Artikel 17(bekannt als Artikel 13) ... was macht das Spieleheim?

  • Morddrohung und Beschimpfungen Marke "Man hätte besser dich vergast [...]" sind imho weitaus übler als Bot-Vorwürfe.

    An sich hast du damit natürlich recht. Der Unterschied ist, dass das eine führende Politiker (Bots, gekaufte Demonstranten...) oder offizielle Kanäle des EU-Parlaments waren ("Mob") waren, während die Morddrohungen oder üble Beschimpfungen von irgendwelchen Leuten kamen, die das für eine tolle Gelegenheit halten, so was vom Stapel zu lassen.


    Ich würde es also z. B. stattdessen mit Julia Reda (EU-Abgeordnete der Piraten) vergleichen, die mit dem Tweet, Axel Voss hätte bei der Pressekonferenz zugegeben, dass Abgeordneten von Verlagen mit schlechter Presse gedroht wurde, übers Ziel hinausgeschossen ist. Ebenso dann Herr Newstime, der das weiterverbreitete - und zwar nicht sachlich, kritisch, wie man es von jemanden mit seiner Reichweite erwarten sollte, sondern einfach unreflektiert, um auf Herrn Voss draufzuhauen.


    Ebenso problematisch sehe ich die großen Youtuber, die große Panikvideos einstellten, dass ihr Kanal oder gar ganz Youtube gelöscht werden würde. Da wäre mehr Sachlichkeit angebracht gewesen, denn so wirkt es schon so, als hätten sie nur der Youtube-Chefin nachgeplappert, womit sie also die großen Youtuber als Sprachrohr genutzt hat.


    Haben andersrum natürlich auch Zeitungsverlage oder die GEMA mit ihrer Unterschriftenaktion mit den Künstlern, die bei passendem Ambiente gewiss nur mit den Vorteilen der Richtlinie zugeschüttet wurden.


    Mit den anderen Punkten gebe ich dir recht. Nur Alternativvorschläge gab es wohl schon, z. B. Abgabe wie bei Kauf von MP3-Playern, Kopierern etc. Ob das einigermaßen sinnvoll umzusetzen ist, weiß ich nicht. Zumal dann ja auch wieder nur die Künstler in Verwertungsgesellschaften Geld bekommen.



    Jupp, Filter werden Probleme mit ansich erlaubter Nutzung von Inhalten bekommen, wie man es z.B. bei Satire findet. Und das ist jetzt das Ende der Meinungsfreiheit? Müßte mir mal jemand erklären. Kann man seine Meinung nur satirisch unter Nutzung von rechtegeschützten Inhalten ausdrücken?

    Du noch viel lernen musst, kleiner Padawan :P


    xxxxxxx


    Sesam: Das mag sein, dass dann die Verantwortung an den Uploader übergeht. Habe Solmecke auch gesehen.

    Aber selbst wenn dem so ist, was wäre dann der Unterschied zu jetzt?


    Nehmen wir an, du lädst etwas ohne Lizenz hoch und der Rechteinhaber will deswegen klagen.


    Neu schlimmstenfalls: Youtube wird verklagt -> haben sich bemüht -> du wirst verklagt


    Bisher: Youtube wird gemeldet, dass sie das Video runternehmen sollen, und du wirst verklagt. Du bist doch also derzeit in dieser Grauzone, oder?



    Von daher noch mal:

    Die Situation würde sich also doch für dich zumindest nicht verschlechtern, oder übersehe ich was?



    Ob Spielehersteller theoretisch Let's Player verklagen könnten? Keine Ahnung. Mir fällt da nur ein, bei Hearts of Iron 4 gab es mal einen DLC mit Musik, wo darauf hingewiesen wurde, dass diese Musik dieser Band nicht für Let's Plays genutzt werden darf.


    Aber haben Spielehersteller bisher geklagt? Nein, würde ich meinen. Ist für die ja eh Werbung und eine Klage wäre zudem noch richtig schlechte Presse für sie. Oder anders gefragt: Wenn sie bisher nicht geklagt haben, warum sollten sie es in Zukunft?

  • Welche Werbung?

