Microsoft-Gerücht: Übernahme-Kandidaten zur Stärkung der Xbox-Exklusivtitel sind Electronic Arts und PUBG

  • In einem Bericht bei Polygon, der sich vornehmlich um die problematische Versorgung mit exklusiven Spielen auf der Xbox One dreht, wird auch auf die aktuelle Gerüchteküche rund um mögliche Übernahme-Kandidaten von Microsoft eingegangen - und auch auf das "Undenkbare", wie es in dem Artikel selbst bezeichnet wird.

    So berichtet der Autor Colin Campbell basierend auf einer "zuverlässigen Quelle aus dem Umfeld von Microsoft", dass Electronic Arts (Mass Effect, Dragon Age, Battlefield, FIFA, Need for Speed, Star Wars Battlefront etc.) ein möglicher Übernahmekandidat für Microsoft sein könnte. Wobei solch eine Übernahme - gerade bei den großen Sportreihen und der Beliebtheit von FIFA auf der PlayStation 4 - kaum denkbar erscheint, jedoch könnte es theoretisch zu einer "feindlichen Übernahme" kommen. Die Marktkapitalisierung von Microsoft (578,59 Mrd. Euro) liegt jedenfalls deutlich über dem Börsenwert von Electronic Arts (28,45 Mrd. Euro). Ansonsten will Campbell noch "Geflüster" über Valve Software (Steam, Half-Life, Portal, DOTA 2) und PUBG Corp. (PlayerUnknown's Battlegrounds) als Kauf-Kandidaten gehört haben. Konkretere Angaben werden nicht gemacht. Microsoft hat sich hierzu noch nicht geäußert.


    Microsoft hatte in den vergangenen Wochen betont, dass sie das exklusive Xbox-Spiele-Aufgebot ausbauen wollen und deswegen auch Studios gekauft werden sollen. So hat Microsoft zum Beispiel gerade PlayFab gekauft (Cloud-Connected-Games). Im Zuge dieses Studiokaufs hat Satya Nadella (Chef von Microsoft) erklärt, dass sie generell mehr Geld in den Gaming-Bereich investieren wollen. Nadella erklärte, dass sie ihre umfangreichen Möglichkeiten in dem über 100-Milliarden-Dollar schweren Gaming-Markt nutzen, ihren bisherigen Ansatz erweitern und die Art und Weise des Spielens überdenken wollen - "angefangen mit den Spielen, wie sie erstellt und verteilt, und wie sie gespielt und betrachtet werden". Ein Teil dieser Strategie dürfte ebenfalls der Xbox Game Pass sein.

    Was haltet ihr davon soll Microsoft EA übernehmen wäre das gut oder schlecht für uns als Spieler? Wie sieht es mit dem Gerücht um Valve (Steam) aus ,welches Microsoft wohl auch gerne kaufen würde.

    Ich persönlich hätte nichts gegen die Übernahme von EA vielleicht werden dann die Spiele wieder besser und alte Marken wiederbelebt (Simcity). Eine übernahme von Steam sehe ich hingegen sehr kritisch weil Microsoft dann bestimmt die XBox services und alles zusammenlegen würde und wahrscheinlich alles nur auf Win 10 laufen muss in Zukunft.

  • Ich halte das alles eher für sehr lauwarme Suppe aus der Gerüchteküche. Insbesondere den Kauf von Valve halte ich für unrealistisch. Damit begonnen das Valve Gründer und CEO Gabe Newell ein ehemaliger Microsoft Angestellter ist und Valve eben deswegen gegründet hat, um eben nicht mehr von Mircosoft Abhängig zu sein. Nicht zuletzt gab es seitens Valve immer wieder Bemühungen Linux und das Hauseigne SteamOS zu etablieren.


    Hinzukommt das Valve kein börsennotiertes Unternehmen ist. Das heißt Börsenwerte sind hier erst mal im Gegensatz zu EA irrelevant . Ich sehe außerdem nicht den Vorteil der Exklusivtitel für die XBox bei einer Übernahme von Valve. Valve Produziert seit bald 10 Jahren keine Spiele mehr und Team Fortress 2 ist sicherlich kein Spiel mit dem man noch Leute auf eine XBox One X holt. Dota 2 erfreut sich zwar großer Beliebtheit ist aber seit geraumer Zeit massiv am Spieler verlieren und wäre jetzt auch kein Titel der jemanden zum Konsolen kauf bewegen dürfte. Von Portal und Half Life will ich erst gar nicht anfangen.


    Solange Gabe Newell die Firma leitet denke ich auch nicht das er sie verkaufen wird. Dafür ist die ganze Firmenstruktur zu ideologisch aufgebaut und mit Absicht komplett anders als bei den meisten Gaming Unternehmen.


