[Sammelthema] Läuft Cities: Skylines bei mir?

  • Neustarten sollte man trotzdem ab und zu, damit man ein frisches System hat. Windows legt sich ja standardmäßig beim Herunterfahren sozusagen nur auf der Festplatte schlafen.

    Ein Neustart ist nur dann sinnvoll, wenn ein Treiber installiert wurde oder eine Anwendung, die sich tiefer ins System einquartiert. Ansonsten ist es nicht notwendig neuzustarten. Ob es sinnvoll sein könnte, darüber könnte man sicherlich streiten. Für mich sind Neustarts ein notwendiges Übel geworden und lassen sich keinesfalls mit notwendigen Neustarts zu Zeiten von WinXP oder gar noch WinVista vergleichen - dort musste in der Tat häufig neugestartet werden.

    Glaube beim zweiten Teil hast du dich etwas vertippt - standardmäßig ist das Herunterfahren, welches alles bereinigt. Du meintest sicherlich den Ruhezustand, welcher alles auf dem Datenträger zwischenspeichert.


    Mein System läuft nun mittlerweile:

    ...mit min. 100 CSL-Starts, durchgängig 30 offenen Apps in der Taskleiste sowie 8 Browser-Fenstern zu je etwa 40 Tabs. Neugestartet hatte ich nach 59 Tagen Durchlaufzeit auch nur, weil ich eine HDD ausbauen musste.



    Das ist doch aber doof, wenn man eine neue Karte laden will erst das Spiel komplett schließen muss. Ich bin ja sehr froh, dass das Spiel bei mir funktioniert, aber doch etwas traurig, dass ich nicht einfach mal wechseln kann. Es ist übrigends auch so, wenn ich nur ins Hauptmenü zurück gehe und dann wieder die gleiche Karte lade ...

    Klar kannst du! Du musst lediglich die Mods, die eine unsaubere Speicherverwaltung haben, finden und abschalten - oder vanilla spielen.

    Ob mit oder ohne Zwischensprung ins Hauptmenü ist dahingehend egal, da Mods beim Spielstart geladen werden und mit der Speicherverwaltung spätestens nach dem ersten Laden beginnen. Wenn da was unsauber verwaltet wird, dann wird es erst beim Schließen des Spiels freigegeben.

  • Was den Dauerbetrieb von IT Hardware angeht gebe ich zu bedenken das die übliche Hardware im Endverbraucher Bereich nicht zum 24/7 Betrieb ausgelegt ist.

    Das die Software das heute besser verträgt als früher steht auch für mich nicht zur Debatte. Jedoch ist es in den aller meisten Fällen zu empfehlen den Pc herunterzufahren wenn er nicht mehr benötigt wird. Die Zeit bis zum Boot ist dank der mittlerweile bezahlbaren SSDs auch kein Problem mehr.

  • Glaube beim zweiten Teil hast du dich etwas vertippt - standardmäßig ist das Herunterfahren, welches alles bereinigt. Du meintest sicherlich den Ruhezustand, welcher alles auf dem Datenträger zwischenspeichert.

    Soweit ich weiß, ist das Herunterfahren nur ein sehr tiefer Schlafzustand und es werden Inhalte des Arbeitsspeichers auf die Festplatte geschrieben, so dass man kein "komplett" frisches System, wie nach einem Neustart hat. Kann mich aber auch irren... :hmm:

  • Was den Dauerbetrieb von IT Hardware angeht gebe ich zu bedenken das die übliche Hardware im Endverbraucher Bereich nicht zum 24/7 Betrieb ausgelegt ist. [..] Jedoch ist es in den aller meisten Fällen zu empfehlen den Pc herunterzufahren wenn er nicht mehr benötigt wird.

    Hier dürfte es rein auf die HDDs ankommen und da gäbe es für mich keinen Ansatzpunkt zu sagen, dass ein Dauerbetrieb ungesund wäre.

    Meine Aussage bezog sich aber auch nur auf Neustarts und zwar dass diese unnötig seien - "kein Neustart" ist nicht gleichbedeutend mit "Dauerbetrieb"!!



    Soweit ich weiß, ist das Herunterfahren nur ein sehr tiefer Schlafzustand und es werden Inhalte des Arbeitsspeichers auf die Festplatte geschrieben, so dass man kein "komplett" frisches System, wie nach einem Neustart hat. Kann mich aber auch irren... :hmm:

    Beim Herunterfahren werden quasi alle Informationen verworfen. Das war du meinst ist der in Windows genannte Ruhezustand - der Hibernate Mode. Bei diesem werden Informationen auf Datenträger gespeichert um beim nächsten Start an derselben Stelle fortfahren zu können wie beim Aktivieren des Modus. Dies ermöglicht es das System komplett herunterfahren zu können, so dass kein Strom benötigt wird um einen Informationsverlust zu erleiden.