    Die Gamesplanet Affiliate Links bzw. die Werbung die dafür im Forum gemacht wird wenn ein neues Spiel kommt. Allein das kann dazu führen, dass das Spielerheim als Kommerzielles Projekt angesehen wird (was es eigentlich ja nicht ist). Das ist leider eine Einstufung die weder mir noch sonst jemand aus dem Forum zu entscheiden hat. Wenn alles bleibt bzw. kommt wie es ist wird das ein Gericht entscheiden müssen, ab wann man als Kommerzielle Seite angesehen wird.

    An sich hast du damit natürlich recht. Der Unterschied ist, dass das eine führende Politiker (Bots, gekaufte Demonstranten...) oder offizielle Kanäle des EU-Parlaments waren ("Mob") waren, während die Morddrohungen oder üble Beschimpfungen von irgendwelchen Leuten kamen, die das für eine tolle Gelegenheit halten, so was vom Stapel zu lassen.


    Ich würde es also z. B. stattdessen mit Julia Reda (EU-Abgeordnete der Piraten) vergleichen, die mit dem Tweet, Axel Voss hätte bei der Pressekonferenz zugegeben, dass Abgeordneten von Verlagen mit schlechter Presse gedroht wurde, übers Ziel hinausgeschossen ist. Ebenso dann Herr Newstime, der das weiterverbreitete - und zwar nicht sachlich, kritisch, wie man es von jemanden mit seiner Reichweite erwarten sollte, sondern einfach unreflektiert, um auf Herrn Voss draufzuhauen.

    Grundsätzlich gebe ich Dir recht. Es muss sachlich bleiben. Persönliche Drohungen gegen Voss oder einen anderen Politiker gehen gar nicht und sind auch nicht zielführend.

    Auch Herr NewsTime ist mit der Zeit in eine Schiene gedriftet die zumindest zum Teil schon grenzwertig war. Nichts desto trotz ist das mit der Pressekonferenz kein Fake gewesen. Ich habe die Aufnahme der Konferenz wo Voss dies zugegeben hat gesehen. Er hat es offen zugegeben das diese Drohungen von Seiten der Verlage kamen und sie als ganz normal abgetan als ob es das normalste der Welt ist das Konzerne auf diese Art Einfluss auf kontinentale Politik nehmen.

    Hier das Video der Live Aufnahme der Tagesschau


    https://www.youtube.com/watch?v=o8tIXQRO2as

    ab Minute 58


    Und auch wenn er dem fragenden von SaveyourInternet vorwirft er wäre ja auch an ihn heran getreten, bleibt die Tatsache, dass nicht Saveyourinternet über Wahlen berichtet sondern die Verlage und ihre angeschlossenen Zeitungen. Allein Voss seine Ansicht dazu finde ich etwas seltsam. Politik sollte kein Wettbewerb sein sondern ein Handeln zum Wohle der Bevölkerung

    Leider übersiehst Du was


    Bisher: Youtube bekommt ne Meldung vom Rechteinhaber. Der entscheidet sich entweder das Video löschen zu lassen oder lässt es online und bekommt die Werbeeinnahmen. Mir wäre nicht bekannt, dass durch diese "Notice & Take down" Methode jemand vor Gericht gelandet wäre. Zumal man ja auch sagen muss, dass die automatische Kontrolle bisher nur und ausschließlich Audio über Content ID betrifft. Alles andere lief über Optik 1.0 (den Rechteinhaber) und war damit extrem selektiv und vom Zufall geprägt.


    Ab Umsetzung in nationales Recht: Youtube muss sein Content ID System so weiter Entwickeln das es nicht nur Ton sondern auch Text, Bild und Videomaterial kontrolliert. Darüber hinaus muss sich Youtube (und alle anderen betroffenen Plattformen) darum bemühen und alles in Ihrer Macht stehende tun sich Lizenzen zu besorgen. Mal davon abgesehen das sie das gar nicht können werden sie sich maximal an die großen wenden.

    Sony Music & Co bei der Music, Gema & Co bei bei Musik, EA, Ubisoft etc. bei Spielen usw. Kleine Indi Entwickler werden (wenn mans mal auf PC Spiele runter bricht) wohl unter den Tisch fallen.

