Beiträge von Eric

    Einzig den Flottenmanager finde ich noch etwas wirr. Da habe ich noch nicht durchgeblickt.

    Da habe ich auch noch nicht alles durchschaut, aber er bietet schon einige Dinge welche echt nützlich sind.

    Im Gegensatz zu Eric gemischten Gefühlen, habe ich zunächst positive Gefühle.

    Ich habe da noch immer gemischte Gefühle auch wenn ich viele Dinge aus der Sicht der Entwickler betrachtet nachvollziehen kann. Sicher kommt es auch dadurch dass ich in einigen Dingen eher "konservativ" bin und mich mit Veränderungen schwer tue. Seit dem Release spiele ich Stellaris, es kamen Zusätze, Veränderung, aber das Spielprinzip blieb fast gleich. Mit dem Patch 2.0 wird enorm viel verändert und an der Stelle frage ich mich ob etwas verändert werden muss was mir bislang gefallen hat. :hmm:

    Heute erschien ein neuer und sehr interessanter Blog auf der Seite der Anno-Union. Besonders das folgende Feature hat es mir angetan:


    „Jede Bevölkerungsstufe ist nun sein eigener Typ von Arbeitskraft, welche wiederum benötigt wird, um die meisten Produktionsbetriebe der jeweiligen Stufe zu betreiben. Wenn Ihr darüber nachdenkt, macht es durchaus Sinn: Bauern kümmern sich um die Landwirtschaft, während die Arbeiterklasse überhaupt erst aufkam, um dem wachsenden Bedarf an Spezialisten in den neuen Fabriken gerecht zu werden. “


    Dies klingt echt interessant, zudem hat man nun die Möglichkeit wirklich organische Städte zu erschaffen. Ich hoffe sie übernehmen auch das System der "Arbeitskraft" aus Anno 2205 so dass man keine reinen Produktionsinseln mehr erschaffen kann. Macht es sicher alles etwas schwerer, sieht aber letztlich natürlicher aus.


    Spannend wird sicher auch die Zeitreise durch die industrielle Revolution. Das Erstarken der Arbeiterklasse und des Bürgertum, der schwächer werdende Adel. Ich denke und hoffe dass dies zu netten Events führen wird bei denen man sich für eine Seite mit all ihren Vor- und Nachteilen entscheiden muss.


    Nun ist es soweit und das Addon ist erschienen. Lasst uns hier mal unsere und auch die Meinungen der Spielepresse austauschen. Meine recht zwiespältige Meinung habe ich bereits in einem Blog dargelegt welchen ihr hier: Stellaris: Apocalypse lesen könnt.


    Die Gamestar hat auch schon einen ersten Test veröffentlicht:





    Hallo und willkommen im Heim. :beer:Schön dass Du Dich, nach zwei Jahren, entschlossen hast bei uns anzumelden. :thumbup:

    Die Grafik ist auch mir, für ein Aufbauspiel, irgendwie zu bunt und knuddelig. Zum Gameplay kann man nicht viel sagen, da sieht man kaum was wie tiefgreifend der Wirtschaftsteil ist. Ich habe genug Spiele und Anno kommt dieses Jahr auch noch raus.

    Sag ich doch. :saint: Und mal ehrlich, eine neue Insel in Beschlag zu nehmen um da z.B. Hopfen anzubauen erfordert weitaus mehr (Baumaterial, Schiffsrouten, passende Insel suchen) als eben die Mine mit Gold oder einem Item, an dem man eher nebenbei forscht, aufzufüllen. Insofern verstehe ich die Entscheidung nicht.


    Ich würde ja sogar noch weiter gehen und in der Schule/Uni Items erforschen lassen welche das Unfallrisiko senken damit eben jene Mine z.B. nicht einstürzt.

    Ist es im Prinzip, aber Du musst dafür Geld zahlen und dieses Geld musst Du auch erwirtschaften. Wenn Du kein Geld hast kannst Du keine Mine auffüllen. ;)

    Ich tendiere aber eben in Richtung Forschung. Man muss in der Schule/Universität eben Bergbau erforschen und wenn dies fertig ist bekommt man ein Item (verbesserte Werkzeuge/tiefer graben usw.) zum Auffüllen der Mine. Diese Forschung kann halt beliebig oft wiederholt werden damit man auch die Items bekommt. Alternativ könnte man die Items eben bei neutralen Händlern/KI-Spielern gegen Ruhm einkaufen.

