Metro Exodus

  • Vielen Dank !!! :daumenhoch64:

    Habs schon bei Steam aktiviert und werde es dann nach "Handelsweg" installieren :beer::beer:

    Gruß
    Olli


    Küchen-PC: CPU: AMD Ryzen 5 3600 - Board: MSI X570 Gaming Pro Carbon WIFI - GPU: MSI RTX 2080 TI Gaming X Trio - M.2-SSD: Samsung 970 Evo 250GB/500GB - RAM: 32 GB - Monitor: 32" UHD Samsung

    RIG-PC: CPU: AMD Ryzen 5 2600 - Board: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC- GPU: Zotac GTX 1080 TI Amp! Extreme - M.2-SSD: Samsung 960 Evo 500GB - RAM: 16GB - Monitore: 3x 27" iiyama G2730HSU

  • NastyBoy Dann mal viel Spaß und ich erwarte einen kleinen Bericht wie Dir das Spiel gefällt. ;))


    Ich habe gerade das DLC "The Two Colonels" durch und muss sagen .... im Gegensatz zum Hauptspiel bin ich etwas enttäuscht. Da mal ein paar Gänge freibrutzeln, mal ein/zwei kleine Feuergefechte (von denen ich denke das man da auch einfach nur in Deckung bleiben kann, viel muss man da jedenfalls nicht machen), ein paar Mutanten "grillen" und dies war es. Im Prinzip ist es eine Zwischenstory welche vor der Ankunft der Aurora im letzten Gebiet handelt:


    Als Ergänzung zu der gesamten Erzählung war es, da man noch ein paar Hintergrundinformationen erhalten hat, ganz nett, mehr nicht.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Ich habs jetzt heruntergeladen, morgen werd ich mal a bisserl spielen und natürlich auch meine Meinung dazu abgeben :aisir342:

    Gruß
    Olli


    Küchen-PC: CPU: AMD Ryzen 5 3600 - Board: MSI X570 Gaming Pro Carbon WIFI - GPU: MSI RTX 2080 TI Gaming X Trio - M.2-SSD: Samsung 970 Evo 250GB/500GB - RAM: 32 GB - Monitor: 32" UHD Samsung

    RIG-PC: CPU: AMD Ryzen 5 2600 - Board: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC- GPU: Zotac GTX 1080 TI Amp! Extreme - M.2-SSD: Samsung 960 Evo 500GB - RAM: 16GB - Monitore: 3x 27" iiyama G2730HSU

  • So, nun habe ich auch Sams Story durch.


    Das DLC ist ein sehr geradliniger Shooter. Es ist sicher eine nett erzählte Geschichte, eine Bindung wie zu Artjom und seinem Team auf der Aurora konnte ich da aber nicht aufbauen. Wenn man die teilweise Open-World in der Hauptgeschichte lieben gelernt hat, so muss man sich hier davon verabschieden. Ja, man hat einen gewissen Bewegungsspielraum, mehr aber nicht. Ohne das es immer sofort ersichtlich ist überschreitet man Punkte an denen man nicht mehr zurück kann. Dies ist sicher Shooter-Typisch, aber wenn man die offene Welt aus dem Hauptspiel gewöhnt ist ein Gamebreaker. Wie bekannt erkundet man ja die Gegend zu Fuß oder per Schiffchen. Irgendwann bin ich mit dem durch ein von mir geöffnetes Tor gefahren, habe da ein paar Dinge abgeklappert und wollte wieder zurück um noch ein paar Gegenden mit Fragezeichen zu erkunden und auch noch eine Quest abzuschließen. Aber was das das? Das Tor war zu! Es gab keinen Weg zurück! :dash:Es gab keine Chance die offenen Fragezeichen abzuarbeiten, geschweige denn die Quest abzuschließen. :grumble: Es ging nur vorwärts, der Story folgend, sehr unbefriedigend.


    Aus den Vorgängern kennt man es ja, gerade hat man wieder volle Munition, da wird man in eine sinnlose Arena geworfen um selbige komplett zu verballern. Im Hauptspiel wurden solche Elemente eher dezent eingesetzt, in Sams Story gibt es mindestens 3 solcher Situationen mit sehr nervigen Kämpfen. Beim letzten Kampf habe ich dann auch bald meine Maus geschrottet ... :pc7454: war da nahe daran die gegen die Wand zu klatschen.


    Neu in Sams Story, es gibt jetzt Annäherungsminen. Ganz tolle Idee! :lol: Gut 80% meiner Ableben geht auf deren Konto. Man hat zwar einen Detektor welcher einem die Minen anzeigt, finden, wo sie genau vergraben sind, muss man sie dann dennoch selber. Hat man sie erspäht darf man sich ihnen ganz langsam nähern bis endlich ein Symbol aufblinkt, wenn es denn aufblinkt, das man sie entschärfen kann. Allerdings ist man dann so nah das die Mine auch recht schnell explodiert. Ich habe letztlich auf das Material, welches man beim Entschärfen gewinnen kann, verzichtet und habe die nervigen Dinger mit einem gezielten Schuss aus der Ferne ausgelöst.


    Insgesamt sicher ein netter Shooter, allerdings kann er dem Hauptspiel nicht das Wasser reichen.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Sodale, mal ein kurzes Zwischenfazit.


    Die ersten beiden Teile hatte ich je 1x durchgespielt.

    Hier habe ich mal mit der Stufe "Normal" angefangen.


    Die Grafik am 4K-Monitor ist sehr gut, vom Raytracing ist mir bisher noch nix aufgefallen....


    Mittlererweile bin ich aus dem großen Bunker wieder draußen, und weiß nicht, wie viel Story noch kommt.

    Vielleicht kann Eric mir nen kleinen Tip geben.