    Hier müsste ich mich dann auch schon anfangen selbst zu kümmern. Vergesse ich was, übersehe ich was steh ich voll in der Haftung.. als Privatmann


    Und jetzt mal ein Beispiel aus meiner noch recht jungen Youtube Vergangenheit...


    Ich habe von HBS/Paradox den Key für Battletech bekommen. Ich wurde gebeten eine Review zu machen und habe von mir aus angeboten auch ein Lets Play zu machen. Gesagt getan.

    Bereits bei folge Nummer vier oder fünf bekam ich im Backend die Meldung über eine Urheberrechtsverletzung bei ca. 15 Sekunden des Lets Plays. Ich war sehr überrascht, hatte ich den Key doch direkt vom Hersteller bzw. deren Marketingverantwortlichen. Bei genauerem Hinsehen war der Claim aber auch gar nicht von Paradox. Der Claim bezog sich auf den Spielesound bzw. die Hintergrundmusik vom Spiel im Spiel. Etwas worauf ich nicht wirklich groß einfluss nehmen kann ausser ihn ab zu stellen was aber wieder zu Lasten der Qualität und Immersion geht.

    Nach altem Recht hab ich absolut kein Problem da mein Kanal zu klein ist. Der Komponist hat sich die paar Sekunden gekrallt und bekommt die (nicht vorhandenen) Werbeeinnahmen aus dem Video.


    Nach neuem Recht wäre ich jetzt in der Haftung weil keine Lizenz von etwas vorliegt wo ich noch nicht mal wusste das ich eine benötigen würde wenn ich das "Gesamtpaket" (das Spiel) mit all seinen Inhalten doch genau für das was ich getan habe zur Verfügung gestellt bekomme. Und das ist eine Situation die ich als Privatmann nicht abdecken kann und will. Ich bin verheiratet und Stiefvater von drei Kindern. Das letzte was ich möchte ist meine Familie in eine zumindest finanzielle Gefahr zu bringen wegen meinem Hobby. Dann lass ich es lieber sein oder verlagere es so, dass die Gefahr möglichst gering ist.


    Alternativ, wenn der Uploadfilter mit vielleicht diesem Lied aus dem Spiel gefüttert ist, würde das Video gar nicht erst online gehen und ich würde wahrscheinlich nie erfahren warum genau. Nur wenn ich davon ausgehen muss das jeder dahergelaufene Künstler in der Hand hat, dass ein Video gar nicht erst online geht kann ich mir die Zeit und mühe dafür auch gleich sparen und sie der Familie witmen denn da gibts keine Uploadfilter und die Grafik ist auch noch besser.


    Und genau da liegt mein Problem mit dem neuen Urheberrecht. Die Politiker die es verzapfen haben keine Ahnung von der Materie. Voss wurde in einem Interview gefragt ob er Twitch kennt und sagte nein. Ja Herr Gott, Twitch ist der aktuell größte Spielestreamingdienst der Welt und gerade Gaming erfreut sich nachweislich immer größerer Beliebtheit und ist wie mein Beispiel zeigt durchzogen von gleich mehreren Schichten an Lizenzen. Der Text ist noch schwammiger als es gesetze sowieso schon sind und Herr Voss stellt sich hin wenn man ihn drauf anspricht und sagt "ja das Problem der Umsetzung das bleibt immer" .. Chacka und danke für den hilfreichen Beitrag.

    Er wurde in einem Interview gefragt was für Webseiten er nutzt und hat geantwortet "Webseiten? Sie meinen Apps oder?"

    Anders ausgedrückt, der Mann geht nur mit dem Handy online und macht im Internet kaum etwas. Es ist traurig das solche Leute solche Entscheiduungen treffen dürfen.


    Und um mal auf das eigentliche, meinen Kanal zurück zu kommen....

