Einnahmen und Ausgaben, das Karussell des Grauens

  • Moin zusammen,

    habs in der Shoutbox schon mal kurz angerissen. Es geht um die Einnahmen und Ausgaben der Stadt, und die meiner Meinung nach sehr undetaillierte Auflistung.


    Meine Einwohner sind Konstant, meine Fabriken sind Konstant (ich hab extra mal einige zeit nichts gebaut um zu gucken was passiert) - Unterhalt sollte also gleichbleibend sein.

    Aber es schwankt teilweise zwischen 2500/3000+ - ca. 2000- und das innerhalb von 2-3 Minuten, ständig. Das nervt mich persönlich extrem, dass man da keine grobe konstante rein bekommt.


    Zufriedenheit ist bei mir überall gegeben. Jemand ne Idee woran das liegen könnte?

  • Ich habe das gleiche "Phänomen" .... und ich habe es mal beobachtet ... :search: .... spiele die Kampagne und bin jetzt bei Handwerkern, die größte Gruppe sind aber die Arbeiter. Da gibt es Bier für die Zufriedenheit und mehr Steuereinnahmen. Auch wenn oberflächlich alles gut versorgt ist, kann es Schwankungen in der Produktion, eben Bier, geben. Ich habe habe mir da einfach ein Haus der Arbeiter angeklickt und oben die Einnahmen und Ausgaben. Wenn Bier weniger wurde gingen auch die Einnahmen in den Keller, stieg der Lagerbestand an Bier bis hin zur Vollversorgung, stiegen auch die Einnahmen. Sobald es also irgendwelche Schwankungen bei der Produktion von Gütern gibt welche für die Zufriedenheit und höhere Steuereinnahmen verantwortlich sind, gibt es auch Schwankungen in den Einnahmen und Ausgaben.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Das ist tatsächlich etwas seltsam gelöst. Weiß auch nicht ob das ein Bug ist? Gleiches Bsp. Bier.


    Meine Hauptinsel hat knapp 800 Tonnen Lagerplatz. Der ist voll mit Bier. Nach weiterer Expansion ging der Bierbestand nach unten. Im Lager stand "-1".


    In alten Annos hieß das nun, ich muss was tun, habe aber dank des großen Lagerplatzes Zeit. Sauer wurden die Bürger erst, wenn es alle war. In 1800 reicht es manchmal schon aus, das die Steuereinnahmen nach unten gehen, weil laut Anzeige die Zufriedenheit deswegen leidet.


    Ich denke das ist ein Fehler. Macht für mich zumindest wenig Sinn das meine Bürger meckern obwohl die Lager noch voll sind.


    Generell gibt es doch noch einige Baustellen in dem Spiel.


    In einer Zeitung stand mal ich hätte auf einer meiner Inseln Fischknappheit. Verwundert schaute ich nach und hatte konstant 300 Tonnen im Lager.

  • Nun ja, zugegeben, das System reagiert arg sensibel. Kaum geht eine Ware etwas runter so sinken auch die Steuermehreinnahmen und das Einkommen rasselt ins Negative. Wenn man da nicht immer ein Auge darauf hat kann es schon böse Überraschungen geben. Schön wäre auch eine Meldung wie "Das Bier geht alle."

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • die Einnahmen gehen m.M.n nur runter, wenn irgendeiner Bevölkerungsstufe ein Gut fehlt.

    Das Tritt z.B. oft auf, wenn das Schiff aus Südamerika mal wieder später da ist.

    Auch kann es bei größeren Inseln mal vorkommen, dass alle Anlegeplätze für Schiffe belegt sind und deshalb es etwas länger dauert.


    Ich habe z.B. nachdem die Startinsel auf Bev. Stufe 4 war eine neue große Insel genommen und komplett mit Häusern zugekleistert.

    Da liegen trotz 4 Anlegestellen teilweise 5-6 Frachter vor dem Hafen und warten.


    Rauscht die Bilanz mal wieder in den Keller, gucke ich einfach fix, oben in der Leiste bei welcher Bev-Stufe die Einnahmen sinken (einfach mit dem Mauszeiger auf die Bilanz oben).

    So lässt sich immer rel. fix herausfinden, wo es an welchen Gütern mangelt).

  • Ich glaube die Zeitungsartikel haben auch einen gewissen Einfluss auf die Bilanz, wenn durch eine Ausgabe die Zufriedenheit sinkt.

    Ereignisse wie Brände, auch global, könne die Zufriedenheit der Gesamtbevölkerung drücken, die dann nicht mehr die normalen Steuern zahlt.

    Wie als ob etwas fehlt.

    Ein Computer ist dazu da die Probleme effizient und schnell zu lösen die man ohne ihn gar nicht hätte

  • Und ob die Zeitungsartikel Einfluss nehmen...!?

    Auf einer Insel habe ich nur Baueren (Farmer) angesiedelt, denen gehts gur, kein MAngel an Waren etc.- Dann kommt ein Zeitungsartikel- Stimmung sinkt (auf besagster Insel!!!), die Aufstandwahrscheinlichkeit steigt um + 10... Das ist doch Quatsch!!! Und, so macht es keinen Spass!:cursing:


    Ach ne Frage zur Zeitung, was hat es denn mit "Favorit" bei den Artikeln zu tun!