    Bisher finde ich das Gebotene sehr gut und begrüße es, dass man mehr Bewegungsfreiheit hat.

    Die Munition ist ausreichend und man findet genügend zum looten für weiter Munition.

    Werde das Ganze mit Sicherheit nochmal ne Stufe schwieriger probieren, aber ich bin nicht der Typ, der die ultimative Herausforderung sucht.

    Ich möchte einfach meine Freizeit "angenehm" verbringen ohne 100x die selbe Stelle zu wiederholen.



    Ich werde am Wochenende wieder mehrere Stunden Metro zocken... :daumenhoch64:

    Gruß
    Olli


    Küchen-PC: CPU: AMD Ryzen 5 3600 - Board: MSI X570 Gaming Pro Carbon WIFI - GPU: MSI RTX 2080 TI Gaming X Trio - M.2-SSD: Samsung 970 Evo 250GB/500GB - RAM: 32 GB - Monitor: 32" UHD Samsung

    RIG-PC: CPU: AMD Ryzen 5 2600 - Board: MSI B450 Gaming Pro Carbon AC- GPU: Zotac GTX 1080 TI Amp! Extreme - M.2-SSD: Samsung 960 Evo 500GB - RAM: 16GB - Monitore: 3x 27" iiyama G2730HSU

  • Mittlererweile bin ich aus dem großen Bunker wieder draußen, und weiß nicht, wie viel Story noch kommt.

    Du bist also am ehemaligen Kaspischen Meer? Da kommt noch etwas Story dort in der Wüste, dann noch zwei Regionen welche aber immer geradliniger werden.

    Ganz am Anfang (wo das erste Mal die vielen Viechers kommen) hats auch ewig gedauert und musste mehrmals neu starten,

    bis ich gemerkt habe, dass man einfach schnell zur Türe rennen kann, ohne alles abzuknallen :dash:

    Da hatte ich mich vorab informiert. :ninja: Ich bin da gleich durchgerannt.

    banner_anno1800.png


    Mit Volldampf nach Anno 1800

  • Ich habe es mir zuletzt auch geholt und bin ziemlich froh, dass ich dank Sale und Gutschein keine 10€ dafür ausgegeben habe. Ich bin zwar noch nicht sonderlich weit, fühle mich allerdings jetzt schon zu Tode gescripted. Was soll ich schleichen, gucken, die Situation analysieren, wenn ich dann doch die Falle auslöse, das Monster mich anspringt oder die Gegner aus dem Nichts auftauchen. Zuletzt saß ich auf einem Dach und sah, dass ich, wenn ich auf das Nachbardach springe, auf dem Weg nicht zurückkomme. Also habe ich mir erstmal alles in Ruhe per Zielfernrohr angeschaut und es war nichts zu sehen und nichts zu hören. Kaum war ich drüben, hatte ich 5 Gegner vor mir und allen Ernstes 3 aus der Richtung, aus der ich gerade gekommen bin. Ich kann unterwegs beliebig Waffenteile montieren und Medkits herstellen, brauche aber zum Reinigen einer Waffe eine Werkbank? Ich kann 100e Teile und Chems rumschleppen, aber nicht mehr als 90 Schuß für's Sturmgewehr? Ich kann zwei nebeneinander stehende Gegner per Schleichangriff ausknocken, aber wenn ich auf zig Meter mit Schalldämpfer schieße, wissen anscheinend selbst die in Moskau zurückgebliebenen Gegner, woher der Schuss kam? Wenn ich Zeit verdaddeln will, weil ich es z.B. hell haben möchte, brauche ich eine spezielles Bett, die Matraze einen Raum weiter ist dafür nicht gut genug? Ich haue mir in Sekundenbruchteilen ein Medkit rein, aber wenn ich eine Tür öffnen oder eine Leiter erklettern möchte, muss ich eine Taste länger halten?


    Imho weiß Metro Exodus nicht, was es sein will, (Schleich-)Shooter, Horror, Survival oder vielleicht auch Erzählung und bleibt daher in allen Bereichen bestenfalls Durchschnitt und kann auch vom Gameplay und der Bedienung her nicht überzeugen. Beim Springen bleibe ich viel zu oft an irgendwelchen kleinen Kanten hängen, robben oder mich irgendwo durchzwängen kann ich nur da, wo es das Spiel vorsieht, Strahlung ist ein lokales Phänomen mit einem Übergang von 0 auf 100 innerhalb von 20m. Während mein Atjom im ersten Metro tatsächlich noch eher ein Anfänger war und ich damit leben konnte, nichts zu sagen zu haben, tat das im zweiten Teil schon weh und wirkt jetzt als "Veteran" vollkommen deplatziert, insbesondere wenn man von Schwiegervater und Frau wie ein Schuljunge behandelt wird.


    Fazit: Wenn man ab und zu etwas rumballern möchte, ohne mit ständigen Gegnerhorden im Dauerfeuermodus zu tun haben zu wollen, dann kann man sich Metro Exodus in einem Sale zulegen, für nichts anderes ist dieses Spiel gut.

    Dragondeal-Youtube-Kanal:

    85-bannersmall-jpg


    Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag. (Charlie Chaplin):)

  • Naja es ist halt ein gradliniger Story Shooter und nicht Fortnite.

    Dennoch kann man das weitaus eleganter lösen, als den Charakter gefühlte fünfunddrölfzig mit Ansage gefangen zu nehmen.


    Wenn man ein Story getriebenes Spiel präsentiert, dann muss halt nicht nur das grundlegende Thema stimmen (was es hier durchaus tut), sondern die Umsetzung und die Storyelemente müssen passen, was sie hier imho ganz und gar nicht tun.

    Dragondeal-Youtube-Kanal:

    85-bannersmall-jpg


    Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag. (Charlie Chaplin):)