    Du magst recht haben das ich grundsätzlich kein Problem hätte, garantieren kann es mir aber niemand. Wie mein Beispiel zeigt können in Spielen so viele Lizenzen enthalten sein von denen man teils nicht mal weiss das es für einen kleinen YouTuber mit Job, Familie etc. unmöglich sein dürfte sich um alles zu kümmern und somit zu 100% ab zu sichern, denn bei Spielen geht es dann nicht nur um Lizenzen fürs Spiel sondern auch für die Musik und mit etwas Pech für manche Assets. In Battletech z.B. werden neben den alten Fasa Lizenzierten Mechs auch neu entwickelte Grafiken verwendet welche unabhängige Grafiker für HBS erstellt haben. Schluss endlich bleibt dann ein reales Risiko, durch einen puren Zufall plötzlich in der Schusslinie zu stehen.


    Und genau weil mir sowas schon passiert ist sehe ich auch die Richtlinie so kritisch. Klar kann mein Beispiel ein Fehler gewesen sein. Andererseits ist es mir bei meinem einzigen Wargame Red Dragon Video genauso gegangen. Ist also kein Einzelfall. Und mich Tagelang zu streiten ob der Claim nun richtig oder falsch ist hab ich auch keine Lust zu denn dafür fehlt mir die Zeit. Hinzu kommt, wenn man sich die YouTube Richtlinien mal genau ansieht wird man feststellen, dass nicht Youtube die Einsprüche prüft und damit wird das aktuelle System, erweitert um die neue Richtlinie einfach eine Farce.

    Mein System

    AMD Ryzen 7 3700X | MSI X570 Gaming Edge WiFi | Sapphire RX 5700XT Nitro+| 2x16GB Corsair Vengeance DDR4-3200 | BitFenix Whisper M 550W | Phanteks P400S

    Zubehör

    Logitech G703 Lightspeed | Logitech G710+ | Cooler Master MH752


    Meine Projekte im Internet

    YouTube

    https://www.youtube.com/sesam

    Homepage

    https://dersesam.de

    Edited 2 times, last by Sesam ().

  • Tendenziell halte ich die beschriebenen Claims für falsch bzw einen versuchten Betrug. Es ist kaum vorstellbar, dass die Produzenten eines Games nicht die Rechteinhaber aller Bestandteile sind.

    Dragondeal-Youtube-Kanal:

    85-bannersmall-jpg


    Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag. (Charlie Chaplin):)


  • Kenne ich. Er bejaht nicht, dass mit schlechter Presse gedroht wurde, sondern spricht allgemein über Lobbying. Macht den Anschein, er hätte die konkrete Frage mit der Drohung der Presse gar nicht gehört. Mag auch sein, dass er sie absichtlich überhört hat. Auf jeden Fall kann man aus dem Video nicht schließen, er hätte das Ganze bejaht.


    Der vollständigkeithalber: Das war nur die Nachfrage. Die Frage ging schon etwas vorher los (wobei die Frage selbst in dem Video auch fehlt. Lautete in etwa so: "Drohten Verlage mit schlechter Presse?")


    Frau Trüpel hat übliches Lobbying bestätigt, Drohungen aber klar verneint. Herr Voss redete nur allgemein darüber - daher auch die Nachfrage. Das kann man ihm ja ankreiden, mal wieder gekonnt um die Frage drumherumgeredet zu haben. Genauso die Sache mit dem "Gesetzgebung ist Wettbewerb" (wobei er da faktisch halt recht hat...).



    Bei der Aussprache gestern über die Richtlinie sprach übrigens eine tschechische Abgeordnete, die offenbar gegen diese Richtlinie war, von Drohungen der tschechischen Presse (die deutsche Übersetzung ist aber etwas hackelig...):


    xxx


    Danke für dein ausführliches Beispiel! Dass es für Let's Plays ein Problem werden könnte, solange man keine spielfremde Musik im Hintergrund laufen lässt, hatte ich gar nicht auf dem Zettel. Obwohl ich ja in meinem letzten Beispiel mit den nicht für Let's Plays freigegebenen Musikstücken bei Hearts of Iron eigentlich nur hätte weiterdenken müssen... als Nutzer weiß man ja mitunter gar nicht, welche Spielmusik man öffentlich verwenden darf. Im konkreten Fall könnte natürlich auch ein, wie Dragondeal schreibt, falscher/betrügerischer Claim vorliegen. Bei so was kann der Gesetzgeber aber ja nichts dafür. Ich habe gehört, dass es mit Claims ja öfter mal Probleme gibt. Aber da müsste halt Youtube agieren (vielleicht mehr Personal einsetzen oder so).