  • Ich selber habe es schon mit Cities Skylines erlebt.


    Habe das Programm mit --noWorkshop gestartet, dann dies und das gemacht.


    Nun wollte ich mal ne Runde an meiner Stadt weiter Bauen, aufeinmal trat ein Fehlverhalten auf, also habe ich das Spiel komplett beendet, danach ging es immer noch nicht.


    Habe dann ein "Neu Start" meines Systems durchgeführt, danach eine Runde gezockt und es lieft wieder Problemlos.


    Zur Anmerkung, lasse mein System immer korrekt Herunterfahren, weder Engergiespar-Modus noch Ruhezustamd.


    Wenn es halt zu unvorhersehbaren Problemen kommt.


    1. Das Spiel komplett beenden.


    2. Tritt nach erneuten Start des Spiels immer noch Probleme auf, dann den ganzen Pc einen Neu Start durchführen lassen.

    Mainboard : MSI X99A XPower AC

    CPU : Intel Core I7-5930K

    Arbeitsspeicher : G.Skill F4-2400C15Q2-64GRK (nur mit 32 GByte in verwendung)

    Grafikkarte : MSI GForce GTX-970 Gaming 4G

    Betriebssystem : Windows 10 Pro

    Programme: Blender 2.90/2.91x, GIMP 2.10, Word & Excel

  • Beim Herunterfahren werden quasi alle Informationen verworfen. Das war du meinst ist der in Windows genannte Ruhezustand - der Hibernate Mode. Bei diesem werden Informationen auf Datenträger gespeichert um beim nächsten Start an derselben Stelle fortfahren zu können wie beim Aktivieren des Modus. Dies ermöglicht es das System komplett herunterfahren zu können, so dass kein Strom benötigt wird um einen Informationsverlust zu erleiden.

    Und in genau diesen Modus versetzt sich Windows standardmäßig beim Herunterfahren. hier mal eine Quelle: https://www.heise.de/tipps-tri…-so-klappt-s-4245160.html

    Kann man natürlich alles in den Energieeinstellungen umstellen. Eigentlich auch egal, weil es funktioniert ja auch so. :) Edit: ...oder auch nicht, siehe Beitrag oberhalb ;) Neustart schadet nie.

  • [..] aufeinmal trat ein Fehlverhalten auf, also habe ich das Spiel komplett beendet, danach ging es immer noch nicht.


    Habe dann ein "Neu Start" meines Systems durchgeführt, danach eine Runde gezockt und es lieft wieder Problemlos.

    Natürlich kann soetwas passieren, aber dann hatte es zu 99,9% nix mit CSL oder den Mods zu tun - CSL war dann scheinbar nur das stellvertretende "Sprachrohr".


    Und in genau diesen Modus versetzt sich Windows standardmäßig beim Herunterfahren. hier mal eine Quelle: https://www.heise.de/tipps-tri…-so-klappt-s-4245160.html

    Kann man natürlich alles in den Energieeinstellungen umstellen. Eigentlich auch egal, weil es funktioniert ja auch so. :) Edit: ...oder auch nicht, siehe Beitrag oberhalb ;) Neustart schadet nie.

    Cool - der Trend ist irgendwie an mir vorbeigezogen. Bei mir wird diese Option überhaupt nicht angezeigt - möglicherweise weil ich den Ruhezustand u.ä. immer als erstes nach einer Installation ausschalte. Aber danke für die Info! :thumbup:

    Wichtig ist hierbei aber, dass nur systeminterne Funktionen und Einstellungen zwischengespeichert werden - der Arbeitsspeicher wird auch hierbei geleert, da keine Nutzerdaten abgespeichert werden. :kekse:

  • Sorry von Windows 10 weiß ich nicht viel, hatte es mal als Test drauf aber da passte mir so einiges nichts

    Mainboard : MSI X99A XPower AC

    CPU : Intel Core I7-5930K

    Arbeitsspeicher : G.Skill F4-2400C15Q2-64GRK (nur mit 32 GByte in verwendung)

    Grafikkarte : MSI GForce GTX-970 Gaming 4G

    Betriebssystem : Windows 10 Pro

    Programme: Blender 2.90/2.91x, GIMP 2.10, Word & Excel

  • [..] hatte es mal als Test drauf aber da passte mir so einiges nichts

    Das wird sich auch nicht ändern - ich brauche immer 1-2 Stunden um das System so anzupassen, damit ich damit umgehen kann und möchte. <X

    Über kurz oder lang wird dir aber leider(!) nix anderes übrig bleiben, da Windows 10 nach aktuellen Meldungen das letzte Windows im Consumer-Bereich sein soll.

