Planetbase - Basen Bau und Folgefehler bei der Zulieferung (???)

  • Hallo liebe Logistikfreunde


    ich habe vor ein paar Tage Planetbase entdeckt und finde das auch recht gut, auch wenn die die KI der kleinen Leute da, nicht so die intelligentesten sind und ich mir ein paar mehr eingriffe wünschen würde.... aber das sei mal dahin gestellt^^


    Nun habe ich ein paar spiele gespielt und komme meistens so bei ca. 100 Ingame Tagen nicht weiter -.- Da wollte ich euch mal fragen wie ihr euch so aufbaut?


    Ich stelle mal kurz vor, was ich so mache (nicht im Detail) und woran es dann immer scheitert.


    Nachdem ich meine Basis im Grundkern fertig habe, sind es meistens so ca. 6-8 Biologen, 2-4 Ingenieure, ca.10-12 Arbeiter und 1-2 Ärzte. Ziel ist es fürs ersten so ca. 30 Leute in der Basis zu haben.

    Damit komm ich recht lange hin. Mein großes Problem ist häufig, das im späteren Spiel, kaum Ersatzteile Produziert werden und das zum Labor keine Bioplastik geliefert wird, so das der Arzt kein Arzneimittel herstellen kann (wenn er es denn macht) und dann können die Arbeite so schön herumlaufen aber nicht arbeiten....


    Jetzt würde ich gern mal wissen, wie euch so aufbaut, damit dies auch langanhalten spielbar bleibt. So am Ende kommt dann alles auf einmal, weil Ressourcen farmen sich nicht von allein.

    Also wegen den Fehlenden Ersatzteilen, kann ich die Stromversorgung nicht halten und die Basis geht down.

    Dann kommt das Arzneimittelproblem und die Arbeiter fallen aus.

    Hin und wieder, wird mir angezeigt, das die Leute Hunger haben, obwohl genug Ressourcen zu Verfügung steht.


    Gibt es da evtl einen Trick, um das zu unterbinden? Ich habe schon versucht, alle ca. 4-5 Kapseln mit neunen Schlafkammern, Kantinen und ähnliches aufzubauen. Zudem sieht man nur, das die Leute unzufrieden sind, aber es wird nicht so mitgeteilt, was denen nun wirklich fehlt -.- Dann sinkt das Ansehen/der Status, was wiederum die Folge hat, das man keine neuen Kolonisten anwerben kann. Bevor ich bei den Bots angelange, bricht mir die Basis zusammen und das finde ich jetzt nicht so Dolle, wenn ich z.B. Arzneimittel benötige und das Bioplastik wird überall hin geliefert und nicht da wo der Labortisch ist und das mit der Priorisierung scheint auch nicht immer zu funktionieren.


    Naja, also jetzt ist es doch ein wenig viel geworden, aber vielleicht hat der ein oder andere ja eine Idee, wie ich es mal wieder versuchen kann?

  • Hey,


    das ist schon echt lange her, dass ich mit Planetbase meinen Spaß und Frust hatte. Ich hab mal aus einem anderen Thread (nämlich hier: Viele Fragen) meinen Start dokumentiert und Empfehlungen mitgegeben. Die Anfangsphase und das generelle Layout sind immer sehr heikel gewesen.


    ---------------


    Biologen arbeiten bevorzugt natürlich in den Biodromen und am Fleischmixer. Es scheint eine Art Stelle zu geben, von der aus verteilt wird - anfangs ist das wohl das Kolonieschiff, später hab ich nicht mehr drauf geachtet, kann sein, dass die NPC immer von ihrem Punkt aus zum nächsten Arbeitsplatz steuern. Halte also die Wege für gleiche Arbeitsplätze kurz, damit die NPC nicht ständig hin und her laufen.

    Die Moral ist sehr wichtig, wenn die Kolonisten abgelenkt sind und erstmal Moral etc. aufbessern müssen, kostet das wertvolle Arbeitszeit.

    Landeschiffe werden IMMER von allen versorgt, ist mir aufgefallen. Da kann man dann nur pro Händler dann kleine Mengen verticken, wenn man keinen Exodus einbauen will. (Horror bei mir letztens: 150 Stärke verkauft.. Basis für 2 Tage ohne Arbeiter. *g*)


    Einen "Modultree" gibts glaube ich so nicht, ich kann sowas ja mal erstellen und wir können das dann erweitern. Wenn das dann "spruchreif" ist, kann man das mal ins Lexikon setzen. :)

    Man muss übrigens nicht ständig expandieren. Das einzige, was später für einen absoluten Grund spricht, weiter Kolonisten zu "importieren", sind gelegentliche Überfälle. Dabei werden dann Kolonisten angegriffen. (Wichtig: Auf Besucher achten, die KEINE Bedürfnisse haben. Das sind Angrifftrupps!) Wenn man nicht schnell genug auf Alarmstufe Rot schaltet, werden die Kolonisten sogar ohne Gegenwehr abgeknallt.


    Prinzipiell hab ich bisher die Anfangsphase so "überlebt":


    Schleuse,

    O2 (groß),

    Solarpanel (groß),

    Energiespeicher (groß)


    Wenn das gebaut ist, kommt Infrastruktur. Dabei reiße ich dann auch das Kolonisierungsschiff ab.


    Kantine (groß)

    Biodrom (klein)

    Schlafplatz (klein)

    Aufbereitungsanlage (klein)

    Krankenstation

    Mine

    zweiter Energiespeicher (groß)


    Spätestens hier baue ich dann auch alle Einrichtungen und schaue zunächst, dass die Produktion von Metallen anläuft. Im Biodrom wird vorwiegend so angebaut, dass ich schnellstmöglich gehobene Nahrung bekomme: Tomaten, Weizen etc.. (siehe Info vom Nahrungsmittelmixer)


    Danach schaue ich in Ruhe, ob alles läuft, baue dann Labor (Fleisch und Heilmittel (super für den Export!)) und Landeplattform.

  • Hey Ho,


    vielen Dank, ich werde das mal probieren.

    Hab es schon ähnlich gemacht, aber gibt da doch noch unterschiede.


    und deinen Theard für "viele Fragen", schau ich mir auch gern mal an.


    Danke!


    LG