    Ja, Axel Voss hat keine gute Figur gemacht, was Internetwissen anging. Gerade Livestreams wie bei Twitch sind ja so eine Großbaustelle. Oder anders gesagt: Wenn Voss Twitch nicht kennt, hat Twitch bei der Lobbyarbeit aber mal voll versagt ^^

    Aber man kann von Herrn Voss ja auch lernen: Das Spielerheim wird keine Probleme habe, denn es hat ja schon einen Filter:


    8o



    Dennoch:

    Bisher: Youtube bekommt ne Meldung vom Rechteinhaber. Der entscheidet sich entweder das Video löschen zu lassen oder lässt es online und bekommt die Werbeeinnahmen. Mir wäre nicht bekannt, dass durch diese "Notice & Take down" Methode jemand vor Gericht gelandet wäre. Zumal man ja auch sagen muss, dass die automatische Kontrolle bisher nur und ausschließlich Audio über Content ID betrifft. Alles andere lief über Optik 1.0 (den Rechteinhaber) und war damit extrem selektiv und vom Zufall geprägt.

    So mag es ja in der Praxis laufen, dass gelöscht oder monetarisiert wird. Auch mit Artikel 13 ist es ja dem Rechteinhaber in dem Fall möglich, weiterhin genauso vorzugehen. Kein Rechteinhaber ist ja verpflichtet zu klagen. Und die Monetarisierung ist sicher für viele ein annehmbarer, da auch recht unkomplizierter Weg (im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren).


    Hier waren die Uploader nicht ausfindig zu machen und daher verklagten sie direkt Youtube:

    https://www.haerting.de/neuigk…-und-die-frage-wer-haftet

    "Da der Nutzer jedoch nicht ausfindig gemacht werden konnte, ging der Rechteinhaber und Kläger gegen YouTube direkt vor"


    https://www.anwalt.de/rechtsti…er-teilnehmer_140661.html

    "Demnach könnten neben den Uploadern selber [...] zur Kasse gebeten werden."


    https://www.augsburger-allgeme…reisgeben-id53553866.html

    "Wer illegal Filme auf YouTube hochlädt, kann verklagt werden."


    Solmecke hat hier beim Beispieler seiner Bilder-Website, bei der er bei illegal hochgeladenen Bildern letztlich Ross und Reiter nennen musste.



    Und auch wenn eine außergerichtliche Einigung (Monetarisierung/Löschung) meist sinnvoller für alle ist, muss man ja meines Erachtens als Rechteinhaber schon die Möglichkeit haben, irgendwen dafür zu verklagen (Uploader und/oder Plattform).


    Von daher bin ich dann doch wieder bei dem Punkt:

    Warum sollte künftig jemand klagen, wenn er es jetzt nicht tut?

  • Tendenziell halte ich die beschriebenen Claims für falsch bzw einen versuchten Betrug. Es ist kaum vorstellbar, dass die Produzenten eines Games nicht die Rechteinhaber aller Bestandteile sind.

    Geb ich dir recht, nur bleibt das Problem das ein Video, insbesondere Wenn's eine Review ist nur einen Zeitpunkt kennt, nämlich den wo es aktuell ist. Wenn ich mich aber ne Woche rumstreiten muss bis man es freischaltet ist die Zeit bereits um, denn dann haben sich andere schon die Klicks gerallt und die Arbeit war umsonst.


    Kornstab

    Du hast mich falsch verstanden. Die Musik die da geclaimt wurde war keine von mir extra oder zusätzlich eingespielte, es waren Musikstücke direkt aus dem Spiel welche für das Spiel komponiert wurden.


    Und verstehe mich bitte nicht falsch. Die Absichten von hr Voss sind ja lobenswert. Kein rechtschaffender Bürger kann da ernsthaft etwas anderes behaupten. Es geht bei der Debatte eher um das wie als um das was.

