Beiträge von Xul

    Schiggimollo :

    Dass YouTube bereits Filter (oder nennen wir es Analysetools) verwendet, um Copyrightverstösse oder Lizenzvergehen zu identifizieren, ist mir bewusst.

    Das war aber garnicht der Punkt. Es ging mir darum, wie schnell dieser „Filter“ arbeitet!

    Bei tausenden von Videos inkl. Sound dauert es natürlich, bis alles analysiert ist und ggf. beanstandet wird.

    Ich hatte mal ein Video in meinen Kanal eingebunden, dass ich mit Musik unterlegt hatte. Da wurde ich dann nach 5 (!) Tagen darauf hingewiesen, dass ich nicht im Besitz der notwendigen Lizenz für das Musikstück bin und das Video daher nicht monetarisieren darf (was ich ohnehin nie vorhatte) und YouTube es sich vorbehält, das Video zu sperren (was aber nie passiert ist).


    In der Vergangenheit war das aber für YouTube auch egal, denn man war ja nicht „verantwortlich“ für den Inhalt der Videos und es reichte, auf mögliche Lizenzverstösse hinzuweisen und das auch ruhig Tage oder Wochen nach dem Upload. So wurden z.B. bestimmte Musikvideos oder Hörbücher von div. Nutzern unerlaubt hochgeladen und standen wochenlang zur Verfügung, bis YouTube sie gelöscht hat. Ob es Konsequenzen hatte für die Personen, die die Sachen hochgeladen hatte, weiß ich nicht. Für YouTube war die Angelegenheit aber mit dem Löschen ganz einfach erledigt.


    In Zukunft müsste YouTube für solche Verstöße in vollem Umfang haften. Deswegen muss alles durch den Upload Filter, BEVOR es veröffentlicht wird! Und der Filter wird sicherlich wesentlich sensibler agieren und im Zweifelsfall den Upload blokieren. YouTube wird da keinerlei Risiken eingehen!


    Aufs Spierheim übertragen, und damit zum Kern meiner Aussage, würde es also immer eine Weile dauern, bis „unser“ Filter (den wir aber vermtl. nie werden finanzieren können) die Dateien freigibt. Das wird sicher i.d.R. nicht Tage dauern, aber schon ein paar Minuten oder vielleicht auch Stunden, je nachdem, über welchen Server so ein Filter arbeitet und wie viel Datenverkehr er nebenbei analysieren muss (es wird sicher kein Anbieter sein, dessen Filter nur Uploads im Spielerheim bearbeitet, sondern viele Kunden gleichzeitig bedient). Und das führt dann zu dem von mir angesprochenen Problem, dass so u.U. keine flüssigen Konversationen mehr im Forum möglich sind oder zeitnahe Hilfestellungen, wenn jemand ein Problem vorträgt.


    Man stelle sich vor, jemand hat einen Bug in einem Spiel entdeckt, macht einen Screenshot davon, stellt diesen hier ins Forum - und der Filter blockiert den Beitrag, weil das Spielerheim nicht die Lizenzen besitzt, Bilder aus diesem Spiel zu präsentieren! Dann bekommt der User nie ein Feedback oder Hilfe. Und wenn der Filter versagt, wird das Spielerheim vom Rechteinhaber des Spiels oder einem windigen Anwalt verklagt...:blackeye:

    Mag für Seiten wie You Tube angesichts des Datenvolumens ein größeres Problem sein, als für ein kleines Forum wie dem Spielerheim, denn hier werden deutlich weniger Daten und vor allem Videos hochgeladen.

    Aber trotzdem kann so ein Uploadfilter ja nicht „zaubern“ und Bilder/Videos und Texte binnen Sekunden analysieren und freigeben.

    Es würde immer eine ganze Weile dauern, bis selbst harmlose Beiträge freigegeben und veröffentlicht werden. Echte Konversationen mit zeitnahen Antworten sind somit kaum noch möglich.

    So ein Filter hätte natürlich den Vorteil, dass man rechtlich als Betreiber einer Seite dann wohl nicht mehr belangt werden kann, wenn mal was „durchrutscht“. Da muss dann wohl der Ersteller des Filters haften (wer aber wird dieses Risiko tragen wollen?). Zumal der manuelle Aufwand für uns Mods und Admins wohl kaum zu bewältigen wäre und auch technisch gar nicht machbar (wer von uns schaut sich denn dann jeden Beitrag an mit Hinblick auf Copyrightverstöße und gibt dann sein OK und ist somit in der Verantwortung?)

    Umgekehrt ist so ein Filter sicher nicht nur teuer und für uns unfinanzierbar - er ist garantiert auch fehleranfällig und filtert Sachen raus, die eigentlich harmlos sind. Und welcher User bleibt dann dem Forum treu, wenn seine Beiträge ab und zu zu Unrecht gar nicht erscheinen?


