Anno 1800: Die Passage

  • Ich glaub ich warte noch ab.

    Das macht kein Sinn heute das Addon zu starten wenn morgen Transportstrecken koordiniert werden...


    Aber alleine der Zepelinhangar sieht schon umwerfend aus. :applaus:

  • Könnte ihr das Spiel in DX11 oder 12 starten? Ich habe DX11 und wenn ich es beim Starten auswähle, durchläuft er immer so eine Art Testmodus und fliegt über eine Annostadt, bei dem ich im Fenster links oben Anzeigen über Framrate etc. habe. Klicken bringt nichts, nur mit ESC kommt man raus. Danach bricht er ab und geht aus dem Spiel.

    Das ist nur ein Benchmark-Test. Wusste es auch nicht und dachte, naja dann starteste mal die "DX11' Version, aber dass ist nur zum Testen Deiner Hardware. Du bekommst unter Dokumentation->Anno 1800 dann ein Testergebnis in dem Du sehen kannst wie Hoch die Framerate deines Rechners ist...Zum Starten des Spiele einfach die Version ohne DX starten...

  • So, die ersten Ballons fliegen, Gas wird abgebaut und zum Kap geflogen. Ist schon etwas knifflig aber sollte jetzt alles laufen. Und jetzt das große aber. Da setz ich das erste Gaskraftwerk hin und bin von der Reichweite erstaunt, weil sich da kaum was tut. Es sind zwar einige Felder aber da stell ich mir echt die Frage wofür jetzt den ganzen Aufwand? Ich glaub mit der Reichweite kann ich noch nicht einmal irgendein anderes Ölkraftwerk stilllegen. Also als Beispiel anstatt 10 nur noch 9. Des weiteren brauch man für die Kraftwerke 100 Ingenieure mehr und ich muss wieder Kohle von der KI kaufen weil die 7(?) auf dem Kap nicht ausreichen. Ich schau mir das auf dem Kap nochmal in ruhe an aber das ist gerade ärgerlich weil ich die Arktis jetzt überhaupt nicht brauche. :denken634:

  • Ich weis jetzt nicht wie groß die Reichweite der Gaskraftwerke ist. Allerdings sind sie auch nicht dafür gedacht alte Ölkraftwerke, welche ganze Stadtteile versorgen, stillzulegen. Vielmehr sollen mit den Gaskraftwerken entlegene Bereiche in Crown Falls oder kompakte Produktionsketten mit Energie versorgt werden. Und ja, Kohle braucht man schon viel wenn man auf Köhler verzichten will muss man einfach den stetigen Nachschub garantieren. Nimm einfach noch ein paar Kohleinseln in Beschlag.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Mit der kohle läuft jetzt wohl, eine Handelskammer war an zwei mienen angeschlossen, da habe ich stärkere items reingesteckt und eine einzelne miene hat noch ne Handelskammer spendiert bekommen. naj, die gaskraftwerke werde ich dann wohl oben in der nähe der alten Burg platzieren, dann könnte ich die gleise entfernen und etwas besser bauen. das spart dann öl und öldampfer und wohl noch oberos, ob sich das rechnet?

  • man darf in meinen Augen vor allem die Items in der Arktis vom alten Nate nicht außer Acht lassen.

    Da ist für Eisen, Kohle, Gold, Gas etc. einiges richtig starkes dabei.

    Erst mit diesen Items kann man in meinen Augen schon einiges rausholen.

    Bin aber selber auch erst bei der ersten Gasinsel und versorge diese langsam, um die Gasfelder zu beackern, habe dementsprechend noch keine Items großartig in Benutzung.

  • vom Nate nutze ich gar keine items, nur von den eskimos. Finde es etwas dumm bei jeder bohrung ne Handelskammer zu errichten und zur Zeit gibt es auch nur ein oder zwei items die ich dann nutzen kann. Habe trotzdem jetzt 2 gaswerke am laufen in der Stadt. Habe da durch etwas Platz und konnte den Wald und die Gleise abreißen. Hat auch was, aber den Zug möchte ich schon behalten auf der Insel.

  • Passage durchgespielt, quasi. Mal meine Gedanken dazu. Als Spoiler, damit ich nicht zu viel verrate.


    Avalon - ein deutsches Text-Rollenspiel. Jeden Abend ueber 50 Spieler. Sei dabei!