    Gestern bei der Abstimmung haben sie wieder den Leuten erzählen wollen es gab ja nie andere Vorschläge was nicht stimmt. Oder die belegte Sache mit dem vorziehen vom abstimmungstermin was lauthals im Bundestag abgestritten wurde obwohl es Beweise gab. Wenn's schon brennt sollte man halt nicht noch Öl reinkippen.

    Ich bin (aus davon unabhängigen Gründen) schon kein Fan der Union. Bei der Sache haben sie aber wirklich kaum ein Fettnäpfchen ausgelassen....insbesondere Wenn's um die Kommunikation und das Auftreten nach außen geht.

    Ich sag nicht das sich die Gegner von Art 13 besser verhalten haben. Da kann man es aber auch eher verstehen wenn man nicht für voll genommen wird und als bot, mob und was weiss ich alles betitelt wird. Hier haben sich die im Fokus stehenden Aktivisten weit neutraler verhalten.

    Mein System

    AMD Ryzen 7 3700X | MSI X570 Gaming Edge WiFi | Sapphire RX 5700XT Nitro+| 2x16GB Corsair Vengeance DDR4-3200 | BitFenix Whisper M 550W | Phanteks P400S

    Zubehör

    Logitech G703 Lightspeed | Logitech G710+ | Cooler Master MH752


    Meine Projekte im Internet

    YouTube

    https://www.youtube.com/sesam

    Homepage

    https://dersesam.de

  • Kornstab

    Du hast mich falsch verstanden. Die Musik die da geclaimt wurde war keine von mir extra oder zusätzlich eingespielte, es waren Musikstücke direkt aus dem Spiel welche für das Spiel komponiert wurden.

    Genau so habe ich es verstanden und geschrieben ;)


    Und verstehe mich bitte nicht falsch. Die Absichten von hr Voss sind ja lobenswert. Kein rechtschaffender Bürger kann da ernsthaft etwas anderes behaupten. Es geht bei der Debatte eher um das wie als um das was.

    Gestern bei der Abstimmung haben sie wieder den Leuten erzählen wollen es gab ja nie andere Vorschläge was nicht stimmt. Oder die belegte Sache mit dem vorziehen vom abstimmungstermin was lauthals im Bundestag abgestritten wurde obwohl es Beweise gab. Wenn's schon brennt sollte man halt nicht noch Öl reinkippen.

    Ich bin (aus davon unabhängigen Gründen) schon kein Fan der Union. Bei der Sache haben sie aber wirklich kaum ein Fettnäpfchen ausgelassen....insbesondere Wenn's um die Kommunikation und das Auftreten nach außen geht.

    Ich sag nicht das sich die Gegner von Art 13 besser verhalten haben. Da kann man es aber auch eher verstehen wenn man nicht für voll genommen wird und als bot, mob und was weiss ich alles betitelt wird. Hier haben sich die im Fokus stehenden Aktivisten weit neutraler verhalten.

    Ich komme wohl schon wie ein Pro-Aktivist rüber ^^

    Bin aber gegen diese Richtlinie - Allein schon Artikel 12, bei denen den Kreativen ja Geld weggenommen wird, anstatt gestärkt zu werden - was ja behauptet wurde.

    Habe auch sowohl die Petition unterschrieben als auch Anfang März allen CSU-Abgeordneten der EU und ein paar anderen eine E-Mail geschrieben, in der ich genau das mit dem Vorziehen des Abstimmungstermins (ich fing da auch sehr diplomatisch an, falls doch andere Gründe gegeben haben könnte würde hätte -> Konjunktion Superplus...):


    Vielleicht gibt es gute Gründe für das Vorziehen von dieser Abstimmung um die Urheberrechtsrichtlinie, aber es macht mindestens den Anschein, als wolle man einfach so die Demos ins Leere laufen lassen.


    So schürt man doch nur den Unmut über die EU. Genauso wie durch die Diffamierung der Artikel-13-Gegner als Bots. Am Ende wundern sich die Politiker dann wieder, warum die etablierten Parteien bei Wahlen Stimmen verlieren oder lauter über die EU geschimpft wird.