    Also mal ganz ehrlich, man musste in in Anno 2070 nur immer mal ein Auge auf die Ressourcen der Mine haben und zeitig Items erforschen oder kaufen mit denen man selbige wieder füllen kann. Dies ist nun kein hochkompliziertes System. In Anno 1404 musste man nur ein paar Goldmünzen zahlen und die Mine war wieder voll. Und klar kann man auch die Idee von @Eurofiter1200 aufgreifen, damit sind alle Seiten bedient.

    Gegen die unendlichen Erz- und Kohlevorkommen laufen sie ja in der Anno-Union schon gegen an. Dafür gibt es kaum Zustimmung und wenn sie auf uns hören, dann wird dies sicher auch geändert. Dies dürfte ja auch nicht so kompliziert sein.

    Mensch, ein neuer Blog. :search: Sie wollten sich doch erst in der kommenden Woche regulär zurückmelden. Insofern hatte ich dies auch nicht weiter "auf dem Schirm" da ich nicht jeden Tag in die Anno-Union schaue. Wie dem auch sei, ich habe dort mal einen Kommentar hinterlassen und setze den hier auch mal drunter:


    "Da ist ja ein neuer Blog? Laut dem Blog vom 05.02. wolltet Ihr Euch erst am 19.02. regulär zurück melden. Bislang erschienen die Blogs Montags und Donnerstags, dazwischen schaue ich hier eher selten vorbei. Wäre es nicht möglich dass Ihr eine Anmeldung für Newsletter einrichtet in welcher man informiert wird wenn es Neuigkeiten gibt?

    Dass es verschiedene Fruchtbarkeiten auf verschiedenen Inseln gibt finde ich prima. Aber warum geht Ihr denn den Schritt nicht konsequent und macht die Minen wieder mit endlichen Ressourcen welche man im späteren Spiel wieder auffüllen kann? Dies entweder mit Geld oder durch Forschung. Dass Minen unendlich sind finde ich insofern nicht so schön da es doch etwas die Komplexität aus dem Spiel nimmt.

    Mal noch eine Frage: Bauplätze für Minen haben aber vorgegebene Ressourcen? Kann ich Fruchtbarkeiten wieder mittels Items erzeugen?"

    Soviel ich vom Spiel gelesen habe kannst Du mit Heinrich ins Badehaus oder zu einem Waschzuber gehen und Dich und Deine Klamotten waschen. Mehr kann ich aber leider auch nicht sagen.

    Der Day One Patch war doch der erste Patch :D

    Nein ernsthaft. Leute, die dem Spiel nicht so lange entgegen gefiebert haben, sollten vllt wirklich erstmal auf den baldigen kommenden Patch warten. Sonst ist die Enttäuschung für den einen oder anderen eventuell zu groß . ;)


    Mit "ersten Patch" meine den kommenden, der welcher einige Bugs noch beheben soll. :) Gut, so lange habe ich dem Spiel nicht entgegen gefiebert, dies war bei Elex anders. Dennoch juckt es mich in den Fingern da selber spielen zu können. Da sich aber die verschiedenen Publisher nicht absprechen wann sie ihre Spiele veröffentlichen kommt es leider zu Überschneidungen. :dash: Momentan muss ich halt noch was mit Stellaris "arbeiten" damit dann zum Release von "Apokalypse" alles fertig ist. Von daher meine Verschiebung nach Böhmen zu reisen obwohl die Koffer schon gepackt waren. ;(

    Oh, Xul hat sich ja auch Kingdom Come gegönnt

    Nun ja, Dank der Werbung hier im Heim kommt ja kaum noch an dem Spiel vorbei. ;) Ich bin allerdings noch nicht zum Spielen gekommen. Dieses Wochenende werde ich sicher auch nicht dazu kommen, da liegt noch Stellaris an. Ich werde jetzt sicher warten bis der erste Patch erscheint und dann einsteigen, fällt mir zwar schwer, aber es scheint die vernünftigste Entscheidung.