Ackerbau

  • Mir ist aufgefallen, daß auf einer Viehweide die Fruchtbarkeit im laufe der Zeit immer besser wird. bei mir sind das schon fast 100 %. Ich weiss noch nicht wie lange das dauert, bis man da hinkommt und wie viele Viecher drauf sein müssen.

    So könnte man nach einiger Zeit die Weide versetzen und die alte als Acker verwenden.

    Ist das schon jemandem aufgefallen?

  • Ja, dass müsste bekannt sein, deswegen soll es ja mit dem neuem Update auch die Möglichkeit geben, dass man die Kühe auf dem Acker weiden lässt. Ich habe auch schon Kühe längere Zeit auf einer Fläche weiden lassen, dann die Weideflächen, teilweise auch die Scheune versetzt und das Gelände anschließend als Acker genutzt.

  • Durch den Viehhof lässt sich die Fruchtbarkeit einer Weide auf 100% bringen ... die Rinder grasen das Unkraut ab & deren Häufchen

    sind dann quasi Dünger ... auch wenn das ein paar in-game-Jährchen dauert ...


    Diese Funktion ist seit Anfang an Bestandteil von FF ...


    das Herzstück des Spieles ist die Landwirtschaft/der Ackerbau ... habe ich auch schon in meinem Erfahrungsbericht erwähnt ...


    Ich empfehle es nochmals ... sich dazu Tutorials bei youtube anzusehen, sowie die einzelnen Boni/Abwertungen von Gemüse/Weizen/Klee

    zu notieren ... um so mit Hilfe einer Anbau-Rotation die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten bzw. zu erhöhen ...

    Wenn man mit etwas Erfahrung (nach 3-4 Sessions hat man den Dreh raus) den Viehhof mit in die Planung einbezieht und dessen Felder

    anschließend zum Nahrungs-Anbau nutzt ... hat man eigentlich wenig Probleme mit der Nahrungsversorgung insgesamt ...


    Sich mit Landwirtschaft/Ackerbau detailliert zu beschäftigen ... ist der beste Tipp den ich geben kann ...  :ms_smiling_face_with_halo:



    Auch dazu ist es ratsam vor dem Winter mal das eine oder andere Rind zu schlachten ... bringt Fleisch für den Winter, verbraucht weniger

    Futter für die Rinder ... und somit bleibt mehr Gemüse für die Einwohner ... dazu wird die Geburtenrate der Rinder mit verringert ...


    Wie in einem anderen Thread auch schon erwähnt ... von Anfang an pro Jahr ein Feld in der Größe 5x5 anlegen ... nach 4 Jahren hat man

    4 Felder die zügig bewirtschaftet werden & zügig wieder in der Fruchbartkeit nach oben "gepimpt" werden können ... diese 4 Felder helfen

    zum Start enorm ... danach kann man sich dann gerne größeren Feldern widmen ...


    Mit dem kommenden 0.8-Update wird sich die Landwirtschaft weiter & deutlicher im Gameplay verändern ... gemäß dem Dev-Blog ...

    es wird nochmal am Balancing geschraubt (darauf dann achten) ... dazu kann man nun auf den Viehweiden ebenfalls Kompost sammeln ...


    is using a tiny Power-Machine ...
    Loque Ghost S1 / Gigabyte z390 / i7-9700K @4GHz uv / 16GB DDR4-3600 / m.2 SSD / RTX 3070 FE @1.9GHz uv / Win10 64Bit / Asus 1440p-IPS

    undervolting is the key ... max power consumption@gaming ... 250Watt ... sweetspot

  • Ich habe jetzt bei mehreren Feldern die Böden optimiert, d.h. entweder Ton oder Sand hinzugefügt. Aber... Wann kommen die denn mal in die Böden?


    Das ist mein allererster Acker und seit ich Sand habe, habe ich den dazugefügt. Das steht jetzt also schon seit vielen, vielen Ingamejahren so da, aber irgendwann hätte ich den aktuellen Bodenbonus auch gerne auf +10%. Muss man da noch irgendwas machen? :ms_thinking_face:

  • Ich habe jetzt bei mehreren Feldern die Böden optimiert, d.h. entweder Ton oder Sand hinzugefügt. Aber... Wann kommen die denn mal in die Böden?


    Das ist mein allererster Acker und seit ich Sand habe, habe ich den dazugefügt. Das steht jetzt also schon seit vielen, vielen Ingamejahren so da, aber irgendwann hätte ich den aktuellen Bodenbonus auch gerne auf +10%. Muss man da noch irgendwas machen? :ms_thinking_face:

    Genau dass wüsste ich auch gerne.

