Neuanfang vs alter Spielstand

  • Nach einer kleinen, durch Weihnachten, Jahreswechsel und anderen Dingen bedingten Dingen, habe ich mich heute wieder mal an an mein altes Save Game (von Mai 2019) gemacht. Allerdings musste ich feststellen das da das Chaos regiert. Es ist jetzt nicht so das nichts läuft, zum großen Teil läuft da auch alles, auch wenn es hier und da mal ein paar Engpässe an Kaffee, Zigarren oder Schokolade gibt. Insgesamt ist aber alles eher unübersichtlich. ich habe mittlerweile etliche Produktionsinseln und Handelsrouten. Letztere habe ich schon versucht zu ordnen um einigermaßen klare Linie zu schaffen. Dennoch bleibt es recht unübersichtlich zumal es auch noch "Querverbindungen" gibt um Engpässe schnell zu umgehen. Außerdem habe ich in Südamerika festgestellt das eine Insel etliche Tonnen Nähmaschinen hat während sie auf einer anderen Insel komplett fehlten und noch einige Dinge mehr. Nun ja, somit stehe ich vor dem Dilemma und der Frage ob man einfach nochmals neu anfängt (habe ich heute bereits getan) oder im alten Spielstand konsequent Ordnung schafft um eine gewisse Struktur zu haben. Wenn man sich dazu entschließt bedeutet dies natürlich eine Menge Feinarbeit und vermutlich auch das man einige Dinge übersieht welche dann schief laufen. Vorteil hier ist, man hat genügend Gold auf dem Konto und etliche wertvolle Items. Bei einem Neuanfang kann man nochmals ordentlich bauen und seine Handelsrouten so einstellen das man auch den Überblick behält. Allerdings ist dies auch recht mühsam da man sich erst wieder alle Items erwürfeln muss was so schon ein Glücksspiel ist. Nun mal meine Frage an Euch. Wie lange spielt Ihr denn schon an Eurem Spielstand? Habt Ihr auch nochmals neu angefangen oder eher nicht?

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Ich habe mehrfach neu angefangen, vor allem, wenn mir neue Layouts einfielen und - wie ein bisschen bei dir - Optimierungen für die Produktionsketten in den Sinn kamen. Dazu kamen durch die DLC auch ständig neue Push-Items, die dann plötzlich auch neue Strategien möglich machen.

    Denk dran, dass dir das Kap auch nicht ewig alleine gehört, und besiedle gleich zu Anfang die Ölinseln (1-2 reichen). Das gleiche gilt im Prinzip auch in der neuen Welt: möglichst schnell 2-3 der großen Inseln besiedeln. Ohne KI mag ich nicht spielen, die zusätzlichen Quests und Belohnungen fand ich immer sehr gut.

    Avalon - ein deutsches Text-Rollenspiel. Jeden Abend ueber 50 Spieler. Sei dabei!

  • Also wenn ich länger nicht mehr gespielt habe, fange ich lieber einen neuen Speicherstand an, wie du schon sagst, es ist sonst alles sehr verwirrend und außerdem möchte ich auch gerne mal anderes Spielen als zuvor, z.b mit anderen K.I Gegnern oder dergleichen.

    Mein System

    AMD Ryzen 7 2700x|Asus Strix OC RX 480|Gigabyte x470 Aorus Ultra Gaming|2x8GB HyperX Predator DDR4-3200|Samsung 970 EVO Plus NVMe M.2 SSD|be quiet! Silent Base 801


    52627-yt-logo-png

    >>>Spielerheim.de Youtube-Kanal<<<

  • Habe aktuell nur einen Spielstand, wenn man mal von der Kampagne absieht. Aber da ich irgendwie in letzter Zeit kaum spiele und davor auch immer mal Wochen dazwischenlagen ist es irgendwann schon recht verwirrend zumal es ja sehr viele Updates und DLcs gab. Ich glaube entgegen meiner sonstigen spielweise werde ich vielleicht auch ein neues Spiel anfangen. Vorallem das Cap hat einiges bei mir durcheinander gebracht und macht die starwelt irgendwie auch unwichtiger blöd wenn mann dort aber viele Städte hat. Außerdem hab ich nur die langweilige einfache Ki drin das würde ich dann auch ändern.


    Fazit kann dich voll verstehen Eric wenn du neu anfangen willst geht mir ähnlich.

  • Ich habe nur einen Spielstand und dabei wird es auch entgegen meiner gewohnten Spielweise bei Anno bleiben. Es gibt einfach noch so viel zu tun :denken634:

    Unordnung und Chaos zu ordnen gehört für mich dazu und davon habe ich jede menge. Glaubt es mir! :wischen346:


    Ein Neuanfang ist für mich nach längerer Pause immer ein verlockender Gedanke. Jedoch habe ich immer wieder festgestellt das ich in meinem alten Spielstand immer wieder schnell drin bin und in ihm versinke. Und so dreht sich das Rad der Zeit immer weiter und weiter und meine Inseln wachsen und gedeihen.


    Aus DLC Sicht liegt aktuell der Vorteil darin das ich immer direkt los legen kann wie bei der Passage.

