Franchise Zoo geht pleite - Tipps

  • Wenn ihr einen laufenden Franchise Zoo habt der nun auf einmal weniger Einnahmen generiert, habe ich hier ein paar Tipps um ihn wieder zum laufen zu bringen.


    Lohnkosten reduzieren:

    Alle teuren Mitarbeiter entlassen, neue einstellen u. diese NICHT mehr zur Fortbildung schicken. Das kommt viel billiger u. sie machen ihre Arbeit trotzdem gut, sind nur etwas langsamer.

    Überflüssige MA entlassen u. neue Arbeitsbereiche erstellen. Pfleger, Ärzte u. Techniker, können sich locker zeitgleich um 2 größere oder 3 kleinere Gehege kümmern. Dazu wird mittig der MA Bereich gebaut, wo dann die verschiedenen Gehege angrenzen.

    (jetzt können die Gäste nur noch von 3 Seiten an die Gehege laufen, die 4. Seite eignet sich für den Ruheplatz der Tiere, das bedeutet weniger Stress)

    Viele Spieler arbeiten mit Doppelbelegung an Verkäufern für Läden, damit sie sich abwechseln. Finde ich übertrieben. Die Lohnkosten die dadurch entstehen, machen den Shopausfall bei den Pausen nicht wett.

    Security u. Reinigungspersonal sind wichtig, aber trotzdem überprüfen, ob es nicht auch mit weniger geht. (Erstattungen im Auge behalten)


    Die Pausenräume brauchen auch erstmal keine Spezialisierung (Sicherheitsbüro, Lernmaterialien usw.), das erhöht nur unnötig die Ausgaben, wir brauchen ja viele Pausenräume.



    Spendenbüchsen richtig platzieren

    Auf jede Seite eines Geheges eine Spendendose aufstellen, bei langen Seiten auch mal 2. Aber an den richtigen Platz!

    An jedem Gehege gibt es Stellen, wo sich die Besucher knubbeln, genau dort sollte eine Spendendose platziert werden. Ich habe das getestet, das generiert mehr Spenden.


    Läden/Shops

    Was denken viele Besucher ? Welche Läden werden gebraucht ? (Gästemenü in der Zooübersicht) WO sollen die Läden stehen ?

    In Afrika haben sie Durst, in der Tundra wollen sie Kaffee. Eis u. Burger u. Pizza geht immer.

    Läden immer an Kreuzungen bauen, nie in Nebengassen.

    Im laufenden Zoo mit vielen Gästen baut ihr da Läden, wo sich viele Gäste bewegen.

    Nicht gut laufende Läden abreißen, effiziente Läden nochmal bauen.


    Ich habe an jedem Laden Lautsprecher mit Musik, passend zur Umgebung, das soll helfen die Gäste in Kauflaune zu versetzen.

    Und natürlich ein angenehmes Ambiente rund um die Geschäfte, trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Da können sich die Schönbauer richtig austoben.


    Preise anpassen. Meine Erfahrungen sind, was die Leute am meisten wollen, dafür zahlen sie auch richtig viel Geld. (Tundra/Kaffee u. mexik. Essen - Afrika/Getränke, Eis -beliebte Snacks) Da gehe ich vom Ursprungspreis 3-4 Dollar nach oben, aber erst im gut laufenden Betrieb.

    Info u. Co. gehe ich nur 1 Dollar nach oben, sonst kommt keiner mehr kaufen. Deswegen immer schauen, was die Gäste so denken.

    Toiletten habe ich bei 1.50, Geldautomaten bei 2 $. Da wird auch noch Luft nach oben sei, das habe ich aber nicht probiert.

    Die Regel ist, so lange anpassen, bis die Gäste schimpfen, dann etwas runter gehen.


    Der Eintrittspreis wird nach jedem neuen Tier u. wenn viele Geburten waren, angepasst, bis die Gäste ihn "okay" finden. Geht man dann noch drüber hat man weniger Besucher.

    Alle Preise auch nach dem Komma anpassen, auch "Pfennigbeträge" bringen in der Masse viele Einnahmen.


    Techniker u. Forschung

    Techniker, die sich um die Gehege kümmern, forschen bei mir NICHT. Zu Beginn stelle ich 1 Techniker ein, der nur forscht. Als erstes den Strom. Denn Ökostrom gibts für lau.

    Damit spart man sich viel Stromkosten. Im laufenden Betrieb der pleite zu gehen droht, empfiehlt es sich auf Ökostrom umzustellen.

    Dann erforsche ich die Barrieren, da kommt als letztes der Einwegspiegel u. die stressanfälligen Tiere haben ihre Ruhe.

    In der Tundra läuft das mexikanische Essen u. der Kaffee sehr gut. Das erforsche ich dann auch direkt, bis ich die Buden habe.

    Wer das alles zeitgleich haben will, muss seinen Zoo halt einfach mal ein paar Spieljahre laufen lassen, bis alles wichtige erforscht ist.


