Northgard - Aufbauspiel: Wenn Wikinger Wurzeln schlagen

  • Bei Northgard werde ich bestimmt zu ostern zuschlagen.. a) kommt bestimmt wieder ein oster sale.. b) sind dann vielleicht meine Steuern von der Erklärung 2015 endlich mal da *lol* Ich liebe Finanzämter

  • Ich habs mal angespielt, vom Setting her ist es sehr gewöhnungsbedürftig, was mich stört ist einfach das man nur eine bestimmte Anzahl an Gebäuden pro abschnitt setzen kann, obwohl Platz für mehr wäre. Im Spiel wird auch zu wenig Erklärt wie man z.b. andere Clans einnehmen kann, oder wie man am besten die Zufriedenheit still. Man muss sich da erst mal durch Googlen, aber ich denke das das Spiel noch seine Fortschritte machen wird, es ist ja noch in der EA.

  • Ich habs mal angespielt, vom Setting her ist es sehr gewöhnungsbedürftig, was mich stört ist einfach das man nur eine bestimmte Anzahl an Gebäuden pro abschnitt setzen kann, obwohl Platz für mehr wäre. Im Spiel wird auch zu wenig Erklärt wie man z.b. andere Clans einnehmen kann, oder wie man am besten die Zufriedenheit still. Man muss sich da erst mal durch Googlen, aber ich denke das das Spiel noch seine Fortschritte machen wird, es ist ja noch in der EA.

    Zu der begrenzten Gebäudeanzahl pro Sektor: Sicher ist das System erstmal gewöhnungsbedürftig. Ich habe dieses System mal, für mich, hinterfragt und bin zu folgender Schlussfolgerung gekommen: Die Entwickler wollen dass man sich halt ganz genau überlegt wo man welche Gebäude baut und welche Gebäude nun am dringlichsten benötigt werden. Also einfach draflos bauen ist da nicht. Dies würde das ganze System ja noch einfacher machen. ;)


    Zufriedenheit: Kann man puschen indem man ein Fest veranstaltet, da gibt es einen extra Button dafür. Zudem sollte man auch nicht zu viele verwundete Wikinger haben udn diese so schnell als möglich durch einen Heiler pflegen lassen.


    Andere Clans einnehmen: Ist doch schobn fast selbstklärend. Die kleine Armee welche man hat einfach in das Nachbargebiet schicken und dann machen die den Rest. :evil: Ob ich dann die Gebiete anschließend noch, analog der Neutralen, kaufen muss vermag ich nicht zu sagen. Wenn man das Gebiet erfolgreich eingemeindet hat kann man die brennenden Gebäude auch reparieren, falls man diese benötigt.


    Ich finde das Spiel recht eingängig, da bedarf es keine größeren Erleuterungen, meiner Meinung nach.

  • Das mit dem System da stimme ich dir zu, das habe ich auch soweit gemerkt, musste dann auch immer Gebäude abreisen und diese durch andere ersetzen damit es passt. Da muss man gut Puzzeln. Das mit den Festen ist mir bekannt, nur brauchen die immer mehr Nahrung um so lfters man ein Fest macht :)


    Und andere Clans einnehmen, nun ja wenn ich in einem anderem Sektor binn kann ich höchstens die Wachen oder Türme angreifen, und das wars dann, muss darauf aber noch mal genauer Achten.

  • Gerade gelesen, zu Northgard gab es ein großes Update.

    Northgard - Großes Update bringt neues Volk: Writing Bull zeigt den Klan der Raben

    Der Early-Access-Überraschungshit Northgard hat per Patch eine neue Fraktion, den Klan der Raben, erhalten. Wie der aggressive Händler-Klan das Aufbauspiel bereichert, zeigt YouTuber Writing Bull.




    Wer den ganzen Artikel lesen mag folge einfach dem Link: Gamestar


  • Mist, da war der Kollege dann mal wieder schneller! Dann kann ich mein Film Material dazu ja glat löschen :D

  • Mist, da war der Kollege dann mal wieder schneller! Dann kann ich mein Film Material dazu ja glat löschen :D

    Klar war WB schneller, ist aber auch kein Wunder da er an der Quelle sitzt und das Update sicher schon eher erhalten hat (meine Vermutung).

    Dies stellt aber keinen Grund dar dass Du Deine Aufnahmen löschst. ;) Lade die nur hoch ... mach mal ... :beer:

  • Habe zum Spiel ja noch einiges hier liegen, was gerendert werden muss. Mein PC kommt da nur mit den Arbeiten nicht hinterher :) Aber Hoch Laden werde ich es noch.

    Solangsam komme ich auch in das Spiel rein und Kapiere die Mechaniken, da brauchte ich erst mal ne weile für.

  • Ich "grabe" mal den Thread wieder aus. ;) Zwar habe ich Northgard auch schon länger nicht gespielt aber es gibt einen weiteren Artikel auf der Gamestar welchen ich euch nicht vorenthalten mag. Anbei eine kleine Leseprobe, den Rest könnt ihr ja auf der Gamestar nachlesen.


    Denke ich muss das Spiel mal wieder ausgraben und mir anschauen, das Review klingt ja so ganz gut. :)

  • Jup habe es auch, aber wollte erst richtig damit Aktiv anfangen wenn es aus der EA Phase ist. Da ja noch gut daran geschraubt wird. Bin aber mal sehr gespannt.

