Die Preise für SSDs können noch weiter sinken

Die Preise für SSDs können noch weiter sinken und bieten verlockende Leistung und langfristigen Wert.


Ausgehend von der jüngsten Marktanalyse von TrendForce scheint es, dass die SSD-Preise im Laufe dieses Jahres aufgrund des Überangebots weiter fallen könnten. Es scheint, dass das Produktionsvolumen von Kioxia und WDC im Laufe des Jahres zunimmt. Es besteht jedoch zunehmend die Befürchtung, dass der Abbau der Lagerbestände auf dem chinesischen Markt nicht den Prognosen entspricht, was zu einem Überangebot führt.


Experten gehen davon aus, dass die Preise für Consumer-SSDs im Spätsommer und Herbst dieses Jahres um etwa 3-8 % sinken werden. Bei Unternehmens-SSDs und 3D-NAND-SSDs könnte dieser Wert sogar bis zu 10 % betragen. Wenn Sie an diesen Angeboten interessiert sind, sollten Sie die Preise zu diesem Zeitpunkt im Auge behalten.



Lohnen sich PCI 4.0-SSDs aufgrund des Preisverfalls?


Peppige SSDs, die auf der PCIe-4.0-Spezifikation mit hoher Bandbreite basieren, waren früher recht teuer. In den letzten Jahren wurde auch der Bau von High-End-PCs teurer. Wie wir jedoch bereits bei den Grafikkarten gesehen haben, ist die Preisschraube bei vielen Komponenten endlich nach unten gegangen.


Anfang 2021 war es üblich, PCIe 4.0-SSDs wie die WD Black SN850 für einen MSRP von 230 US-Dollar pro Terabyte zu verkaufen. Bis zum 4. Quartal fielen die Preise je nach Händler auf etwa 170 US-Dollar. Heute kann man eine solche Festplatte für rund 138 USD bei Amazon erwerben. Dies würde weitere bevorstehende Preissenkungen zu einem metaphorischen Sahnehäubchen machen.


Die Preise für PCIe 4.0-SSDs sind im letzten Jahr deutlich gesunken. Dies ist auf Faktoren wie steigende Produktionsvolumina, geringere Fehlerquoten, wieder hereingeholte F&E-Kosten und höhere Akzeptanz/Verkaufszahlen zurückzuführen. Dies ist eine gute Nachricht für diejenigen, deren Hauptplatinen diese Spezifikation unterstützen, da die Benutzer ihre Systeme endlich mit extrem schnellen Speichermedien ausstatten können, ohne das Budget zu sprengen.


PCIe 4.0-Laufwerke werden auch in zukünftigen AAA-Titeln zunehmend an Bedeutung gewinnen, sobald die Entwickler beginnen, Spiele exklusiv für die PlayStation 5 und Xbox Series X zu entwickeln, die ebenfalls die PCIe 4.0-Spezifikation unterstützen. Konsolen definieren in der Regel die Mindestspezifikationen für Spiele, daher werden erschwingliche, schnelle SSDs der Schlüssel sein, um das Spieldesign voranzutreiben und neue Dinge in Spielen mit der gesamten Bandbreite, die die PCIe 4.0-Spezifikation ermöglicht, zu tun.


Es ist allgemein bekannt, dass sich die Ladezeiten mit SSDs erheblich verbessern, aber auch neue Techniken wie Asset-Streaming und Microsofts DirectStorage werden zunehmend an Bedeutung gewinnen. Daher lohnt es sich langfristig, jetzt ein paar Euro mehr für die besten SSDs auszugeben.

Quelle: https://www.pcinvasion.com/ssd-prices-drop-q3-2022/

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Comments 2

  • Stand jetzt bringt einem eine PCIe 4.0 SSD im PC absolut gar nichts. Die Unterschiede bei den Ladezeiten gegenüber einer PCIe 3.0 SSD (z.T. sogar SATA-SSD) liegen im Millisekunden-Bereich und sind schlicht nicht zu bemerken. Ich denke auch nicht, dass sich das in den nächsten zwei Jahren ändern wird. Daher kann man da aktuell bei guten Angeboten für eine PCIe 3.0 SSD ganz getrost zuschlagen und muss nicht auf Teufel komm raus den neuesten Standard nehmen. :pc7454:

    Man darf nicht vergessen, dass eine SSD im Normalfall auch keine 10 Jahre alt wird, daher wird man vermutlich eh schon die nächste SSD brauchen, ehe 4.0 wirklich sinnvoll nutzbar ist. Außerdem steht PCIe 5.0 ja auch schon in den Startlöchern... :D

    Like 1
    • 4.0 könnte relevant werden, wenn sich das mit den aktuellen Konsolen eingeführte DirectStorage auch auf PC durchsetzt. Bis dahin reicht für Normalanwender 3.0 aber locker aus.