Stelaris Entwicklertagebuch# 101: Marodeure, Piraten und die Horde


  • Hallo zusammen und willkommen zu einem weiteren Eintrag im Stellaris Entwicklertagebuch. Heute sprechen wir weiter über die Apokalypse-Erweiterung und das „Cherryh“ Update zum Thema Marodeure und Piraten.



    Marodeure (Apokalypse-Feature)



    Marodeure sind eine neue Art von nicht spielbaren Imperien, welche diejenigen mit der Apokalypse-Erweiterung in der Galaxie treffen können. Sie sind im wesentlichen nomadische ÜLG-Gesellschaften, die planetarisches Leben zugunsten des Lebens auf Schiffen und Stationen in und um ressourcenreicher Systeme vorziehen, und leben weitgehend dafür, andere zu überfallen, zu plündern und Tribut von sesshaften Imperien zu erpressen. Da sie Raumfahrer sind, sind sie robuste Krieger und erfahrene Schiffsbesatzungen, welche trotz ihres relativen Mangels an Technologie im Vergleich zu anderen älteren Zivilisationen (wie Gefallene Imperien) beeindruckende Flotten aufbauen können. Marodeure sind immer feindselig gegenüber regulären Imperien, greifen sie jedoch in der Regel nicht an, es sei denn, Ihr versucht, in ihre Heimatsysteme einzudringen oder sie falls gerade auf Plünderung sind.





    Marodeure werden zuweilen versuchen, sesshafte Imperien, mit denen sie Kontakt aufgenommen haben, zu plündern. Vor der Plünderung werden die dem Imperium eine Chance geben, sie mit einem heftigen Tribut an Mineralien, Energie oder Essen zu bezahlen. Wenn Ihr Euch weigert, werden sie eine Flotte in Euer Imperium senden, welche Stationen und Planeten für Sklaven plündern und nur dann damit aufhören, wenn diese entweder zerstört sind oder sie mit der Höhe an Beute zufrieden sind, welche sie angehäuft haben. Während der Plünderung können sie noch immer mit Tribut besänftigt werden, allerdings wird der Preis deutlich höher ausfallen als jener, den Ihr zu Beginn abgelehnt habt. Sesshafte Imperien können ein Marodeur-Imperium bezahlen, um einen Angriff auf einen Eurer Rivalen durchzuführen. Dadurch lenkt Ihr ihre Aufmerksamkeit von Euch ab und schwächt möglicherweise so das Militär und die Wirtschaft dieses Rivalen. Ein Marodeur-Imperium kann ausgelöscht werden, indem alle Stationen und Schiffe in deren Heimat-System zerstört werden, aber diese Systeme sind gut verteidigt und werden eine mächtige Flotte im mittleren bis späteren Spielverlauf beschäftigen.






    Sesshafte Imperien können auch die Hilfe von Marodeuren als Söldner in Anspruch nehmen. Zu Beginn des Spiels ist es möglich, sie als Generäle oder Admirale mit einer hohen Startfähigkeit und besonderen Eigenschaften zu engagieren, und nach einer gewissen Zeit wird auch die Option zur Anmietung ihrer Flotten freigeschaltet. Marodeur-Flotten kosten im Voraus eine hohe Energiezahlung und bestehen aus einer Flotte fester Größe, die nicht geteilt, verschmolzen oder aufgelöst werden, und einem Anführer, der nicht neu zugewiesen werden kann. Die Flotte zählt nicht zu Eurer Flottenkapazität und kostet keine Wartung. Sie wird Euch nur für einen Zeitraum von 5 Jahren dienen, anschließend müsst Ihr den Vertrag erneuern, indem Ihr erneut die vollen Kosten zahlt.




    Mid-Game-Krise: Horde (Apokalypse-Feature)

    Neu in der Apokalypse-Erweiterung ist etwas, was wir die Horde, eine Krise im mittleren Spielverlauf, nennen. Dies ist eine Ereigniskette, welche nach den ersten Jahren des Spiels ausgelöst werden kann und bei der sich eines der Marodeur-Imperien unter einem Großkhan vereint. Sobald dies geschieht, wird das Marodeur-Imperium zur Horde und wird sich in alle Richtungen ausdehnen, leere Systeme beanspruchen und Flotten aussenden, um die Sternenbasen jedes Imperiums zu zerstören, welche sich dem Khan nicht unterwerfen. Es ist zu jeder Zeit möglich, dass sich ein reguläres Imperium dem Khan unterwirft und eine Provinz wird, ein Untertan, welcher einen Teil seiner Einnahmen und Flottenkapazitäten an den Khan zahlen muss, ansonsten aber sich selbst überlassen wird. Für jedes System, welches die Horde erobert und Provinzen erwirbt, wird sie stärker, allerdings ist dies ein fragiles Konstrukt, das nur durch die Persönlichkeit des Khan zusammengehalten wird. Wenn der Große Khan im Kampf getötet, Opfer einer Krankheit oder eines Attentates wird, wird die Horde auseinanderfallen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Horde und ihren Provinzen eines von mehreren Dingen widerfahren: sie kann sich in eine Vielzahl von streitenden Nachfolgeimperien auflösen oder aus ihrer Asche kann sich eine neue demokratische Föderation bilden. Wie auch immer, das Erscheinen des Khan und er Horde wird die galaktische Szene jedes Spiels erschüttern, in dem sie auftritt.