  • Ich wollte ja eigentlich nur etwas am Zoo umbauen um ein schönes Bild für den Wettbewerb zu schießen aber einige Stunden später und die gröbsten Probleme von meinem alten spielstand sind beseitigt. ^^ Zusätzlich endlich geschafft die Passage und damit die Arktis zu finden. Werde somit wohl doch beim alten spielstand bleiben jetzt wo ich doch so gut reingefunden habe.

  • Ich habe nun wirklich ein neues Spiel angefangen. Allerdings ist dies, auf Grund des Glücksspiels mit den Items ein recht mühsames Unterfangen. Es gibt einfach Items welche essenziell sind, die man "unbedingt haben muss". Ob ich meinen alten Spielstand fortsetzen werde, keine Ahnung. Theoretisch läuft es schon, praktisch ist da ein echtes Kuddelmuddel in meinen Handelsrouten. Da wird Kaffee nach Crown Falls gebracht und ein anderes Schiff bringt Kaffee zurück in die Alte Welt. Keine Ahnung was ich mir dabei gedacht habe. :pillepalle:

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Du spielst ohne Items? :fie: Sicher kann man dies, allerdings ist es wesentlich mühsamer. Ich werde mal morgen Nachmittag eine kleine Übersicht über die Items erstellen welche ich so momentan verwende.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Mein Problem bei Anno 1800 ist immer, wenn ich nur ein paar Tage nicht gespielt habe, finde ich nur mühsam wieder rein. Und wenn meine letzte Spielzeit ein paar Woche her war, finde ich kaum noch rein.

    Immer will ich dann neu anfangen hab´s aber noch nie gemacht, weil es ja schade ist, um meine bisherige Zeit.


    Irgendwie ist Anno 1800 doch recht kompliziert, überall Handelsrouten von allen Welten zu allen Welten u. jetzt auch noch die Arctis .. als ich die letztens gefunden habe, bin ich direkt raus gegangen, bitte nicht noch eine Welt, von wo ich wieder Routen nach überall starten muss.

    Und ständig die Meldungen "Route XY hat ein Problem". Da ist aber kein Problem, jedenfalls sehe ich keins.


    Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Probleme mit komplexen Aufgaben habe u. deswegen direkt in Stress verfalle. Also Anno Venedig hat bei mir noch keinen Stress ausgelöst, da habe ich auch nach längerer Pause wieder ins Spiel rein gefunden. Aber Anno 1800 ist schon sehr viel komplexer, zu komplex für mich glaube ich.

    Ich finde es schade, denn Anno 1800 ist schon ein tolles Spiel, obwohl ich die Mittelalter Annos besser fand. 1800 ist mir fast schon zu modern. Aber das ist Geschmacksache.


    Irgendwann werde ich wohl ein neues Spiel starten oder nochmal Anno Venedig anfangen.

    Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!

    Oliver Wendell Holmes, Sr. (1809 - 1894)

    US-amerikanischer Arzt und Essayist

  • Mein Problem bei Anno 1800 ist immer, wenn ich nur ein paar Tage nicht gespielt habe, finde ich nur mühsam wieder rein. Und wenn meine letzte Spielzeit ein paar Woche her war, finde ich kaum noch rein.

    Ja, nach längerer Abstinenz muss man schon schauen. Man kommt aber wieder rein, dies dürfte nicht so schwer sein. Ich lade meinen letzten Spielstand und schaue mir alles in Ruhe an, was habe ich wo gebaut, welche Handelsrouten bestehen, wo klemmt es eventuell und plane was als nächstes ansteht. Je nachdem wie lange ich dazu benötige verlasse ich das Spiel, lade meinen letzten Spielstand nochmals und setze um was ich gerade geplant habe.

    Immer will ich dann neu anfangen hab´s aber noch nie gemacht, weil es ja schade ist, um meine bisherige Zeit.

    Immer neu anfangen würde ich nie. Nur wenn man mit dem Spielstand nicht zufrieden ist und gerne einige Dinge anders machen würde wollen. Ich habe ja neu angefangen und muss sagen, es ist mühsam. :pfeiffen645:

    Und ständig die Meldungen "Route XY hat ein Problem". Da ist aber kein Problem, jedenfalls sehe ich keins.

    Die Meldung kommt bei mir auch immer, die kann man auch abschalten. Allerdings stört sie mich auch nicht. Die Meldung kommt weil:


    1. Das Lager, wo Du die Waren abholst, nicht die Menge bereitstellen kann welche Du im Routenmenü eingestellt hast.

    2. Das Lager auf der der Insel wo Du die Waren wieder abladen willst ist voll und das Schiff kann seine Waren nicht entladen kann.


    Ich schaue da ab und an mal rein, sehe es liegt an Punkt 1 oder Punkt 2 und dann widme ich mich wieder den wichtigen Dingen. Wenn es irgendwo klemmt, zu wenig Kaffee ankommt, der Radfabrik Kautschuk fehlt, ja dann schaue ich mir meine Handelsrouten genauer an. Ist genug Ware im Ausgangslager? Falls ja, wie viele Schiffe fahren da und mit welchen Items sind diese bestückt. Und dann wird halt nachreguliert. Entweder noch ein Schiff auf die gleiche Route oder die Produktion, im Beispiel Kautschuk, erhöhen.


