Was ist Banished?


  • Was ist Banished?


    Banished ist ein Aufbau-Strategie-Spiel, welches von nur einem einzigen Entwickler produziert und entworfen wird. Unter dem neu gegründetem Label "Shining Rock Software" wird der Titel, welcher voraussichtlich zwischen Mitte und Ende des Jahres 2013 erscheinen wird, entwickelt. In Banished "“ zu Deutsch "Verbannt" "“ geht es um den Aufbau einer funktionierenden Dorfgemeinschaft, welche sich in einer naturbelassenen Umgebung eine neue Existenz aufbauen muss. Verpackt ist dieses interessante Spielkonzept in einem mittelalterlichen Design.


    In Banished gibt es alle vier Jahreszeiten. Dies sieht auf den Bildern schick aus und vermittelt eine einzigartige Stimmung. Jedoch sehen die Jahreszeiten nicht nur gut aus, sondern hat auch Einfluss auf das Gameplay.
    In den fruchtbaren Monaten müssen die Dorfbewohner Nahrung produzieren, damit sie damit über die Wintermonate kommen. Dies ist erforderlich, da man im Spiel natürlich keine Ernte einfahren kann, wenn der Frost über der Landschaft liegt.
    Somit ist anfänglich das Ziel des Spiels einfach formuliert:
    Wie sichert man das Überleben der Verbannten im Winter?




    Während des Spiels kann es vorkommen, dass Nomaden (ein Wandervolk) in euer Dorf einwandern. Ihr könnt nun entscheiden, ob ihr ihnen das siedeln in eurem Dorf erlaubt oder sie wegschickt. Die Einwanderung der Nomaden haben natürlich positive Auswirkungen, denn so wächst die Dorfgemeinde und hat mehr Arbeitskräfte zur Verfügung. Allerdings können die Nomaden auch unbekannte Krankheiten einschleppen. Somit könnten die Nachteile der Einwandere die positiven Eigenschaften schnell in den Hintergrund verdrängen.




    Insgesamt gibt es in Banished 18 Berufen. Es gibt Berufe, welche für den Abbau von Ressourcen für den Bau von Gebäuden zuständig sind (Bergarbeiter, Steinmetze und Holzfäller) und Berufe, welche sich mit der Herstellung von Nahrung beschäftigen (Bauern, Fischer, Jäger, Sammler und Hirten).


    Neben diesen Berufen für den Abbau von Basisressourcen gibt es auch Berufe, welche die Ressourcen weiter verarbeiten. Hierzu zählen Handwerker (Schmied und Schneider) und andere Berufsgruppen, wie Baumeister, Heiler, Kräutersammler, Arbeiter, Ärzte, Lehrer und Hersteller.


    In Banished gibt es eine Vielzahl an Ressourcen. Neben Kohle, Stein und Eisen als Minenprodukte gibt es Brennholz und Baumstämme als Baumprodukte. Die Nahrung der Dorfbewohner kann aus verschiedenen Produkten bestehen. Neben Tiere (Fische, Rehe und Schafe) gibt es auch Obst und Gemüse (Kartoffeln, Kohl, Mais, Kürbis, Pilze, Beeren, Äpfel und Weizen).


    Banished gibt es auf Steam für derzeit 18,99€ http://store.steampowered.com/app/242920


    Über Fast2Play sogar nur für 7€ holt es euch über unser Affiliate-Programm, wenn ihr interessiert seid: Affiliate Programm von Fast2Play

    4447-c1d63ea6.jpg

    -"Ich finde die Aussage vage und wenig überzeugend"

  • Banished kann am Anfang einfach so verdammt hart sein!



    Ein kleines Dorf, es lief ganz gut!


    Bis dann kam des Tornados Wut.


    Der Magen knurrte viel zu doll.


    Meine Bürger verhungerten, das war nicht toll!

    4447-c1d63ea6.jpg

    -"Ich finde die Aussage vage und wenig überzeugend"

  • Welche Erfahrungen hast du mit den Katastrophen gemacht?
    Stören die dich tatsächlich so, dass du sie abgestellt hast? Eigentlich trägt sowas doch zur Realität bei...

