Neuer Trojaner zielt auf Spiele-Accounts ab

Forscher von Kapersky haben sich kürzlich an eine Analyse gemacht, wie umfangreich der Markt für gestohlene Spiele-Accounts und Ingame-Items von Steam, EA und Co im Darknet ist. Neben allgemeinen Erkenntnissen, so z.B. dass die Preise rund 40-70% unter den Originalpreisen liegen oder auch, dass im "Großhandel" schon mal 280.000 Accounts für lächerliche $4.000 angeboten werden, sind sie auch auf einen neuen Trojaner namens BloodyStealer gestoßen. Dieser wird als MaaS für $10 pro Monat oder $40 für ein Lifetime-Abo angeboten, wobei die Lebenszeit von Maleware natürlich zumeist arg begrenzt ist. Dennoch, mit solch einem Tool kann natürlich nahezu jeder Depp auf die Jagd nach fremden Accounts gehen.


BloodyStealer verfügt den Experten von Kapersky allerdings über mehrere Methoden, sich der Entdeckung und Analyse zu entziehen. Die gewünschten Daten zieht der Trojaner unter anderem aus Browser-Cookies. Demzufolge ist der beste Schutz natürlich, den Browser entsprechend einzustellen, Passwörter gesondert (z.B. in einem Passwortverwalter) abzuspeichern und/oder eine 2FA zu aktivieren.