    "Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden".
    (Mark Twain)

    :pc6344:System:


    MB MSI Z170A Gaming M5 Intel Z170

    CPU Intel Core i7 6700K 4x 4.00GHz

    Z!DDR4 32GB (2x 16384MB) G.Skill

    VGA 8192MB Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix Goes Like Hell Aktiv PCIe

    2x SSD 256GB Samsung PM961 M.2 M.2

    HDSA 2000GB Seagate Desktop HDD

    Windows 10

  • Ich schalte ich mal ein. ;) Zeitungsartikel nehmen schon Einfluss auf: Zufriedenheit, Konsumverhalten (Leute verbrauchen weniger) und Einkommen (steigt)


    Was nun bei Dir user ist kann ich nicht sagen, was stand in der Zeitung, auf welche Ereignisse bezogen sich die Artikel? Wenn zum Beispiel über einen großen Brand oder einen Krieg berichtet wird, so sinkt die Zufriedenheit. Dies hat dann nicht immer etwas mit den Waren zu tun.


    Kleine Episode am Rande: Ich habe eine Insel mit Bauern, diese habe ich mit den notwendigen Dingen voll versorgt und was macht das Pack? Richtig, sie streiken, warum und weswegen ist mir ein Rätsel, klicke ich auf ein Bauernhaus so steht da dass die zufrieden sind. Habe denen jetzt auch noch Schnaps (Wirtshaus hatte ich schon gebaut) gegeben und muss nun schauen ob sie die Füße still halten. Und nein, ich habe die Produktionsleistungen der dortigen Farmen auch nicht über die Arbeitsbedingungen erhöht.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Ist ja eigentlich real auch so, steht was Übles in der Zeitung sind die Leute gefrustet.

    Muss es aber sein , das wenn in der neuen Welt irgendwo der Frosch hustet, es so negative Auswirkungen auf die alte Welt hat?

    Vielleicht sollte dies mal ausbalanciert werden.

    Ein Computer ist dazu da die Probleme effizient und schnell zu lösen die man ohne ihn gar nicht hätte

  • Ist ja alles schöne, Recht und Gut, aber wenn es mal ne "negative" Schlagzeile gibt, müssen die Bewohner doch nicht ihr Häuser anzünden.. das ist doch Jenseits von Gut und Böse...


    Warum erscheint ein negativer Zeitungsartikel über eine Insel bei der alles super läuft...?!!!


    Ich schalte ich mal ein. ;) Zeitungsartikel nehmen schon Einfluss auf: Zufriedenheit, Konsumverhalten (Leute verbrauchen weniger) und Einkommen (steigt)


    Was nun bei Dir user ist kann ich nicht sagen, was stand in der Zeitung, auf welche Ereignisse bezogen sich die Artikel? Wenn zum Beispiel über einen großen Brand oder einen Krieg berichtet wird, so sinkt die Zufriedenheit. Dies hat dann nicht immer etwas mit den Waren zu tun.


    Kleine Episode am Rande: Ich habe eine Insel mit Bauern, diese habe ich mit den notwendigen Dingen voll versorgt und was macht das Pack? Richtig, sie streiken, warum und weswegen ist mir ein Rätsel, klicke ich auf ein Bauernhaus so steht da dass die zufrieden sind. Habe denen jetzt auch noch Schnaps (Wirtshaus hatte ich schon gebaut) gegeben und muss nun schauen ob sie die Füße still halten. Und nein, ich habe die Produktionsleistungen der dortigen Farmen auch nicht über die Arbeitsbedingungen erhöht.

    Nee mein Guter Eric die Zeitungsberichte waren ALLE positiv...! Irgendwie nimmt mir die Zeitung und das Einflusssystem die Lust und Laune am Spiel, wenn sich da nichts ändert (gravierend), Überlege ich mir sehr gut, DLCs zu kaufen.

    Neuerungen, okay damit kann ich leben, aber so wie sich das Spiel z. Z. präsentiert würde ich liebend gerne darauf verzichten...

    "Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden".
    (Mark Twain)

    :pc6344:System:


    MB MSI Z170A Gaming M5 Intel Z170

    CPU Intel Core i7 6700K 4x 4.00GHz

    Z!DDR4 32GB (2x 16384MB) G.Skill

    VGA 8192MB Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix Goes Like Hell Aktiv PCIe

