kann auch jede Allianzspezialisierung nur ein Mal wählen, man sollte also darauf mit Bedacht achten, mit welcher Fraktion welches Bündnis Sinn ergibt. Zu dem diplomatischen System zähle ich auch die Änderungen an den Spionagen. Das ist mit Rise & Fall nun deutlich besser geregelt und man kann gezielter spionieren, manipulieren und sabotieren. Und auch entsprechende Gegenmaßnahmen sind nun besser zu planen und vor allem wichtiger! Ich musste für meinen Wissenschaftssieg mit Korea aktiv meinen Raumhafen und mein Industriegebiet schützen. Beides wurde oft angegriffen und immer wieder unterbrochen. Die KI wirkte hier gezielt darauf ein.


    Zu den unterschiedlichen neuen Völkern und Herrschern brauche ich eigentlich nicht viel zu sagen. Das ist immer Geschmackssache. Ich finde es aber gut, dass relativ viele neue Völker dazu kamen. Die Diversifikation ist auch gut gelungen, weil es sowohl friedfertige (Korea, Cree, Niederlande) als auch kriegerische Nationen (Mongolen, Zulu) gibt. Die unterschiedlichen Siegbedingungen werden also auch durch die neuen Herrscher/innen gut abgebildet. In meiner Testpartie wirkte die Handlungsweise der Cree als Beispiel nachvollziehbar und gut gebalanced. Meine Koreaner versprachen spürbar den Fokus auf Wissenschaft und machen für diese Spielweise, die mein Favorit ist, echt Spaß. Insofern bin ich auch hier zufrieden.


    Mein Kritikpunkt bleibt die KI. Ich finde es immmernoch manchmal merkwürdig, warum andere Völker auf einmal verärgert oder erfreut sind. Ich finde es immernoch nicht logisch, warum mich ein kriegerischer Stamm immer wieder damit nervt, dass ich mich nicht im Krieg befinde. Das ist mir doch etwas zu dominant. Zwei Kriege musste ich im Laufe meiner Partie führen. Hier stellte sich die KI auch nicht sonderlich schlau an. Ich spiele meist auf "König", also eine Stufe über Standard (Prinz), hier sollte eigentlich auch etwas mehr drin sein.


    Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit dem Addon. Es ist aus meiner Sicht auch seinen Preis wert, da das Spiel wirklich besser und vor allem tiefgründiger wird. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung!


    Eines meiner neuen Lieblingsfeatures: Die Timeline verspricht für mich mehr Immersion und bessere Transparenz!