• Ich will euch heute meine aktuelle Stadt Los Ivory (ein besserer oder schlechterer Name ist mir einfach nicht eingefallen) vorstellen.


    Ziel ist es mit möglichst wenig Mods und kaum zusätzlichen Assets eine möglichst schöne Stadt zu bauen. Zuerst habe ich überlegt die Stadt komplett ohne Mods zu bauen, aber das habe ich verworfen. Die Grafik wird mit Mods einfach besser und auf einige Mods mochte ich dann doch nicht missen. Die meisten verwendeten Mods sind zur Verbesserung der Grafik (Dynamic Resolution, Cubemap Replacer, Relight etc). Daneben nutze ich noch die folgenden Mods:


    81 Tiles (einfach notwendig)

    Extra Landscaping Tools (Ohne die Mod Gelände erhöhen oder absenken finde ich einfach nur schrecklich)

    Road Anarchy

    Move it (verwende ich eigentlich nur für Steigungen, wenn das Spiel komische Dinge macht)

    Precision Engineering

    Prop & Tree Anarchy (wie bei Move it für Einzelfälle)

    Unbegrenzt Öl und Erz


    Bei den Assets will ich nur zusätzliche Straßen verwenden. Zum Beispiel eine 3 spurige Einbahnstraße oder Autobahnkreuze. Alles andere soll vom Orginalspiel kommen.


    Als Map habe ich Navilla verwendet.


    Bei den Grafikeinstellungen bin ich noch stark am testen. Bisher habe ich noch keine Einstellung gefunden mit der ich zu 100% zufrieden bin. Das ich hier noch teste, sieht man auch an den Screenshots. So ändert sich mal die LUT oder sonstige Einstellungen. Falls jemand noch Tipps hat, dann gerne posten.


    Nun aber zu den ersten Bildern:




    Hier eine erste Übersicht. Die Stadtentwicklung konzentrierte sich bisher um eine Ausbuchung eines namenloses Flusses und um die 2 Hauptstraßen. Eine geht von der Autobahn im Osten bis zu den Ufern des Flusses. Die zweite geht von der Autobahn im Süden einmal quer durch die Stadt bis zum Industriegebiet im Norden. Langfristig ist ein Ausbau der Straße bis zur Autobahn im Norden geplant.


    Im Osten hat sich ein mittlerer Agrarbetrieb und eine Universität angesiedelt. Dort befindet sich auch die Halle des erfolgreichen lokalen Basketballteams. Um den Zuschauern die Anreise zu den beliebten Spielen zu vereinfachen befindet sich in direkter Nähe der Halle der aktuelle (kleine) Hauptbahnhof von Los Ivory mit zahlreichen Umsteigemöglichkeiten in 3 Tram- und 3 Buslinien.



    Im Norden befindet sich das Industriegebiet, welches von einem Erzbergwerk mit entsprechenden Fabriken dominiert wird. Hierbefindet sich auch das Tramdepot und die Endhaltestelle einer Tramlinie. Eine weitere Ausdehnung des Industriegebietes in Richtung Norden ist angedacht.



    Im Westen hat der Fluss eine große Bucht mit einer vorgelagerten Insel geschaffen. Beide eignen sich perfekt, um sich von einem anstrengenden Tag zu erholen. Die teuersten Anwesen finden sich natürlich direkt am Ufer. Die Insel ist dicht bewaldet und steht unter Naturschutz. Dieses Naturschutzgebiet kann nur über eine Fußgängerbrücke erreicht werden.




    Teil 2 folgt ....

  • Nun zu Teil 2:


    Im Süden befindet sich das große Autobahnkreuz und damit der zweite Anschluss an die Außenwelt. Auf beiden Seiten der Autobahn sind große Parks entstanden. Später wurden diese durch eine Brücke und eine Seilbahn miteinander verbunden. Der Verkehrslärm mag zwar den einen oder anderen Bürger stören, dennoch sind die Parks in der Bevölkerung sehr beliebt. Insbesondere die Tiergehege sind der absolute Renner bei den Kindern.


    Im Süden befinden sich auch 2 neue Wohngebiete. In einem wurde darauf geachtet möglichst umweltfreundliche Gebäude zu errichten. Da die Kosten für dieses Projekt aus dem Ruder gelaufen sind und dadurch die Mieten sehr hoch sind, wurde in direkter Nachbarschaft eine weitere Neubausiedlung errichtet. Hier wurde alles versucht um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten. Daher sehen auch fast alle Häuser identisch aus.



    Auch für die Bildung der Kinder ist gesorgt



    Südlich der Autobahn wird gerade das neue Stadtzentrum geplant. Hier entsteht dann auch ein neuer deutlich größerer Hauptbahnhof. Bilder vom weiteren Ausbau der Stadt folgen in Kürze.

  • Kommen wir zu Teil 3:


    Los Ivory wurde in Richtung Süden erweitert. Das neue Stadtzentrum befindet sich aktuell noch in der Entwicklung.



    Fertig gestellt ist allerdings bereits der neue Hauptbahnhof mit Umsteigemöglichkeiten in 2 Tramlinien und bisher 3 Buslinien. Der Busbahnhof bietet aber noch Platz für weitere Linien.



    Außerdem wurde in Los Ivory das erste Krankenhaus der Stadt gebaut. Um mögliche Bahndlungsfehler schnell vertuschen zu können, wurde ein Krematorium in direkter Nähe errichtet.




    Auch für Sportbegeisterte bietet die Stadt nun mehr Möglichkeiten. insbesondere Tennis-Fans kommen auf ihre Kosten.:


  • Das Volksfest ist in der Stadt


    Auf dem zentralen Festplatz findet das jährliche Volksfest mit einem großen Rummel und 2 großen Festzelten statt. In den Zelten wird ein abwechslungsreiches Liveprogramm und beste Stimmung geboten. Von Blasmusik bis hin zu den neuesten Schlagern ist für jeden etwas dabei.


    Die neueste Attraktion auf dem Rummel ist der 50m hohe Freefall-Tower, welcher die Besucher sicherlich begeistern wird. Daneben finden sich viele altbekannte Lauf- und Fahrgeschäfte, wie das große Riesenrad. Egal ob groß oder klein für jeden gibt es etwas.


    Die Polizei hofft auf ein friedliches Fest. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre, wurde jedoch das Personal in der Wache direkt neben dem Festplatz deutlich aufgestockt. Die Notfallklinik, direkt neben dem Haupteingang, ist für die mit Sicherheit eintreffenden Notfälle gut vorbereitet. Meist müssen nur kleinere Verletztungen behandelt werden, wenn Betrunkene von den Bänken in den Festzelten fallen.


    Das Volksfest ist gut zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Straßenbahnlinien 2 und 3 halten in direkter Nähe zu den Eingängen. Vom Hauptbahnhof und dem zentralen Busbahnhof ist es nur ein kurzer Fußweg zum zentralen Festplatz. Die Anreise mit dem PKW ist nicht zu empfehlen. Es ist mit Stau bei der An- und Abreise zu rechnen.





    Das mit dem Verkehrschaos stimmte wirklich. Ich habe ziemlich viel probieren müssen, bis ich eine Verkehrsführung gefunden habe, die nicht ins komplette Chaos geführt hat. Die jetztige Lösung mit der Einbahnstraße funktioniert aktuell sehr gut. Zur Entlastung des Hauptingangs habe ich aber 2 Nebeneingänge gebaut.