    Nein, dieser Artikel 13 ist von vorne bis hinten absoluter Nonsens!

    Müsste man nicht sogar JEDEN Beitrag hier prüfen, bevor er veröffentlicht wird?

    Ich meine, falls jemand ein Zitat eines „Künstlers“ verwendet z.b. und dann keine Quellenangabe bzw. den Verfasser des Zitates nennt?

    Und selbst dann ist es ja noch eine Grauzone, denn „gängige“ Zitate berühmter Personen oder aus Standartwerken darf man wohl verwenden, wenn man die Quelle erwähnt. Aber wer definiert, wer als „Berühmtheit“ gilt und welches Werk den Status „Standart“ besitzt?:pillepalle:


    Hinzu kommen potentielle Links zu irgendwelchen Internetseiten/Spielmagazinen, die ja dann besteuert werden, auch wenn „wir“ als Betreiber des Spielerheims diese gar nicht verlinkt haben, sondern irgendein User, der diesen Link in seinem Beitrag untergebracht hat.


    Wenn ein non-profit Forum wie das Spielerheim also tatsächlich ganz oder teilweise unter die Richtlinien von Artikel 13 fällt, dann können wir das Heim wohl echt schliessen! :dash:

    Ich finde/fürchte auch, dass wir keine großartigen Veränderungen mehr im Gameplay erwarten können. Ein DLC mit „Flug- oder Wassersauriern“ möchte ich nicht ausschliessen, aber das dürfte es dann auch schon gewesen sein. Dafür ist der große Hype, der zum Release geherrscht hat, viel zu schnell abgeebbt.


    Anders, als zum Beispiel bei Planet Coaster, war das Spiel vom Tag des Release an schon ziemlich „ausgereizt“ und liess nur wenig Spielraum für grundlegende Erweiterungen oder Verbesserungen. Es gab nur wenige, gravierende Bugs, was für eine grundsolide, perfekte Planung und Programmierung spricht. Das Spiel war tatsächlich „fertig“, als es auf den Markt gekommen ist. Keine Spur von Beta, wie es z.B. bei anderen Games oft der Fall ist.


    Das ist grundsätzlich natürlich eine feine Sache, weil es für das Entwicklerteam spricht. Umgekehrt lässt es dann natürlich kaum noch Änderungswünsche der Community zu. Gerade Planet Coaster hat gezeigt (und tut es das eigentlich bis heute), wie viel Input seitens der Spieler kommen kann und wie stark der Entwickler darauf eingeht. Das funktioniert aber nur bei einem Game, das nie ganz zu Ende geplant war, Freiräume lässt und vor allem eine große, aktive Community hat. Gerade letzteres scheint bei JWE zu fehlen, das merkt man nicht nur hier im Forum. Vergleicht mal die aktiven You Tube Kanäle oder Angebote auf twitch, die sich im Laufe der Zeit mit Planet Coaster beschäftigt haben und noch immer beschäftigen, mit denen, wo es sich nur um JWE dreht. Oder seht euch die Anzahl der Beiträgein den jeweiligen, offiziellen Frontier Foren an. Das sagt einiges aus.


    Das merken auch die Entwickler und ich glaube nicht, dass sie JWE mit regelmäßigen DLC‘s oder gar tiefgreifenden Veränderungen im Gameplay künstlich am Leben halten möchten.

    Ach herrje, da hat sich der Wedding offenbar stärker verändert, als ich mir das vorgestellt hab. Mein Vater ist da aufgewachsen, bevor es ihn beruflich ins Ruhrgebiet verschlug. Aber in den 1970er Jahren war ich als Kind deswegen sehr oft mit ihm auf „Heimatbesuch“, auch weil meine Omas da noch in Berlin lebten. Hab ein ganz anderes Bild vom Wedding im Kopf, eng, düster, schmuddelig, aber mit Charme. Hinterhofleben halt.


    Was ich auf den Bildern sehe, wirkt recht „modern“ und freundlich. Ich gehe davon aus, dass das dem heutigen Stadtbild entspricht, sonst hättet ihr das nicht mit so viel Liebe zum Detail in dieser Form umgesetzt. Werde irgendwann hoffentlich mal wieder nach Berlin kommen (zuletzt war ich ca. 1995 da !) und es überprüfen...;)

    Wenn Du keine 2 linken Hände hast, ist selber zusammenbauen immer die bessere Alternative!

    Da bekommst Du nicht nur mehr fürs Geld, sondern es macht auch Spaß und wenn der Rechner läuft, ist man unheimlich Stolz.