    Hört auf, Europa kaputt zu machen. Hört auf, die Demokratie zu untergraben. Hört auf, Gesetze/Richtlinien zu entwerfen, ohne zu erklären, welchen Sinn die haben und – in dem Fall – wie sie praktisch anzuwenden sind. [...]


    In Anlehnung an den Sklaven, der den römischen Kaisern bei Triumphzügen die berühmten Worte ins Ort geflüstert hat, um vor Hybris zu warnen, sollte das am besten jedem Politiker immer mal wieder gesagt werden:


    „Bedenke, dass die Demokratie vergänglich ist!“


    xxx


    Mit Markus Ferber hat mir einer zurückgeschrieben, in der er sogar auf beide wesentlichen Punkte einging (also zumindest keine Standard-Antwort) und schrieb, das mit dem Vorziehen der Abstimmung auch kritisch zu sehen. [ob das nun einfach Beschwichtigung war oder nicht, weiß ich natürlich nicht]


    Der zweite ganz große Hammer war natürlich das Interview von Daniel Caspary, das "zufällig" am Tag der Demos rauskam. Und der fehlende breite Widerspruch der Partei.


    Was die Richtlinie an sich angeht, versuche ich trotzdem, nicht alles tiefschwarz zu sehen.

    Und bei deinem konkreten Beispiel mit den Let's Plays sah ich halt erst mal kein Problem und würde meinen, wie in obigen Beiträgen ausgeführt, dass sich die Grauzone nicht wirklich ändert. Aber gut, muss man letztlich schauen, ob man nach dem konkreten nationalen Gesetz schlauer ist.

  • Bereits bei folge Nummer vier oder fünf bekam ich im Backend die Meldung über eine Urheberrechtsverletzung bei ca. 15 Sekunden des Lets Plays. Ich war sehr überrascht, hatte ich den Key doch direkt vom Hersteller bzw. deren Marketingverantwortlichen. Bei genauerem Hinsehen war der Claim aber auch gar nicht von Paradox. Der Claim bezog sich auf den Spielesound bzw. die Hintergrundmusik vom Spiel im Spiel. Etwas worauf ich nicht wirklich groß einfluss nehmen kann ausser ihn ab zu stellen was aber wieder zu Lasten der Qualität und Immersion geht.

    Nach altem Recht hab ich absolut kein Problem da mein Kanal zu klein ist. Der Komponist hat sich die paar Sekunden gekrallt und bekommt die (nicht vorhandenen) Werbeeinnahmen aus dem Video.


    Nach neuem Recht wäre ich jetzt in der Haftung weil keine Lizenz von etwas vorliegt wo ich noch nicht mal wusste das ich eine benötigen würde wenn ich das "Gesamtpaket" (das Spiel) mit all seinen Inhalten doch genau für das was ich getan habe zur Verfügung gestellt bekomme. Und das ist eine Situation die ich als Privatmann nicht abdecken kann und will. Ich bin verheiratet und Stiefvater von drei Kindern. Das letzte was ich möchte ist meine Familie in eine zumindest finanzielle Gefahr zu bringen wegen meinem Hobby. Dann lass ich es lieber sein oder verlagere es so, dass die Gefahr möglichst gering ist.

    Das Problem mit Claims wegen Musikstücken hat selbst Gronkh, der für mehrere TEUR Musiklizenzen gekauft hat.

    Entsprechende Drittfirmen versuchen sogar bei von ihm gekauften Musiklizenzen telweise einfach den Stream bzw. das letsplay zu claimen.

  • Das Problem mit Claims wegen Musikstücken hat selbst Gronkh, der für mehrere TEUR Musiklizenzen gekauft hat.

    Entsprechende Drittfirmen versuchen sogar bei von ihm gekauften Musiklizenzen telweise einfach den Stream bzw. das letsplay zu claimen.

    Und genau da seh ich mit dem neuen Urheberrecht die Gefahr. Die Großen mit Netzwerk und Management im Rücken haben da wenig Sorgen, ich und natürlich auch viele viele andere kleine haben es da bedeutend schwerer.