    4447-c1d63ea6.jpg

    -"Ich finde die Aussage vage und wenig überzeugend"

  • Jahr 1, Wirbelwind, alle tot, maximal noch überlebende Kinder, die dann verhungern... Kam bei mir mehrfach vor, dass in der Anfangsphase eine Katastrophe zuschlug, zumal da du dann egal in welchem Stadium einfach mal komplett das Dorf verlieren kannst, auch ne Feuersbrunst macht einfach mal alles zunichte. Mir fehlen allerdings Stellregler, ich würde z.B. gerne einige Katastrophen drin lassen, z.B. Ungezieferplagen auf Plantagen bei Monokulturen etc - der alles-aus-Schalter war aber notgedrungen die beste Wahl.
    Mittlerweile hab ich ne Mod drin, die stark limitiert, wie viele Kinder die Einwohner kriegen (maximal 3 Kinder im Haus mit natürlichem Geburtszyklus, also maximal wenige Monate nach letzter Geburt bishin zu Jahre später) sowie auch die Schulzeit etc. hochsetzen - dadurch wird die Anfangsphase deutlich "träger", aber realistischer, es gibt keinen plötzlichen Bevölkerungsboom, nur weil freie Wohnungen vorhanden sind...

    Avalon - ein deutsches Text-Rollenspiel. Jeden Abend ueber 50 Spieler. Sei dabei!

  • Das klingt echt nach Pech @Wolfsmond, hab Katastrophen an aber bei dem was du schilderst hätte ich sie wohl auch ausgemacht.


    Ich Spiel zzt. mit dem CC Mod wie genau der heißt hab ich grade keine Ahnung aber im Mod Browser bei Banished findet man den unter CC. Fügt nette neue Gebäude ein und Massig an neues Vieh, Samen und Berufen ein. Bringt so immer nette Abwechslung ins Spiel. Achja und den Stone Bridge Mod nutz ich auch noch, hab nicht drauf geachtet ob die schneller drüber laufen aber sieht netter aus :)

  • Gibt es diese Mod auch in Deutsch @Ekoj?
    CC heißt übrigens "Colonial Charter" - Kolonialzeit. Eine echt geile Mod. Ich spiele Banished aber vorerst Vanilla, nur mit deutscher Sprachdatei.


    @Wolfsmond ich bin so hin und her gerissen. Irgendwie macht die Gefahr durch Katastrophen das Spiel spannender. Es kann aber immer richtig ärgerlich werden.
    Ich glaube, ich lasse sie vorerst drin. Ist startet nun ein neues Spiel

    4447-c1d63ea6.jpg

    -"Ich finde die Aussage vage und wenig überzeugend"

  • Neu begonnen - ohne Mod.
    Aber noch zufriedener als vorher - was irgendwie bei jeder Stadt ist :)


    Hab gut begonnen, so langsam baue ich mit Rathaus, Kirche ect Zivilisation auf.
    Meine Einwohnerstatistik macht mir aber Sorgen. Die Leute werden immer älter, aber wenige Kinde kommen nach. Der Wohnungsbau läuft auf Hochtouren!


  • Hier mal ein paar Screenshots meiner Siedlungen. Die Startsiedlung ist gar nicht zu sehen, da stehen quasi auch nur 3-4 Häuser. Auch stehen immer wieder mal zwischen Feldern ein paar Häuser, um die Wege kurz zu halten. Mittlerweile bin ich bei weit über 600 Einwohnern, ich will noch bis Jahr 200 spielen (aktuell 110), um die Freischaltung zu bekommen. Danach werde ich vermutlich kurz auf 900 Einwohner hochpushen, um auch die Town-Freischaltung zu bekommen. Dann langts auch. ;)


    Im Prinzip könnte ich ewig so erweitern.. dank den Tipps, die ich auch im Lexikon zusammengetragen habe, kann man eigentlich recht gefahrlos expandieren. siehe hier: Banished Tipps und Tricks

  • Ganz klassisch über den Trading Post, ab und zu bringen die halt auch Lebendvieh vorbei. Sobald dann ein Stall voll ist (vorsicht, die 9x20 Kuhställe fassen nur 9 Kühe... die lassen sich erst splitten, wenns 10 sind, also muss man fix sein, bevor der Schlachter kommt), teile ich die Herde für den nächsten Stall auf. Das minimiert die Kosten.


    Zum Handeln hab ich vor allem anfangs Brennholz genommen - 1250 Brennholz reichen für 2 Saaten bzw. meist auch für 2-8 Vieh, je nach Sorte.

    Avalon - ein deutsches Text-Rollenspiel. Jeden Abend ueber 50 Spieler. Sei dabei!

  • Ja, das ändert sonst nix, nur die Ressourcen / die Siedleranzahl. Die ersten Jahre bekam ich aber auch kein Vieh, das ist eh so ein Ding: Dank der 1-Jäger-pro-Hütte-Taktik und den Kühen gibt es später so viel Leder, dass es die Lagerhäuser verstopft, die Wolle von den Schafen kann man ja auch nicht essen - mittlerweile verhökere ich den Kram zu Tausenden gegen Nahrung, Steine, Eisen...

    Avalon - ein deutsches Text-Rollenspiel. Jeden Abend ueber 50 Spieler. Sei dabei!