Epic verklagt Google & Apple

Epic macht bekanntlich mit Fortnite eine Menge Geld, genug, um sich z.B. seit einiger Zeit mit Valve zu duellieren. Jetzt hat man sich noch größere Gegner ausgesucht. Da sich Google und Apple bei In-App-Käufen mal eben 30% vom Umsatz einsacken, hat Epic für die Fortnite-App Möglichkeiten geschaffen, um zusätzliche Inhalte günstig an den beiden Stores vorbei zu erwerben. Prompt flog Fortnite aus beiden Stores raus, wogegen Epic nun auf dem Klageweg vorgeht und damit schon mal genug Staub aufgewirbelt, um es auf die Startseite von Tagesschau.de zu schaffen.

Comments 7

  • Kleines Update:

    In einer ersten, vorläufigen Entscheidung ist Fortnite die Rückkehr in den Applestore verweigert worden, Epic behält aber den Entwicklerzugang für die Unreal-Engine.

  • Für mich ist das Kindergarten. Epic hat sich was einfallen lassen, um die User günstiger bedienen zu können (ich hasse Fortnite, aber meine Kids spielen es ;) ) und Apple bekommt dadurch weniger vom Kuchen. Nur um die Monopolstellung zu halten, wird ein Streit angezettelt, der vor Mutti endet (Gericht), weil sich das große Kind nicht mit dem Kleinen einigen will (denn können täte man sehr wohl), anstatt zu sagen, ok, pass auf, ich nehme weniger, dafür kannst du weiter mitspielen bei mir ...

    Apple und Google sind so groß ... selbst wenn sie nur noch 10% verlangen würden, würden sie noch genug Plus machen, die sollen sich wieder einkriegen ...

    Ich kaufe über einige Plattformen Spiele ... je nach dem, wo ich etwas im Angebot bekommen kann, denn oft muss ich ein Spiel mehrmals holen, da eben auch meine Kids das spielen ... (Goldesel im Keller zu halten ist leider verboten - Tierschutz und so ^^)

  • Appel ist seine eigene Welt, hier wird es interessant was die Richter in Kalifornien sagen.#

    Bei Google wird wohl nicht viel passieren, da man hier den Store nicht braucht um seine APP zu verkaufen. Denke hier geht es EPIC nur ums Geld. Ob es sich für die Nutzer verbessert ist die andere Frage.

    Besser wäre wohl gewesen wenn Epic bei der EU angeklopft hätte, da hätten sie bestimmt bessere Ergebnisse erreicht. Auch für die Nutzer.

  • Kleiner Nachtrag:


    Zumindest im Fall des Apple-Stores hat sich jetzt auch Facebook zu Wort gemeldet: https://www.spiegel.de/netzwel…7c-4200-a098-a4eccf5f1807

  • Der genannte Artikel der PC Games ist imho nicht wirklich passend zum Thema, da geht es eher um pc in der Werbung und im Geschäftsgebaren. Und auch wenn dort Epic im Titel genannt wird, bekommt (fast) jeder namhafte Player sein Fett weg. Nebenbei bemerkt kann man sich darüber streiten, was da nun - wenn überhaupt - unpassender ist, die Originalwerbung oder der aktuelle "Konter" von Epic.


    Allerdings hat die PC-Games auch einen konkreten Artikel zum Thema: Fortnite: Apple wirft Spiel aus App Store, Google zieht kurz danach im Play Store nach. Und wie ich im Titel der Meldung geschrieben habe, geht man auch dort davon aus, dass es in erster Linie mal um's Geld geht, auch wenn sich Epic pr-mäßig hier (mal wieder) als Verfechter der freien Marktwirtschaft im Sinne des Verbrauchers verkaufen möchte.


    Letzteres glaube natürlich auch ich nicht. Allerdings möchte ich erstens einen positiven Effekt für den Verbraucher nicht ausschließen, auch wenn ein Großteil der eingesparten "Vermittlungsgebühr" wohl eher in andere Taschen wandert, als in denen des Kunden zu bleiben. Und zweitens halte ich weder Steam, noch Apple oder Google für auch nur einen Deut besser als Epic und ganz sicher hat keiner der drei für irgendetwas auch nur einen Cent mehr verdient als Epic.


    PS: Wenn ich in dem Segment jemanden hervorheben müsste, wäre es gog, dort werden mir immerhin die Installationsdateien mitgeliefert, was am ehesten einem "Kauf" entspricht.

  • Hier zumal ein schöner langer Artikel der PC Games: https://www.pcgames.de/Spiele-…IJbzPY#Echobox=1597433424


    Und hier auch noch mal meine Meinung: Bevor ich was bei Epic kaufe, zahle ich bei Steam oder woanders lieber 20€ mehr!

    Confused 2
  • Zurecht die Monopolisten haben lange genug sehr viel an den Entwicklern aller Apps verdient, diese 30% sind nicht mehr gerechtfertigt.

    Like 1