  • Dann will ich mal meinen Senf dazugeben. ;))


    So, dies war mal kurz meine Meinung dazu. Allerdings muss ich auch sagen das ich überzeugter Anno 1800 Jünger bin. Von daher sehe ich auch über einige Kritikpunkte hinweg. Zwei Punkte habe aber auch ich welche man durchaus ändern könnte:


    1. Items: Es gibt etliche Spezialisten welche man unbedingt braucht. (Nur um ein Beispiel zu nennen: Der Typ mit dem man seine Tortilla Produktion "ändern" kann und statt Rindfleisch (die Farmen nehmen einfach zu viel Platz weg) Fischöl verarbeitet, Solche Items zu bekommen artet schon in ein gewisses Glücksspiel aus. Gerade bei Spielstart hat man zudem auch nicht das notwendige Kleingeld um sich diese Items zu kaufen oder ewig dafür zu würfeln. Ich hatte auch schon im öffentlichen Forum und zum ersten Fokustest vorgeschlagen diese "Spezialisten" an der Universität auszubilden.


    2. Einfluss: Klar, es gibt Spieler welche ihre Insel mit Investorenhäuser vollgebaut und keinen Mangel an Einflusspunkte haben. Diese Beispiele zeigen das es auch mit dem derzeitigen System machbar ist genügend Einflusspunkte zu haben. Durchschnittsspieler oder Schönbauer haben da schon mehr Probleme. Wenn man zudem noch einen großen Zoo, ein großes Museum und einen großen Botanischen Garten haben will wird es eng. Auch dazu hatte ich mal im öffentlichen Forum vorgeschlagen die Quest-Belohnungen der neutralen Kräfte zu ändern. Ab einem gewissen Spielstand hat man Einkommen im Überfluss, da nimmt man keine Aufgaben mehr an wo dann popelige 13.000 Gold zu verdienen sind. Mein Vorschlag ging dahin Belohnungen im Form von Einflusspunkten einzuführen. So kann man sich mit erfüllten Aufgaben auch Einflusspunkte statt Gold verdienen.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Also mir hat das Kap einiges gebracht, ich habe eine riesen Insel, wo ich mich endlich mal entfalten kann. Mit dem Tauchschiff zu angeln hat ein komplett neues feature ins Spiel gebracht was schon ein Mehrwert ist. Aber bei der Arktis denke ich wie Wolfsmond, schön war's, gut ich habe jetzt drei Kraftwerke erstellt aber haben muss man das nicht. Luftschiffe Geil aber es funzt auch ohne alles.

  • Ja, was soll ich sagen?

    Luftschiffe? Ja klar funktioniert es auch ohne Luftschiffe, dennoch bieten sie schon einen Vorteil da sie wesentlich schneller sind als normale Dampfschiffe.


    Ich betrachte die Arktis, obwohl sie dies auch bietet, nicht unbedingt nach ihrem Nutzen für die restlichen Regionen. Ich betrachte sie als eine weitere Region welche es zu besiedeln und eben auch zu versorgen gilt. Schon dies fühlt sich auch ganz anders an als die restlichen Regionen und macht Spaß da es eben schon spielerische Abwechslung bietet.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Es hat ja auch Spaß gemacht und es läuft ja jetzt auch alles vor sich hin und ich habe auch kein Nachteil, wenn die Routen eingestellt sind klappt ja alles (die paar Güter lass ich einfach mal außer acht). Aber es fehlt mir halt die I Tüpfelchen warum ich unbedingt da ansiedeln muss. Falls mal ein richtiges Addon kommt, ist die Arktis die Region die ich wahrscheinlich als letztes besiedeln werde falls ich das DLC denn überhaupt aktiviere. Mit der Schnelligkeit der Luftschiffe kann man eventuell etwas machen weil die Schiffe manchmal ewig im Hafen bei mir stehen bis die abgeladen sind. Mach ich weniger Schiffe komm ich irgendwie mit der Versorgung nicht mehr hin aber das muss sich auch rechnen, da muss ich mindestens 3 Frachtschiffe von 7 entfernen damit das mit dem Einfluss hinhaut, die brauchen ja glaube ich mehr.

  • Ich habe gestern die "Kampagne" der Arktis durchgespielt und werde als nächstes meine Artische Siedlung weiter ausbauen.


    Die Kampagne fand ich relativ spannend vor dem historischen Hintergrund der Franklin Expedition. Irgendwann werde ich mich mal tiefer mit der originalen Expedition befassen. Die Grafik in der Arktis ist klasse. Die Sounds und die Musik ebenfalls.

    Ebenfalls gut finde ich das die Arktis auch vorteile für die Alte Welt mit sich bringt. Allein dies dürfte helfen im Endgame noch einen Tick weiter zu kommen.


    Das meiste ist hier bereits von meinen Vorredner gesagt worden. Mein persönliches Fazit fällt positiv aus und es ist ein schöner Abschluss des Saison Passes.