    Überarbeitung der Piraten (Cherryh-Feature)

    Abschließend, obwohl nicht direkt mit den Marodeuren zusammenhängend, wollten wir erwähnen, dass wir einige Änderungen an Piraten im 2.0 „Cherryh“ Update vorgenommen haben. Kommen wir zurück zum Tagebucheintrag über Sternenbasen (Entwicklertagebuch #91), wo wir darüber sprachen, wie man „Schlängeln“ verhindert und leere Systeme in den eigenen Grenzen lässt, um Einflusskosten zu sparen. Es stellte sich heraus, dass dieses Konzept aus verschiedenen Gründen nicht so gut funktionierte, und so haben wir uns für eine andere Lösung entschieden, indem wir das Konzept der Piraten erweitert haben. Also, nach dem Start des Ereignisses „Geburt der Raumpiraterie“ können leere Systeme, welche an Euer Imperium grenzen, Piraten hervorbringen. Diese Piraten werden Eure Systeme angreifen und Eure Stationen plündern, bis sie zerstört sind, und im Laufe des Spiels stärker und zahlreicher werden. Sie werden besonders in Systemen erscheinen, die vollständig von Euren Grenzen umgeben sind, und machen leere Systeme in der Mitte Eures Imperiums zu potentiellen Krisenherden, über welche Ihr, früher oder später, wahrscheinlich die Kontrolle übernehmen werdet. Als Teil dieser Änderungen haben wir die meisten der statischen Piraten-Spawns in der Galaxie entfernt und verlassen ihr Heimatsystem nur mit der Piraten-Galeone.





    Unterstützt uns!




    Das ist alles für heute! Nächste Woche werden wir weiter über Cherryh und die Apokalypse-Erweiterung zum Thema Edikte und Einigkeit-Ambitionen sprechen.


    Quelle: https://forum.paradoxplaza.com…es-and-the-horde.1065594/


    Danke an Wolfsmond für die Unterstützung

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • größere reiche haben mehr mit der Gefahr zu kämpfen das Piraten entstehen als kleinere wobei erhöht eine unzufriedes Volk die Chance?.


    Nur so eine Frage wen es mehrer maurodeur gruppen gibt können mehrer große khans entstehen?


    Und wen mein imperium sich eine khan beugt, und er irgendwo stirbt bekomm ich mein reich komplett zurück oder Lauf ich Gefahr das ich von sagen wir 15 Planeten 5 planeten ein eigenes reich bilden.


    Paar weitere Fragen wären noch offen aber Vllt kommen die Antworten ja von selbst

    Wer hätte gedacht das dieses Spiel, ein solches pozenzial entwickeln würde:D

    Du darfst nur solche Risiken eingehen, die dem Feind mehr Schaden zufügen können als dir selbst. Jedes Risiko muß kalkulierbar sein und sich am Ende für dich auszahlen. Wenn du dies nicht beachtest, arbeitest du für deinen Gegner!


    Der Sieg hängt oft von der korrekten Bewaffnung ab, die zur rechten Zeit am rechten Ort ist. Selbst die stärkste Waffe ist wertlos, wenn sie in der Schlacht nicht präsent ist.

  • Nur so eine Frage wen es mehrer maurodeur gruppen gibt können mehrer große khans entstehen?

    Dies ist eine Ereigniskette, welche nach den ersten Jahren des Spiels ausgelöst werden kann und bei der sich eines der Marodeur-Imperien unter einem Großkhan vereint.

    Ich denke es wird nur einen großen Kahn geben. Mehrere Horden wären dann sicher der Killer,

    Und wen mein imperium sich eine khan beugt, und er irgendwo stirbt bekomm ich mein reich komplett zurück oder Lauf ich Gefahr das ich von sagen wir 15 Planeten 5 planeten ein eigenes reich bilden.

    Im Text steht dass Du nur einen Teil Deiner Einnahmen und Flottenkapazitäten an den Khan zahlen musst und ansonsten Dir selbst überlassen bleibst. Zerfällt die Horde bist Du wieder frei mit Deinem ganzen Reich. Nur aus jenen "Reichen" und Sternensystemen welche von der Horde eingenommen wurden (weil sich diese nicht unterworfen haben) enstehen neue Imperien.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Ah okay entstehen dann aus den reichen die der Khan erobert hat genau die gleichen reiche oder kleinere verschiedene wen das groß Reich zerfällt?.

    Du darfst nur solche Risiken eingehen, die dem Feind mehr Schaden zufügen können als dir selbst. Jedes Risiko muß kalkulierbar sein und sich am Ende für dich auszahlen. Wenn du dies nicht beachtest, arbeitest du für deinen Gegner!


    Der Sieg hängt oft von der korrekten Bewaffnung ab, die zur rechten Zeit am rechten Ort ist. Selbst die stärkste Waffe ist wertlos, wenn sie in der Schlacht nicht präsent ist.

  • Ah okay entstehen dann aus den reichen die der Khan erobert hat genau die gleichen reiche oder kleinere verschiedene wen das groß Reich zerfällt?.

    Es entstehen neue Reiche, entweder eine Vielzahl sich streitender Nachfolgeimperien oder ein großes, demokratisches Imperium.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Gutes Tagebuch. Danke für eure Übersetzung!

    Die Marodeure finde ich sehr spannend. Aber hier hätte ich mir auch etwas mehr Diversifikation gewünscht. Warum nicht handelnde Flottenverbände oder ein ÜLG-Volk, welches Technologie-Handel betreibt?
    Kommt bestimmt später, aber warum immer alles kriegerisch einführen :hmm:

    Gleichwohl finde ich die Mechanik interessant uns spannend. Auch das Anheuern klingt lustig.


    Die Änderung der Piraterie ist sinnvoll. Hoffentlich ist das aber gut gebalanced, weil sonst sicherlich schnell die Lust vergehen kann.


    Eric der letzte Satz ist aber irgendwie abgehackt?

    4447-c1d63ea6.jpg

    -"Ich finde die Aussage vage und wenig überzeugend"