    Irgendwie ist Anno 1800 doch recht kompliziert, überall Handelsrouten von allen Welten zu allen Welten u. jetzt auch noch die Arctis .. als ich die letztens gefunden habe, bin ich direkt raus gegangen, bitte nicht noch eine Welt, von wo ich wieder Routen nach überall starten muss.

    Die Handelsrouten richtig benennen, ich z.B. nehme erst einen Vorsatz. AW für alte Welt, NW für Südamerika, CT für das Cape, dann schreibe ich dahinter was transportiert wird. Fährt jetzt ein Schiff von Südamerika zum Cape und transportiert Kaffee und Rum sieht es dann so aus: NW-CT: Kaffee Rum Damit findest Du im Handelsrouten-Menü alle Routen wieder.


    Was die Arktis betrifft, da bin ich jetzt auch wieder gelandet. Aber ich lasse die jetzt so vor sich hin-dümpeln, mir egal ob die sich da den Arsch abfrieren. :pfeiffen645:Wichtig ist einfach sich nicht zu verzetteln. Sich etwas vornehmen und dies dann bis zum Schluss umsetzen, dann etwas neues anfangen. Ich will jetzt meine Weltausstellung fertig bauen. Bin jetzt im letzten Bauabschnitt und benötige 5000 Investoren. Also müssen Leute ran und diese Leute benötigen auch wieder Waren. Ich lasse die Häuser immer nach und nach aufsteigen, schaue ob noch alles passt und lasse weiter aufsteigen. Wenn etwas nicht passt muss man halt die Produktion nachziehen. Dinge für Zufriedenheit sind da erstmal nicht so wichtig, die "Waren der täglichen Bedarfs" sind wichtig damit die Häuser voll werden.

    Irgendwann werde ich wohl ein neues Spiel starten oder nochmal Anno Venedig anfangen.

    Schau Dir in Ruhe Dein Spiel an und dann kommst Du auch wieder rein. Anno 1404 Venedig ist sicher ein schönes Spiel aber Anno 1800 ist schöner. <3 Außerdem fehlen bei 1404 einige Komfort-Funktionen: Blaupause, Häuser und Gebäude verschieben ...

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Ich mag beides. Der Spielstart in einem jeden Anno-Teil ist immer spannend und cool. Das mache ich gerne.

    Aber dieses Anno ist aus meiner Sicht das komplexeste und deswegen finde ich es auch am schwierigsten, wenn man mehrere Tage nicht am Spielstand gespielt hat. Ich bräuchte hier dingend einen Ingame-Notizblock. Gibt es sowas?

    4447-c1d63ea6.jpg

    -"Ich finde die Aussage vage und wenig überzeugend"

  • Aber dieses Anno ist aus meiner Sicht das komplexeste und deswegen finde ich es auch am schwierigsten, wenn man mehrere Tage nicht am Spielstand gespielt hat. Ich bräuchte hier dingend einen Ingame-Notizblock. Gibt es sowas?

    Ja, wenn man mehrere Tage nicht gespielt hat ist es mitunter schwer wieder ins Spiel zu finden. Ich habe mir daher angewöhnt den letzten Spielstand zu laden und in aller Ruhe zu schauen, Handelsrouten und Produktionsketten zu überprüfen. Zu schaue wo ich welche Waren produziere, welche Schiffe von wo nach wo fahren und was sie transportieren. Wenn ich mir einen Überblick verschafft habe verlasse ich das Spiel und lade den letzten Spielstand nochmals, dann geht es richtig los.

    Ein Ingame-Notizblock gibt es leider nicht, den habe ich mir auch schon im öffentlichen Forum gewünscht.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • ich fange eigentlich mit jedem DLC neu an.

    Hängt damit zusammen, dass in meinen Augen jedes DLC bisher (Ausnahme vielleicht Botanica) den Spielverlauf so verändert hat und seine wahre Pracht zeigt, wenn man es von Anfang an miterlebt.

    Ich könnte jetzt Paläste der Macht natürlich auch mit meinem 150k Investoren Spielstand vom letzten Update starten, aber dann habe ich nach 10 Minuten einen voll ausgebauten Palast und muss in einer Heidenarbeit meine Produktionen und Städte auf die neuen Ministerien umbauen.

    Fange ich neu an, kann ich den Palastbau mit dem Spielfortschritt erleben und ich fange auch wirklich mit der aktuellen Version an.

    Beim letzten größeren Update stimmte ja z.B: anfangs etwas mit den Lootpools der Händler nicht, weil einige Spezis anfangs nur in neuen Spielen bzw. andere in alten Spielständen zu bekommen waren etc.


    Außerdem habe ich neu angefangen, weil es endlich wieder eine etwas schwerere Einfluss-Stufe gibt (ich wäre auf -600 Einfluss runtergefallen als ich den großen Spielstand mal aus Spaß gestartet habe :lol:. Als nächstes fehlt nur noch eine Möglichkeit, das Einkommen im Lategame deutlich schwerer zu machen.