  • Guten Tag, ich bin kurz davor mir CS zu kaufen. Doch vorher fragte ich mich als nicht so erfahrender PC Profi ob denn meine Grafikkarte dafür reichen würde. Hier die Infos: Prozessor: Intel (R) Core (TM) i3 CPU | Grafikkarte: Nividia GeForce 315

    Danke im Vorraus.

  • Hier mal die Systemanforderungen für Cities Skylines:


    Windows
    Minimum:

    • Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
    • Betriebssystem: Microsoft Windows XP/Vista/7/8/8.1 (64-bit)
    • Prozessor: Intel Core 2 Duo, 3.0GHz or AMD Athlon 64 X2 6400+, 3.2GHz
    • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
    • Grafik: nVIDIA GeForce GTX 260, 512 MB or ATI Radeon HD 5670, 512 MB (Does not support Intel Integrated Graphics Cards)
    • DirectX: Version 9.0c
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 4 GB verfügbarer Speicherplatz


    Empfohlen:

    • Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
    • Betriebssystem: Microsoft Windows 7/8 (64-bit)
    • Prozessor: Intel Core i5-3470, 3.20GHz or AMD FX-6300, 3.5Ghz
    • Arbeitsspeicher: 6 GB RAM
    • Grafik: nVIDIA GeForce GTX 660, 2 GB or AMD Radeon HD 7870, 2 GB (Does not support Intel Integrated Graphics Cards)
    • DirectX: Version 11
    • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
    • Speicherplatz: 4 GB verfügbarer Speicherplatz


    Wenn du mit Mods und Assets spielen willst, solltest du minimum die Empfohlenen haben, wobei die dann auch zu wenig sind...

    "Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden".
    (Mark Twain)

    :pc6344:System:


    MB MSI Z170A Gaming M5 Intel Z170

    CPU Intel Core i7 6700K 4x 4.00GHz

    Z!DDR4 32GB (2x 16384MB) G.Skill

    VGA 8192MB Gainward GeForce GTX 1080 Phoenix Goes Like Hell Aktiv PCIe

    2x SSD 256GB Samsung PM961 M.2 M.2

    HDSA 2000GB Seagate Desktop HDD

    Windows 10

  • Hallo


    Nur vollständigerhalber und weil ich es recht interessant fand, ein Zitat aus der c´t 07/2020 ab Seite 68:


    Quote

    Vom Städtebausimulator Cities Skylines hatten wir erwartet, dass er die ­Rechenarbeit für die wuselige, dicht bebaute Shanghai-Karte willig auf zusätzliche Threads verteilen würde. Doch kein Spiel in unserem Parcours konnte die zusätzliche Leistung schlechter umsetzen. Relativ gesehen ist der Performance-Gewinn beim Sechskerner gegenüber dem Quad-Core mit 39 Prozent zwar einer der höchsten, die absoluten Zahlen ernüchtern aber: Im P1 steht es 25 zu 18 fps für den Sechskerner; die Avg-Bildrate erreichte nie mehr als 34 fps. Dieses Spiel verlangt offenbar vor allem mehr Taktrate und hohe IPC-Leistung.


    Worum geht es in dem Artikel?


    Quote

    Vielkern-CPUs sind so günstig wie nie, sogar einen 16-Kerner gibt es für unter 800 Euro. Doch lohnt es sich überhaupt, mehr als vier CPU-Kerne auf ein Spiel loszulassen, und wenn ja, wo liegt das Optimum?


    Mit was für Systemen wurde getestet?

    Quote

    Damit stand schnell der knapp 800 Euro teure Ryzen 9 3950X mit seinen 16 Kernen und insgesamt 32 Threads als Wunschprozessor fest, der auch bei den Instructions per Cycle (IPC) ganz vorne mitspielt – bei Intel ist auf dem Desktop mit dem Core i9-9900KS für 650 Euro bei gerade mal halb so vielen Kernen Schluss.

    Als Unterbau diente das MSI-Mainboard MPG X570 Gaming Plus. 32 GByte DDR4-3200-RAM reichen auch für anspruchsvolle Spiele derzeit locker aus. Die nötige 3D-Power steuerte die Asus ROG Strix GeForce RTX 2080 Ti OC bei.


    Das erste Zitat bezieht sich natürlich nur auf CS.

    Vielleicht hilft das den einen oder anderen, der darüber nachdenk, nur wegen CS aufzurüsten.


    Schönes Wochenende

    "Am Heimcomputer sitz ich hier und programmier die Zukunft mir"

  • Moinsen,


    ich hab gedacht, ich entstaube C:S nach über nem Jahr auch mal wieder.


    Leider hat es mir einen Strich durch die Rechnung gemacht, läuft mit x-1000 Assets mal wieder nicht vernünftig. :lol: 2.300 Workshop-Abos ist jedenfalls (für meine Verhältnisse) nicht viel, früher hab ich mit über 4.000 gespielt.