    2x SSD 256GB Samsung PM961 M.2 M.2

    HDSA 2000GB Seagate Desktop HDD

    Windows 10

  • Nochmals zu den Einnahmen/Ausgaben ... Ich bin jetzt bei Ingenieuren, habe da nur ein paar Häuser, auch jetzt schwankt es ab und an in der Versorgung, mal fehlt etwas Bier, mal etwas Rum oder Konservendosen aber, ich habe nicht mehr die extremen Schwankungen in den Ausgaben/Einnahmen und bleibe konstant im positiven Bereich. Irgendwie scheint es ja doch ein Problem der Balance zu sein oder gewollt, keine Ahnung.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Da war ich im Glauben das Gröbste überstanden zu haben und dann ... heute weiter an meiner Insel gebaut ... Bauern - Arbeiter - Handwerker - Ingenieure - Versorgung stabil :thumbup:Dann weiter Häuser zu Ingenieuren aufsteigen lassen und dann ... ging plötzlich der Rum aus. Meine zwei Segelschiffe haben es nicht mehr geschafft die Versorgung mit Rum stabil zu halten und meine Finanzen rasselten mit um -1.500 Taler gegen Null. Dann kam die Zeitung mit negativen Schlagzeilen. Ich habe sie nicht editiert, Fazit: Noch mehr unzufriedene Leute, Aufstände überall ... Meine Finanzen rasselten nun mit um die 2.500 Taler gegen Null. Innerhalb ein paar Minuten habe ich so gut 500.000 Taler "verbrannt". ;(Den Bankrott konnte ich dennoch abwehren. Mit viel Kraft zwei Dampfschiffe gebaut, zum Glück noch zwei sündhaft teure Items gegen die Frachtverlangsamung erstanden. Jetzt versorgen zwei Dampfschiffe meine Leute mit Rum und Kaffee, alles wieder stabil. :thumbup: Dazu noch jede Menge an Einflusspunkten in die Zeitung gesteckt, ja nun läuft es wieder. Es war aber schon ein mühsames Stück an Arbeit. :fie:

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Das Problem hatte ich gestern auch.

    Nähmaschinen und Rum alle.

    In kurzer Zeit von 800.000,- auf 50.000,- runter.

    Morgen werd ich mal auf anderen Inseln ein paar Bauern und Handwerker anpflanzen.

    Hoffentlich mach ich dann mal etwas mehr Plus.

    Gruß
    Olli


    Küchen-PC: CPU: AMD Ryzen 5 3600 - Board: MSI X570 Gaming Pro Carbon WIFI - GPU: MSI RTX 2080 TI Gaming X Trio - M.2-SSD: Samsung 970 Evo 250GB/500GB - RAM: 32 GB - Monitor: 32" UHD Samsung

    RIG-PC: CPU: AMD Ryzen 5 2600 - Board: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC- GPU: Zotac GTX 1080 TI Amp! Extreme - M.2-SSD: Samsung 960 Evo 500GB - RAM: 16GB - Monitore: 3x 27" iiyama G2730HSU

  • Da war ich im Glauben das Gröbste überstanden zu haben und dann ... heute weiter an meiner Insel gebaut ... Bauern - Arbeiter - Handwerker - Ingenieure - Versorgung stabil :thumbup:Dann weiter Häuser zu Ingenieuren aufsteigen lassen und dann ... ging plötzlich der Rum aus. Meine zwei Segelschiffe haben es nicht mehr geschafft die Versorgung mit Rum stabil zu halten und meine Finanzen rasselten mit um -1.500 Taler gegen Null. Dann kam die Zeitung mit negativen Schlagzeilen. Ich habe sie nicht editiert, Fazit: Noch mehr unzufriedene Leute, Aufstände überall ... Meine Finanzen rasselten nun mit um die 2.500 Taler gegen Null. Innerhalb ein paar Minuten habe ich so gut 500.000 Taler "verbrannt". ;(Den Bankrott konnte ich dennoch abwehren. Mit viel Kraft zwei Dampfschiffe gebaut, zum Glück noch zwei sündhaft teure Items gegen die Frachtverlangsamung erstanden. Jetzt versorgen zwei Dampfschiffe meine Leute mit Rum und Kaffee, alles wieder stabil. :thumbup: Dazu noch jede Menge an Einflusspunkten in die Zeitung gesteckt, ja nun läuft es wieder. Es war aber schon ein mühsames Stück an Arbeit. :fie:

    Geht mir gerade genauso meine 5 Schiffe zwischen neuer und alter Welt schaffen es nicht genug Rum, Kaffe und Baumwollstoff zur Hauptstadt zu bringen dann fehlt noch Kautschuk und etwas ÖL und zack ist die sonst mit 3.000 positive Bilanz bei -7.000. Ist wirklich kompliziert die Versorgung stabil zu halten zu allem überfluss auch noch Krieg mit dem Baron Manching der mir meine Versorgungskette noch komplizierter macht. Tja Fazit die Reserven von 250 K waren schnell aufgebraucht und Niederlage. Ich muss wohl doch Inselanteile verkaufen und dann mal paar Dampfschiffe bauen um die Versorgung stabil zu halten.

  • Ja, manchmal hatte ich heute das Gefühl, dass Anno spielen keine Freizeitbeschäftigung sondern harte Arbeit ist. :lol: Und ja, Dampfschiffe mit entsprechenden Item sind, sobald man sie bauen kann, unerlässlich um eine stabile Versorgung der alten Welt zu gewährleisten. Die Segelschiffe schaffen es dann irgendwann nicht mehr.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800