    Tierärzte u. Forschung

    Die Tierärzte können neben der Gehege-Betreuung auch direkt die Tierart erforschen. Mit den verschiedenen Forschungsstufen, kommen die Futterbeschäftigungen u. das Spielzeug für die Tiere ins Spiel u. die Bildung der Gäste wird erhöht über die Info-Bildschirme u. Audio Geräte.

    Die neuen Spielzeuge macht die Tiere zufriedener u. damit auch die Gäste.

    Glückliche Gäste = weniger Rückerstattungen.


    Tierfutter

    Zu Anfang u. auch später, bis ich wirklich einen Selbstläufer habe, bleibt das Futter auf Stufe 1. Alles andere ist echt zu teuer.

    Die Tiere leiden keinen Hunger, da müssen sie (u. ich) durch. Auch wenns weh tut.

    Die Gesamtfutterkosten werden pauschal im Finanzmenü angezeigt, ohne spezifisch die verschiedenen Arten noch einmal aufzulisten.

    Die Kosten für die Tiere, die im Zoo leben, werden genau für jede Tierart im Gehegemenü angegeben.


    Fleischfresser haben sehr hohe Futterkosten, auch auf Stufe 1.

    Natürlich verfressen die Wölfe weniger als die Eisbären, aber wählt eure Tiere anfangs entsprechend aus.

    Nach dem Arctic DLC gab es einige Spieler die auf einmal höhere Kosten hatten, ich vermute, dass der Eisbär da eine große Rolle spielt. Der ist im Unterhalt sehr sehr teuer.


    Wählt man die günstigere Barriere hat man auch geringere Reparaturkosten.

    Übergroße Gehege zu denen ich gerne neige, haben auch höhere Instandhaltungskosten.


    Erstattungen

    Ein leidiges Thema. Gäste die unzufrieden sind, bekommen ihren Ticketpreis zurück erstattet.

    Gründe dafür: vermüllter Zoo, zerstörte Gegenstände , Gäste werden beklaut. Diese Dinge kann man in der Heat Map überprüfen u. abstellen. Das mache ich in jedem Zoojahr.


    Andere Gründe wären: Tiere werden nicht gut gesehen, Gäste haben Hunger/Durst oder finden kein WC.

    Abhilfe: freie Sicht auf die Tiere vom Gehegerand aus. Ein Dilemma für Schönbauer. Platziert eure Bäume am Rand zum MA Bereich wo keine Gäste laufen. Deswegen ist auch der Einwegspiegel so wichtig, weil nun die Tiere den Blicken der Besucher komplett ausgesetzt sind.

    Spielzeug an den Rand setzen, die Tiere werden davon getriggert u. halten sich dann in Besuchernähe auf.


    Bestimmte Läden die von den Besuchern vermisst werden, alle paar Meter bauen. Bei mir sind das in Afrika die Getränkeläden/Eis u. in der Tundra die Coffee Shops. Und immer ein kleines WC dazu bauen.

    Und es gibt trotzdem noch Erstattungen u. Gäste jammern über alles mögliche.

    Aber mit diesen Maßnahmen, kann man seine Erstattungen drastisch reduzieren.

    Auf kalten Kontinenten klagen die Gäste über die Kälte. Das hat aber KEINE Auswirkungen auf die Rückerstattungen.


    Das es den Tieren gut geht in euren Zoos, muss ich wohl hier nicht erwähnen. Darauf reagieren natürlich auch die Besucher, im schlimmsten Fall kommen Aktivisten u. die Gäste bleiben weg.

    Mit Klick auf ein Gehege kann man die Gedanken der Gäste zur jeweiligen Tierart nachlesen u. Mängel gegebenenfalls abstellen.

    Erhalten die Tiere "nur" das günstige Futter, hat das KEINE Auswirkungen auf die Gästegedanken.


    Ich hoffe , ich konnte ein wenig helfen, falls ich etwas vergessen habe oder jemand noch andere Tipps zum Geldsparen hat, möge er diese bitte auch posten.

    Ansonsten wünsche ich jedem Zoo der kurz vor der Pleite steht einen erfrischenden Aufwind in Sachen Einnahmen u. allzeit gute Geschäfte.

    :elefant634:

    Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!

    Oliver Wendell Holmes, Sr. (1809 - 1894)

    US-amerikanischer Arzt und Essayist

    Edited 13 times, last by Tatze: Nachtrag ().

  • Tatze

    Changed the title of the thread from “Franchise Zoo geht Pleite - Tipps” to “Franchise Zoo geht pleite - Tipps”.
  • vielen dank für die arbeit, die du dir gemacht hast :hail:

    werde gleich mal starten und noch einige von deinen tipps umsetzen :arbeiten634:

    Glaube nicht, wenn man dir sagt, dass die Welt voll Plunder.

    Wenn du Märchenaugen hast, ist die Welt voll Wunder.