    Mein System

    AMD Ryzen 7 3700X | MSI X570 Gaming Edge WiFi | Sapphire RX 5700XT Nitro+| 2x16GB Corsair Vengeance DDR4-3200 | BitFenix Whisper M 550W | Phanteks P400S

    Zubehör

    Logitech G703 Lightspeed | Logitech G710+ | Cooler Master MH752


    Meine Projekte im Internet

    YouTube

    https://www.youtube.com/sesam

    Homepage

    https://dersesam.de

  • Momentan reden sich viele die Münder und Köpfe heiß. Aber bis zur Umsetzung gehen noch 2 Jahre ins Land. Welchen Stellenwert wird das Thema dann wohl noch haben? Ich alter Oppa habe schon einiges erlebt ... und ich glaube fast die Wähler sind vergesslich. Derzeit werden noch hitzige Debatten geführt, aber es werden (je mehr Zeit vergeht) andere Themen kommen, die die Aufmerksamkeit des Wahlvolkes erregen dürften. Versteht mich nicht falsch, ich bin ein aufrechter Demokrat. Und wenn die Mehrheit sich für etwas entschieden hat, ist das okay für mich. Mich irritiert nur, Wie das Ganze in Szene gesetzt wurde. Einfach zu sagen: Wir hätten da gern eine Richtlinie, aber wie ihr das hinbekommt -liebe Bürger- ist bitteschön euer Problem, halte ich persönlich für etwas makaber. Meiner Meinung nach hätte man sich ruhig ein paar Gedanken über die technische Umsetzung machen können.

    Denn wäre ich ein kleiner Plattformbetreiber würde ich - gemäß der 3 geplanten Kriterien (jünger als 3J. / J-Umsatz weniger als 10 Mio / weniger 5 Mio user) jedesmal nach erreichen eines der Kriterien einfach die Seite zumachen und einen fetten Weiterleitungshinweis zu meiner neuen Seite dort vermerken. Ganz easy!! So behalte ich den Großteil meiner follower und der Laden läuft weiter. Denn am ehesten wird man als Kleiner wahrscheinlich von den 3 Jahren Laufzeit betroffen sein, alles andere wäre schon sehr illusorisch. An diese einfache Lösung schonmal gedacht? ;)

    Hoffentlich macht das bloß keiner nach. Suchmaschinen würden ins Leere laufen und URLs würden wie heiße dates verschickt werden. :rofl:

    (Anm: Satirebeitrag) ;)

  • Da fragt man sich schon wo die Reise wohl hingeht und wer weiß, vielleicht denkt sich die Deutsche Regierung dann auch: "Hui, toll, das machen wir auch".

    ..vielleicht.. :nono: Es fragt sich wohl eher wann es einer auf den Tisch legt.

  • sagt mal das gibbet doch schon oder bin ich blöd man muss sich doch Regestieren wenn man in nen Forum aktiv sein will, auserdem Wäre ds ding ja eine verletzung von der Daten schutz verordnung mich kotzt dieses ganze thema so dermasen an.
    Diese fremd gesteuerten politiker sind doch hirnanpotiert oder Aliens keine ahnung ihrgend was stimmt mit dehnen nicht .
    Na happy birth dey Europa willkommen in der steinzeit alles bleibt wie davor na siggi doch.
    Piept euch Piept euch einfach sorry das verstehe ich echt nicht

  • sagt mal das gibbet doch schon oder bin ich blöd man muss sich doch Regestieren wenn man in nen Forum aktiv sein will, auserdem Wäre ds ding ja eine verletzung von der Daten schutz verordnung mich kotzt dieses ganze thema so dermasen an.

    Nun Registrieren schon aber das geht ja jetzt noch anonym. Wie z.B. hier im Spielerheim bin ich als "Deadles" registriert aber keiner weiß meinen echten Namen oder Wohnadresse. Nun bei uns in Österreich will man das aber ändern, die Behörden wollen wissen wer sich wirklich hinter einem Pseudonym verbirgt.

  • Genau, denn im Falle eines Anflugs von Neugier, möchte man keinen Richter hinsichtlich der Aufforderung der Herausgabe der IP-Adresse fragen - schließlich fragen die ja auch noch nach vernünftigen Gründen und so einen Blödsinn. :kekse: