Meine Inselwelt

  • Ist das mühsam. :sommer374: Ich habe gestern noch etwas gespielt, habe die ersten Hochhäuser der Stufe 5 und dennoch: "Ach, ich kann ja noch 5 Gelehrtenhäuser bauen", ein wenig später stand in der Zeitung das es keinen Meeresfrüchteeintopf gibt. Also ab nach Afrika und da nachjustiert. Nach dem Hochstufen von Ingenieurs- und Investorenhäusern fehlte es plötzlich an Glühbirnen, Nähmaschinen und Dosenfutter. Bislang gammelten etliche Tonnen Nähmaschinen, Glühbirnen und Dosenfutter im Lager, setzten Staub und Spinnweben an und nun? Nun herrscht da Ebbe. Also drei Produktionszweige nachjustiert, neu gebaut und Handelsrouten angepasst. Zum Glück gibt es noch die Speicherstadt wo man einige Waren zusätzlich tauschen kann.


    So, heute wieder etwas weitergebaut. Drogerie läuft, da gibt es jetzt feine Creme gegen Falten. :spiteful: Jetzt muss ich Babys herstellen :pfeiffen645: ach nee, ist ja Spielzeug. Ansonsten fehlen mir noch 8 Hochhäuser der Stufe 5 um endlich das Monument in Angriff nehmen zu können. So langsam wird es, Betonung liegt auf langsam.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • So, der Skyline Tower steht. :juhuu53: Zum Schluss ging es schneller als erwartet. Nach den Babys, ähhh ich meine Spielzeug, lief alles recht flott durch. Ich musste da auch nicht an den Bedürfnissen nachjustieren und Produktionsketten erweitern. Die Anzahl der Investoren sehr Ihr ja im Bild, dabei ist der Tower aber noch nicht komplett bezogen. Ansonsten habe ich auch kein Investorenhaus abgerissen, jene welche störten habe ich verlagert.


    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Wenn die Zulieferindustrie glatt läuft, dann geht es. "Problem" ist eben zu Anfang diese auf Touren zu bringen. In Südamerika steht, so glaube ich eine Kaugummifabrik, diese reicht momentan noch voll aus. Am Kap steht auf meiner Industrieinsel eine Babyfabrik, oder halt Spielwaren und eine Fabrik für Geigen. Auch dies reicht momentan noch aus. Wie gesagt, zu Anfang geht es eher mühselig voran, wenn dann aber alles läuft, dann flutscht es durch. ;))

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Ich hab bei mir das Problem die Fabriken für die Hochhäuser brauchen viel Handwerker Arbeitskraft und dafür mus ich quasi eine neue Insel mit Handwerkern bauen da ich mich nun doch dazu entschieden habe ohne Kap zu spielen (pc performance) oder ich finde irgendwie gute Items dafür hab aber keine Einflusspunkte mehr ^^

  • Ohne Kap ist es sicherlich schwerer. Ich konnte ja auf eine fast unbegrenzte Menge an Arbeitskraft, Material und Items zurückgreifen. Ein paar Ingenieurshäuser musste ich aber auch abstufen um mehr Handwerker zu erhalten. Beim Bau des Towers wird es nochmals lustig, die Baustelle benötigt um die 1600 freie Arbeiter. Zum Glück hatte ich auf Crown Falls noch eine "Bauern-Mustersiedlung" , da habe ich dann ein paar Häuser aufgewertet und schon lief es wieder.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Nun, da wollte ich mich heute daran machen meinen neuen Skyline Tower mit 4000 Investoren zu füllen. Naiv wie ich bin, dachte ich, der füllt sich schon von alleine. :ohman745: Irgendwann hörte der Zuzug auf und ich begann meine Recherchen:


    Nach seiner Fertigstellung ist der Skyline Tower eine Residenz für bis zu 4000 Investoren . Es hat die gleichen Bedürfnisse wie normale Investorenresidenzen , deren Erfüllung den Skyline Tower mit bis zu 2500 Investoren füllen wird. Weitere 1500 Investoren können im Turm wohnen, wenn sich 15 Einkaufspassagen auf derselben Insel befinden und in jeder ein anderes Rezept verwendet wird. Jede Einkaufspassage mit einem anderen Rezept erhöht die Einwohnerzahl des Skyline Towers um 100 Investoren. Die Arkaden müssen den Turm nicht in ihrer Reichweite haben, sie müssen sich nur auf derselben Insel befinden. Investoren, die von Einkaufspassagen gewährt werden, konsumieren keine Waren, daher entsprechen die Konsumraten (und Einnahmen) des Skyline Tower nur 2500 Investoren.

    8| Oh, so einfach ist es ja nun doch nicht. Da gibt es ja noch ein hartes Stück an Arbeit. :sommer374: Zudem gehen mir die Billardtische aus. Momentan klemmt es an Zelluloid und Baumwolle. Auch da muss ich noch nachregulieren. Weiterhin werden Stahlträger knapp, da der Ausbau zum Hochhaus auch gleich 15 Tonnen verbraucht. Bislang war dies eine Produktion welche nun eher nebenbei lief, reicht aber auch nicht mehr.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Nun also, um den Skyline Tower voll zu bekommen muss man jedes Produkt aus Warenhaus, Möbelhaus und Drogerie auf der Insel anbieten. Das wird ein hartes Stück Arbeit, zumal die Zusatzwaren aus den verschiedensten Regionen kommen (Neue Welt, Arktis und Afrika). Mal schauen, momentan sind ja diese Produkte eher knapp bemessen, reichen also für die laufende Produktion der "normalen" Güter. Sicher muss ich nun noch dort die Produktion erweitern und unter Umständen bedeutet dies auch mehr Bevölkerung ansiedeln, was auch wieder bedeutet die Produktion der Verbrauchsgüter zu erhöhen.


    Meinen Zoo habe ich mittlerweile fast komplett (wird ja auch Zeit nach drei Jahren):



    Allerdings fehlt mir noch der Albino-Gorilla und der Albino-Fennek. Keine Ahnung wie ich an die komme. Meine Schiffe fahren ja nun schon ewig auf Expeditionen, da waren diese Tiere noch nie dabei.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • So, der Zoo ist voll. :juhuu53: Mittlerweile leben auf Crown Falls 152.000 Investoren. Aber! Momentan bin ich nur dabei den Mangel zu verwalten. Gut, was heißt Mangel? Es kam plötzlich zu Einbrüchen in der Versorgung von Kaffee, Schokolade, Glühbirnen. Kaum war dies beseitigt fehlten Zitrusfrüchte für die Drogerie und meine Investoren scheinen alle mit Jahirahmera verwand zu sein, denn die futtern Kekse Tonnenweise. :fressflash: Neben der Erweiterung des Angebotes in Drogerie, Möbelhaus und Kaufhaus war ich heute nur damit beschäftigt meine Handelsrouten und Produktionen zu kontrollieren, neu zu justieren, neu zu erstellen. Macht alles nur viel Arbeit und am Ende des Tages sieht man ... nichts, einfach weil auch nichts dazugekommen ist. Um den Skyline Tower wirklich voll zu bekommen fehlen mir nun noch:


    1. Staubsauger
    2. Aktentaschen
    3. Himmelbetten
    4. Paravents
    5. Sekretäre
    6. Waschmittel
    7. Pomade

    Das alles ist noch eine Hausnummer. Da muss ich schauen wie man es anstellt. Nehmen wir zum Beispiel Himmelbetten. Die benötigen Bärenfelle und Federn aus der Arktis. In der Arktis selbst läuft die Produktion aber schon auf der letzten Rille, da habe ich kaum Bestände auf welche ich verzichten kann. Dies bedeutet, ich müsste eine neue Insel in Beschlag nehmen und dort eben auch wieder die Leute versorgen. Mit den anderen Produkten sieht es ähnlich aus. Momentan ist es echt mühsam und zäh und am Ende sieht man nichts auf den Bildschirm was man erreicht hat, außer die nackten Zahlen.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Post by rantanplan ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • So, ich habe fertig für heute. Mittlerweile leben etliche Investoren auf Crown Falls. Im Skyline Tower fehlen noch immer 600 Investoren. Ich war da schon mal näher an den 4015 Investoren, aber ... dann ist mir die Farbe weggebrochen, da kommt momentan auch nichts an. Daher funktionieren einige Warenangebote aus Drogerie, Waren- und Möbelhaus nicht. Dazwischen mussten meine Ingenieure und Investoren mit Kaffee baden, statt ihn zu trinken und viele kleine Dinge mehr. In der Arktis musste ich auch noch eine neue Insel in Beschlag nehmen um dort Bärenfelle und Daunenfedern herzustellen welche dann auf Crown Falls zu kuscheligen Himmelbetten verarbeitet werden. Geschätzte 40 % der Spielzeit habe ich im Routen- und Statistikmenü verbracht. :lesen634:  Ziel ist es den Tower voll zu bekommen! Und dann, wie weiter? Es gibt noch einen kleinen Zipfel an den großen Wasserfällen welcher noch nicht zugebaut ist. Da kommen auf alle Fälle noch ein/zwei Hotels hin, dann ist auch der Eifelturm komplett voll. Dann kann man überlegen ob man: 1.) Noch mehr Investoren auf die Insel lockt, oder 2.) das kommende DLC,. dem „Fußgänger-Paket“ abwartet. (Da könnten unter Umständen Kanäle kommen.) und dann die ganze Stadt etwas "entzerrt" und vorhandene Ingenieure und Investoren an die Wasserfälle verlagert. Ganz ehrlich, ich glaube ich habe keine Lust noch mehr Investoren auf die Insel zu locken. Für mich ist so langsam das Ende der Fahnenstange erreicht.


    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Nachtrag: Natürlich könnte ich auf Crown Falls noch weitere Hochhäuser bauen, ich könnte auch in meiner Startregion alles ausbauen. Da gibt es momentan drei kümmerliche Inseln mit ein paar Bauern, Arbeitern und Handwerkern. Auch in Südamerika und in Afrika ist noch Platz, aber ich glaube, dazu habe ich keine Lust. Man ist mehr mit der Optimierung und der Suche nach passenden Items beschäftigt als wirklich Aufbauspaß zu haben. Greift man derzeit in ein laufendes System ein, ändert nur ein paar Dinge, zieht es einen Rattenschwanz nach sich. Beispiel:

    Mir ging der Ethanol aus, gut, eine neue Fabrik war schnell gesetzt. Und? Jetzt fehlten Obreros, also neue Jornaleros angesiedelt und aufsteigen lassen. Fertig die Laube? Nee, keineswegs.

    Mehr Einwohner verbrauchen auch mehr Güter, also da nachjustiert. Dies ging noch. Allerdings hatte ich ausgeblendet das die Obreros auch Kaffee trinken und der fehlte plötzlich auf Crown Falls. Gut, jetzt habe ich noch ein paar alternative Kaffeefabriken erforscht. In Südamerika den Überschuss an Kaffeebohnen auf eine andere Insel transportiert und dort noch Kaffeefabriken aufgebaut.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800