    Das Microsoft PUGB einkauft halte ich für durchaus denkbar. Die haben sich das Spiel ja bereits auf die XBox geholt. Alles andere würde ich mit Vorsicht genießen.

  • Mal abgesehen was von den Gerüchten wirklich dran ist .... Electronic (F)Arts können die ruhig übernehmen, schlimmer kann es ja da nicht werden. Allerdings verliere ich dann mein eingeschworenes Feindbild. :spiteful:


    Was eine mögliche Übernahme von Valve angeht, so würde ich dies wesentlich skeptischer sehen. Nicht weil ich der Firma nun großartige Sympathie entgegen bringe, aber man stelle sich folgendes Szenario vor:

    Microsoft übernimmt Valve und damit auch Steam. Dann schalten sie Steam ab und versuchen alle Spiele welche man so gesammelt hat in ihren eigenen Store zu transferieren. Dabei geht natürlich etwas schief, Spiele verschwinden aus der Bibliothek (hat der Spieler halt Pech gehabt, muss er halt neu kaufen) oder Spiele laufen da aus welchen Gründen auch immer nicht (Spieler hat halt erneut Pech gehabt). Zudem wird Microsoft dann so Marktbeherrschend dass sie nur noch den Ton angeben und dazu bekommen sie auch noch weitere Daten von mir aus meinem Spieler-Profil.


    Momentan ist aber alles Spekulatius, ich erinnere hier nur an die Übernahme von Ubisoft durch Vivedi ... da ist es auch ruhig geworden.

  • Also das mit Valve bzw. Steam ist wohl wirklich eher ein Gerücht zumal gewisse Faktoren die wuzeltown schon geschrieben hat dagegen Sprechen. Eine Aktiengesellschaft wie EA kann man feindlich Übernehmen aber ein Unternehmen in einer anderen Rechtsform eben nicht und wenn es stimmt dass Vale zwischen 400-700 Mio € Gewinn pro Jahr macht müsste Microsoft schon sehr viel Geld hinlegen und noch mehr obendrauf um die Teilhaber bei Vale zu überzeugen und das wird mit dem Hintergrund des Gründers schon sehr schwer.

  • Steam können sie nicht übernehmen, dies ist klar,

    Anmerken möchte ich aber, unabhängig wie meine Meinung zu EA ist, dass ich es generell nicht gut finde wenn es nur ein paar wenig große Publisher gibt welche den Ton angeben. Damit geht meiner Meinung nach auch die Innovation in den Keller, denn diese entsteht nun mal durch Konkurrenz.

  • Also bei aller Liebe...ich kann mir nicht im geringsten Vorstellen, dass Microsoft eine Übernahme von EA forciert.

    Nicht mal mehr weil es so unrealistisch ist, sondern weil sie wohl kaum Interesse an dem wohl damit einhergehenden Konflikt haben.

    Wie lange versucht jetzt z.B. Vivendi schon Uplay zu übernehmen...ich weiß es gar nicht...jedenfalls hat es bis heute nicht auch nur Ansatzweise funktioniert.

    Große Spielepublisher neigen in der Regel zu sehr großen Widerständen, sobald es um eine feindliche Übernahme geht...was ich nur gut heißen kann.


    Generell finde ich es schon einfach nur furchtbar, dass eine feindliche Übernahme eines Unternehmens überhaupt möglich ist :dash:

  • EA liefert unbestritten gute und hohe Qualität. Es fehlt ihnen nur leider komplett an Innovationsgeist und ein Stück weit Kreativität - jedenfalls im Vergleich zu anderen Akteuren.

    Dem Gaming - Markt würde eine Übernahme vielleicht sogar gut tun. Oder zumindest, wenn sie sich, so wie Ubisoft, um die Übernahme abwenden zu können, bewegen müssen. Raus aus den Serientiteln, wieder hin zu Mut und Kreativität.

    Sie haben das Know How, sie haben das Geld, sie haben die Technik.


    Das Gerücht um EA halte ich aber für unrealistisch, genauso wie das über Valve. PUBG-Übernahme halte ich für realistisch und unternehmerisch sinnvoll.

  • Falls eine EA Übernahme gelingt, werden Titel wie FIFA bzw. die gesamten Sporttitel auch weiterhin auf mehreren Plattformen erscheinen. Microsoft würde sich damit Millarden Gewinne selbst ausschließen und würde sogar bei den Casuals in Ungnade fallen. Titel wie Anthem, Mass Effect, Dragon Age usw. sind jedoch super Exklusiv Material.


    Man kann von EA halten was man will aber die wissen sich zu vermarken, besonders bei Casual Spielern!