    Bei mir hats auf anhieb geklappt und ich bin weiß Gott kein begnadeter Bastler...


    Bei den Einzelkomponenten hast Du da dann eine Fülle von Auswahlmöglichkeiten, wichtig ist, dass die Komponenten (CPU, GPU, Mainboard) zusammen harmonieren und ins Gehäuse passen. Dazu das geeignete Netzteil auswählen, bitte kein Billigteil mit zu wenig Power.


    Am besten, Du wählst die gewünschte CPU und ne moderne Grafikkarte aus, dann können die Experten hier sagen, welches Mainboard man braucht und wieviel Power das Netzteil. Der Rest ergibt sich dann von selbst. RAM kann man übrigens nie genug haben, 32 GB sollten aber reichen selbst für C:S.


    Man kann sich seinen PC natürlich auch zusammenstellen und dann zusammenbauen ubd zuschicken lassen, wenn man sich das schrauben nicht zutraut. Kostet auch nicht die Welt. Nur von Komplettangeboten mit fertig konfigurierten Rechnern aus dem Elektrokaufhaus oder beim Discounter, das sollte man bleiben lassen, finde ich.

    An diesem Punkt bin ich mittlerweile (leider) auch angelangt.

    Immer wieder kleine Parks gestalten ist auf die Dauer einfach nicht mehr befriedigend.

    Je mehr Details und Fahrgeschäfte man einfügt, desto langsamer wird die Performance und dann verliere zumindest ich die Lust, weiterzumachen. So bleibt es bei einer Fülle unfertiger Projekte.

    Ich hätte wohl Lust, den EINEN, finalen Park zu erschaffen, den Freizeitpark meiner Träume!

    Aber das ist mit meiner Hardware unmöglich, selbst ohne Besucher. Denn ab einer gewissen Größe bewegen sich alle Fahrgeschäfte, Effekte und Animatronics nur noch im Zeitlupentempo und das macht mir dann keinen Spaß mehr!

    Dafür kann Frontier nur bedingt was, denn ich unterstelle, dass ein Spiel dieser Art einfach Hardware jenseits des gutbürgerlichen Geldbeutels benötigt und es nicht an mangelhafter Programmierung liegt. Aber ich muss den Tatsachen ins Auge sehen und werde mir nie einen 3.000€ PC leisten können (falls das reicht...). Somit sehe auch ich langsam mein Ende als Planet Coaster Enthusiast gekommen...

    Finde es schon unglücklich, dass Heidenheim ausgerechnet nach München gelost wurde. Aber wie man weiß, diese Bayern sind ja nicht unbezwingbar in diesen Zeiten.


    So, und nun noch ein paar Siegerbierchen auf den Fortuna Sieg über den VfB :beer:


    jetzt kann man sich wieder auf die wichtigen Dinge im Fussball konzentrieren. Tanzen auf 2 Hochzeiten hat noch niemandem gut getan 8o

    Wenn ich es richtig verstanden hab, hat Dietmar Stilcke nach 2h Startbildschirm einfach aufgegeben. Es bedeutet also nicht, dass das Spiel bei ihm so lange zum Starten benötigt, weil er z.B. viel zu viele Workshop Abos hat.

    Generell stimmt es, wie schon mehrfach erwähnt, dass die Abos die Ladezeiten maßgeblich beeinflussen. Insb., wenn man große Dateien abonniert hat, die nicht ressourcenschonend erstellt wurden. Von solchen Objekten sollte man sich schleunigst trennen!


    Aber 2h wären wohl selbst dann nicht die Folge, wenn man den halben Toolkit-Workshop abonniert hat. Da ist was anderes im argen. Tippe auf einen fehlerhaften oder veralteten Treiber, eine fehlende DLL oder einen Hardwaredefekt. Das kann man von hier aus aber wohl kaum lösen. Würde mal ein Systemdiagnoseprogramm starten, die Festplatte optimieren und ALLE Treiber (auch z.B. für Sound und RAM-Steuerung, die vergisst man gerne) manuell auf den neuesten Stand bringen. Die Windows 10-integriete Automatik taugt dafür leider nur bedingt...

    Ich dachte bisher, so brutal ist der Fussballgott immer nur zur Fortuna :wtf:

    So ein Spielverlauf wie gestern ist echt hart!

    Sorry, aber auf den Fotos kann ich leider garnichts erkennen...:fie:

    Warum machst Du nicht einfach ein paar normale Screenshots und lädst diese hier hoch?


    Ein Bug ist - zumindest mir - für die Bahn aber nicht bekannt und ich hab auch noch keine Probleme beobachtet.


    Um das konkrete Problem und mögliche „Baufehler“ zu ergründen müsste man aber, wie gesagt, aussagekräftigere Bilder sehen.