  • Ich habs auch auf der Liste, nur will ich wie Thali auch warten bis das spiel vom EA befreit ist. Bin mit dem EA jetzt schon ein paar mal auf die nase gefallen.. ist natürlich die gefahr bei solchen spielen.

  • Der Vollständigkeit halber wurden zuletzt noch der Bären-Clan sowie der Eber-Clan hinzugefügt.

    Außerdem gibt's eine kleine Roadshow was anstehende Patches und den finalen Release angeht.

    https://www.beyondpixels.at/ne…ue-landschaften-und-mehr/


    Ich zocke Northgard inzwischen relativ regelm. mit Freunden online und es macht echt Spaß weil keine Partie wie die andere Ist, man schnell ne Partie voll hat und vor allem die Wetterkapriolen und Katastrophen (Rattenplage, Erdbeben, Angriffe) immer wieder Action und Adrenalin bringen ;)

    Ein paar Kleinigkeiten stören etwas, trüben aber kaum den für mich fast durchweg positiven Eindruck:

    - Es gibt keine Möglichkeit, Leaver vorab zu erkennen, sodass man ab und an Partien hat, die nach ner Stunde mühsamen Aufbau einfach vorbei sind, weil ein Gegner raus geht.

    - Generell ist das Spiel relativ zeitintensiv im Multiplayer (1-2 Stunden sollte man je nach Gegner und eigenem Gameplay schonmal einplanen. Hier wäre in meinen Augen ggfs. eine Speed-Version angebracht, wo einfach Produktion und Verbrauch von allem verdoppelt sind, sodass eine Partie nicht mehr solange dauert. Das Hauptproblem liegt daran, dass man aufgrund des langsamen Wachstums echt lange braucht, bis man überhaupt an der Grenze des Gegners ist.

    - Im Gegensatz z.B. zu AOE3, welches wir seit kurzem mal wieder ab und an Online spielen, hat man halt extrem wenig Einheiten und das Spiel kann nach ner Minute Kampf vorbei sein, wenn die Parteien nicht ungefähr gleich stark sind. (Eine relativ "volle" Armee mit 10+ Kriegern kostet schonmal gerne 500-1000 Gold, wo man einige Minuten braucht, um wieder genug zu haben, um wirklich voll zu werden. Man baut also manchmal 45 Minuten auf und ist nach 2 Minuten Kampf durch...

  • derzeit läuft die finale Testphase/ open Beta zu den neuen Dedicated Servern, sprich das Spiel wird über externe Server gehostet im Multiplayer und verhindert dadurch Lags durch schlechte Hosts oder schlechte Verbindungen zum Host aufgrund z.B. geografisch zu großen Entfernungen.

    Die Spielerzahlen haben sich im Durchschnitt im Januar lt. Steamcharts mal eben verdoppelt :)

  • Ich habe es auch nach wie vor auf dem Schirm, aber irgendwie springt der Funke (noch) nicht über. Im Februar kommen für meine drei tolle Spiele, danach erwarte ich noch ein Addon für Cities Skylines, aber dann wäre im Sommer wieder mehr Zeit. Vielleicht schafft es dann Northgard auf meinen Rechner! Spannend finde ich es allemal.

  • Am 7. März verlässt Northgard den Early Access. Bei Gamestar könnt ihr euch schon einmal ein paar Infos zur Kampagne holen.


    "Die Story von Northgard dreht sich um Rig, den Sohn des hohen Königs der Wikinger, der den Tod seines Vaters rächen will. Die Kampagne soll elf Kapitel umfassen. Abseits der Einzelspieler-Missionen gibt es aber auch einen Multiplayer und die Möglichkeit gegen die KI im Skirmish zu kämpfen, was bereits einen guten Eindruck hinterlassen hat."




    Kaufen könnt ihr Northgard, selbstverständlich, wie könnte es auch anders sein, bei Gamesplanet. Dazu einfach auf das Bild klicken.


  • So, die Gamestar hat sich zu einem Test hinreißen lassen. Hier mal das Fazit:


    Ich war überrascht, wie schnell ich in Northgard drin war. Während ich bei anderen Aufbau-Strategiespielen erstmal zig Einheiten, Ressourcen und Gebäudearten kennenlernen muss, funktionierte der Einstieg in das Wikinger-Siedler super angenehm und im Handumdrehen. Das gilt auch für die fantastische Kampagne. Von Anfang an stehe ich voll hinter dem Helden Rig und will gemeinsam mit ihm und meinen kleinen Wikinger-Freunden Rache nehmen und die Welt erobern.
    Auch wenn Northgard (noch) nicht perfekt ist, ist es dennoch ein vorbildliches Beispiel für eine gelungene Early-Access-Phase. Denn nachdem ich bereits zum Start vor einem Jahr vom einfachen Solo-Modus begeistert war, haben die Entwickler zwölf Monate lang durchweg gute Arbeit geleistet und massig tolle Neuerungen geliefert. Nicht viele Titel schaffen es, so rund aus dem Early Access herauszukommen wie Northgard.

    Ja und folglich gab es auch üppige 84 Punkte. :beer: Den kompletten Test könnt ihr hier nachlesen: Northgard im Test - Die Wikinger greifen Die Siedler an

    Von einem Angriff auf die Siedler kann natürlich keine Rede sein, dennoch ist es ein ganz nettes Spiel.