    Denkt ihr, dass eher der RAM oder eher die Grafik der limitierende Faktor ist?


    CPU: i5 7600k

    Board: MSI Z170A

    RAM: 4x8 GB DDR4 Corsair 2400

    GPU: Geforce GTX1060 mit 6 GB GRAM


    Ich tippe ja auf den RAM...


    thx

    In Cities:Skylines hält die alte WoW-Regel eindrucksvoll wieder Einzug: "don't play on patchday patchweek!"


    Core i-5 7600k - 32 GB DDR4-2400 - GTX 1060 6GB - Win 10 64 Bit

  • Für so viele Mods usw ist das echt wenig RAM

    Das kann ich so nicht ganz bestätigen.


    Ich habe quasi den gleichen PC, bis auf die GraKa (die ich in Cities aber irgendwie nicht als limitierenden Faktor ausmachen kann).

    I5-7600K, 4x8 GB G.Skill-2400, Asus Prime B250-Pro und GTX 1070 OC. Prozessor und RAM sind also quasi 1:1 identisch. Und ich spiele auch mit mehreren tausend Workshop-Objekten. Mein aktuellster Spielstand umfasst 1999 Assests und Mods und ich kann das ganze sogar streamen. Klar habe ich da keine 75 FPS mehr, aber spielen kann ich noch. :))


    Was genau ist denn das Problem Rhowarion ? Lädt das Spiel nicht mehr? Hast du nur noch 5 FPS? :hmm:


    Um herauszufinden ob der RAM tatsächlich am Limit ist solltest du den Loading-Screen-Mod anwerfen. Der zeigt dir genau an wie viel RAM für's Laden der Assets verwendet wird. ;))

    "Das Internet ist nur ein Hype" Bill Gates, 1993


    :ichmoddunichts:


    System :pc6344: : GTX 1070 Strix OC | i5-7600K @3.8GHz | G.Skill 32GB DDR4-2400 | 500 GB M2.SSD | Asus Prime B250-Pro | be quiet! Pure Power 10 500W 80+ Silber ||| Steelseries Apex 3 | Steelseries Rival 310 | Corsair Void Pro Wireless | T.bone SC440

  • Für so viele Mods usw ist das echt wenig RAM


    Naja, mit meinen 32 GB konnte ich bis letztes Jahr locker über 4.000 Mods/Assets verwenden. ;) Deshalb wundere ich mich ja, dass das neuerdings mit der Hälfte der WS-Abos nicht mehr funktioniert.


    Was genau ist denn das Problem Rhowarion ? Lädt das Spiel nicht mehr? Hast du nur noch 5 FPS? :hmm:


    Crasht im Loading Screen Mod. Daher mein Verdacht, dass es am RAM hängen würde. Da kommt ja immer diese "rote Zahl", wenn der RAM in den kritischen Bereich läuft. Das hatte ich aber damals auch schon, aber dabei ist es nicht abgestürzt.

    In Cities:Skylines hält die alte WoW-Regel eindrucksvoll wieder Einzug: "don't play on patchday patchweek!"


    Core i-5 7600k - 32 GB DDR4-2400 - GTX 1060 6GB - Win 10 64 Bit

  • Naja, aber dann liegt es ja definitiv am RAM. :pc6344: Wenn die Zahl rot wird und es dann crasht ist der Arbeitsspeicher definitiv voll. Es kommt ja im Prinzip drauf an was du so abonniert hast. 2000 Hochhäuser sind natürlicher größer als 4000 Blumentöpfe :alterknacker523: (jetzt nur mal um zu verdeutlichen was ich sagen will). Entweder du legst dir mehr RAM zu (was aber teuer werden würde, da du dir ja dann ganz neue Riegel holen müsstest) oder du musst "abspecken". ;))

    "Das Internet ist nur ein Hype" Bill Gates, 1993


    :ichmoddunichts:


    System :pc6344: : GTX 1070 Strix OC | i5-7600K @3.8GHz | G.Skill 32GB DDR4-2400 | 500 GB M2.SSD | Asus Prime B250-Pro | be quiet! Pure Power 10 500W 80+ Silber ||| Steelseries Apex 3 | Steelseries Rival 310 | Corsair Void Pro Wireless | T.bone SC440

  • Das ist an sich korrekt, aber auch relativ leicht zu beheben.

    Windows 10 benutzt standardmäßig eine ziemlich kleine Auslagerungsdatei und da liegt dann auch das Problem.

    Man kann die Auslagerungsdatei auch manuell einstellen und sollte eine feste Größe definieren.

    Ich habe sie glaube ich auf 20 Gbyte eingestellt und seitdem läuft CS einwandfrei mit über 6.800 Assets.


    Theoretisch kann man hier soviel Speicher nutzen wie eben benötigt wird.