  • mit einer sich ändernden Fruchtfolge brauchen manche Sand ... die anderen Ton ...

    somit verändert sich der jeweilige Bedarf im folgenden Jahr ... und kann u.U. sogar zu weniger Ertrag führen ...


    sobald man die Böden "optmiert" mit Sand/Ton sollte man auf Mono-Kultur umstellen ... und dann nur mit Ton

    oder nur mit Sand die Böden pimpen (inkl. Klee) ...


    wobei Sand auf einigen Maps oft rar ist ... deswegen lasse ich das "pimpen" der Felder sein & schaue daß ich mit

    Klee und veränderter Anbaufolge die gesamte Fruchtbarkeit erhalte oder nach oben bringe ...

    es bringt deutlich mehr Gesamtertrag ... und wenn man statt "pimpen" einfach ein weiteres Feld bewirtschaftet ...


    is using a tiny Power-Machine ...
    Loque Ghost S1 / Gigabyte z390 / i7-9700K @4GHz uv / 16GB DDR4-3600 / m.2 SSD / RTX 3070 FE @1.9GHz uv / Win10 64Bit / Asus 1440p-IPS

    undervolting is the key ... max power consumption@gaming ... 250Watt ... sweetspot

  • Hmmm... das ändert aber nix an der Frage, wann der Sand bzw. Ton tatsächlich mal ins Feld eingearbeitet wird. :ms_thinking_face:


    Bisher habe ich das auch so gemacht wie du. Viel Klee, auch mal Bohnen und Erbsen und immer schön Kompost drauf. Dann geht die Fruchtbarkeit hoch. Man muss halt auf die Fruchtbarkeitswerte der einzelnen Pflanzen achten. Aaaber ich dachte mir, wenn es schon die Möglichkeit gibt, den Boden zu beeinflussen, dann will ich das mal ausprobieren. Tja... Tut sich irgendwie nix. Mal gucken, wie es jetzt nach dem Update ist, so weit bin ich aber noch nicht. Ach ja, es gibt ja auch Pflanzen, die sehr ähnliche Bodenvoraussetzungen brauchen. Dann kann man ja auch die abwechselnd auf dem selben Feld anpflanzen. :ms_winking_face:

  • hmm ... also bei mir hat in den Test-Sessions der Einsatz von Sand/Ton zum pimpen immer funktioniert ...


    is using a tiny Power-Machine ...
    Loque Ghost S1 / Gigabyte z390 / i7-9700K @4GHz uv / 16GB DDR4-3600 / m.2 SSD / RTX 3070 FE @1.9GHz uv / Win10 64Bit / Asus 1440p-IPS

    undervolting is the key ... max power consumption@gaming ... 250Watt ... sweetspot

  • Ich weiß nicht wie es bei euch ist (hab noch kein neues Spiel nach dem Daten-Runterladen gestartet), aber bei mir war der Unrat oft Proplem. Sei er zu weit weg (also die Stätte zum Abtransport), oder eben in Überproduktion vorhanden. Dann nässen sich die Wohnhäuser alle ein. während Vier Felder nur den Bio-Scheiß benötigen. Der Rest bleibt liegen und die meine Stadt scheißt sich zu, egal wo die Rattenfängerbuden hingestellt sind, die rotzen alles weg...


    Ich habe Angst ein neues Spiel zu starten. Gleiche Probleme. Das Datenpaket war ja nur für die Schönheit um Wohngebäude am Ende in Herrenhäuser ziehen zu können.

    Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Gegenwart, wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Zukunft - also erzähl' mir keine Lüge über die Menschheitsvergangenheit!

  • Replicant
    Jetzt funktioniert es bei mir auch, zum Glück, endlich!


    Einzig

    Gegen Unrat helfen nur viele Kompost-Anlagen. Vier Felder sind zu wenig. Es hilft, lieber viele kleine Felder statt der größtmöglichen anzulegen, damit man genügend Möglichkeiten hat, um den Kompost loszuwerden. Ratten fressen Vorräte auf und verbreiten Krankheiten, werden vom Dreck angezogen. Aber im Endeffekt helfen Rattenfänger nicht gegen den Dreck selbst.

    Mit dem Update sind viele kleine Fehler beseitigt und komfortablere Sachen eingefügt worden, z.B. dass die Dorfbewohner einfach ihre Aufgabe abbrechen, Gegenstände fallen lassen und stattdessen plötzlich nach Nahrung suchen (sie beenden jetzt erst den Arbeitsgang). Oder in der Scheune gibt es jetzt Schaltflächen mit Bildern statt mit Text.
    Probier's doch einfach nochmal, aber dann mit einer neuen Siedlung. Alt und neu beißen sich manchmal, wie im wahren Leben! :ms_winking_face: