Firma für Stadtplanung klaut Screenshots aus Cities Skylines!

  • Das ist doch auch mal eine Ehre für ein Spiel! Eine Firma für Städteplanung hat Screenshots aus Cities Skylines für eine eigene Broschüre verwendet - ohne vorher den Publisher Paradox Interactive zu fragen.


    Das hat sich wohl auch eine britische Firma für Städteplanung gedacht und kurzerhand einen Ingame-Screenshot aus der Simulation Cities Skylines für eine ihrer Broschüren verwendet. Letztere dient dazu, um einen potenziellen Neubau in der englischen Grafschaft Norfolk zu bewerben.

    Wie aus einem Bericht des britischen Magazins Eastern Daily Press hervorgeht, ist die ganze Angelegenheit zuvor nicht großartig aufgefallen. Doch der Fan Matt Carding-Woods hat ganz genau hingesehen und am unteren Bildrand eine Verbrennungsanlage entdeckt, die in dieser Form nur in Cities: Skylines zu finden ist. Auf diese Weise konnte er den "Schwindel" aufdecken. Die Firma namens Lanpro hat sich mittlerweile zu dem Vorfall geäußert und verteidigt die Verwendung des Screenshots als "edukativ", zumal die Broschüre ausschließlich für den internen Gebrauch und somit nicht für die Öffentlichkeit konzipiert gewesen sei.


    Der verwendete Screenshot stamm von reddit: https://www.reddit.com/r/Citie…r_only_60k_but_i_like_it/

  • Sachen gibts...:huh:

    Ich kann mir gut vorstellen, das sich der/die ein/e Stadtplaner/in von so manchem C:S Bürgermeister eine Scheibe abschneiden könnte...

    Es lebe Cities Skylines, die Königin der Städtebau-Simulation,- willkommen in der realen Welt...

    "Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden".
    (Mark Twain)

  • Müste ich nochmalg genau nachfragen Yosh aber in einem Fach hat der Prof es wohl benutzt um beispiele zu zeigen zur Stadplanung und zur visualisierung wie ein Viertel aussehen könnte oder sowas.

    Grundsätzlich würde ich es jetzt nicht ausschließen. Ich hab auch Band 1 und 2 der "Grundlagen der Verkehrs- und Siedlungsplanung" gelesen (geschrieben von Hermann Knoflacher, Professor an der TU Wien) und weitere diverse Bücher zum Thema Stadtplanung.

    Cities Skylines kann zwar jetzt nicht als Ersatz für eine reale Simulation für einen "Ist-Zustand" und dann "Was wäre wenn-Zustand" eingesetzt werden. Allerdings kann es ganz gut grundlegendes Wissen vermitteln. Denken wir nur daran wie wir oft mit Staus in Cities Skylines umgehen oder ähnlichen Problemen. Plötzlich beginnen wir ÖPNV stärker auszubauen oder vermischen diverse Gebiete oder errichten eine Umgehungsstraße. Die Effekte die wir dadurch erzeugen sehen wir ja und bekommen ein Verständnis dafür was passiert wenn ich jetzt das oder das mache.

    Warum macht man das dann in der Realität nicht auch so? Wie bringe ich am Effektivsten so viele Menschen wie möglich von A- nach B- ... in dem ich die Autobahn noch breiter baue? Aber am Endpunkt doch wieder mein Nadelöhr hab?
    In der Realität lassen sich allerdings nicht einfach Fehlplanungen aus der Vergangenheit ausbügeln. Bulldozer angesetzt und gut ^^

    Versucht mal Cities Skylines so zu spielen wie ein reales leben. Wo man nicht einfach irgendwo Häuserzeilen abreißen kann um eine breitere Straße zu bauen.
    Man merkt wie schnell man an Grenzen stößt und weitere Stadtteile evtl. grundlegend schon anders plant.

  • Ach stimmt hier war ja noch was ;)


    Yosh Ja also wie ich weiter oben geschrieben habe wurde CSL nur von einem Prof etwas genutzt um beispiele zu zeigen und das ganze etwas mehr visuell darstellen zu können das was Flo8472 geschrieben hat passt denke ich ganz gut wurde jetzt also nicht vollzeit CSL gezockt oder sowas ^^sondern kurz gezeigt um auf Probleme aufmerksam zu machen. Hatte sich beim ersten mal von meinem Kollegen nach mehr angehört ja vonwegen er zockt CSL in seinem Studium, aber wohl doch eher privat ^^


    Die Idee CSL einfach mal so zu spielen dass eine einmal bebaute private Fläche schwer abzureißen sind, ist eigentlich ziemlich cool aber macht das ganze bestimt auch extrem schwer.:)

  • Eurofighter1200   Flo8472



    Ja, der Hermann Knoflacher… :-)


    Ich fand ganz interessant zu erfahren, wie genau CS im Stadtplanungsstudium eingesetzt wird. Um Grundlagen zu vermitteln, erste Zusammenhänge aufzuzeigen ist es sicherlich sehr gut geeignet. Darüber hinaus wird es sicherlich schwierig.


    Ich denke aber auch, dass dieses Spiel für die heutige Generationen von Stadtplanungsstudenten ein Muss ist.

  • Ist zwar schön das man das Spiel auch im Studium Nutzt.


    Aber Wirklich gut ist es sicher nicht, da die Entwickler des Spiels ja grade versuchen die Ist Struktur zu simulieren und es bei der Stadtplanung auf die Zukunft und Politieschen Steuerungen Ankommen tut.


    Zum Bsp. auch mit Kostenlosen ÖPNV bekommt man kaum mehr als 10% der Sims in CS in diesen rein.

    Ganz Zu Schweigen davon das dass Verkehrsaufkommen auch mit noch so breiten Straßen eigentlich nur in fuss zu halten ist wenn man mit Mod´s wie z.B. TraficManeger+ Arbeitet und Spuren wechsel mühevoll selber einstellt.


    Als Grund Schema und zur Visualisierung also nur soweit geeignet wenn die Studenten nicht ihren Kopf Ausschalten.


    Aber da ja Heute alles schneller gehen muss und nichts Kosten darf wird schnell ein Plan gemacht und erst beim Bau werden die Fehler ersichtlich und müßen dann von den Facharbeitern Ausgebessert werden weil sich vorher keiner richtig Gedanken gemacht hat.


    Also zwar ein Lob für dieses Spiel aber ehr Bedenklich in der Qualität der Absolventen.

  • Ganz Zu Schweigen davon das dass Verkehrsaufkommen auch mit noch so breiten Straßen eigentlich nur in fuss zu halten ist wenn man mit Mod´s wie z.B. TraficManeger+ Arbeitet und Spuren wechsel mühevoll selber einstellt.

    Das halte ich immernoch für ein Gerücht. Ich spiele Cities Skylines seit 750 Stunden und spiele nur ohne Mods.

    Es ist absolut herausfordernd, aber den Verkehr bekommst du auch ohne Mods hin.

    Und auserdem: In allen Städten gibt es Staus. Ein hohes Verkehrsaufkommen ohne Stau wäre einfach auch unrealistisch.

  • Das halte ich immernoch für ein Gerücht. Ich spiele Cities Skylines seit 750 Stunden und spiele nur ohne Mods.

    Es ist absolut herausfordernd, aber den Verkehr bekommst du auch ohne Mods hin.

    Pflasterst du dann die halbe Stadt mit 6-spurigen Hauptstraßen voll oder hörst du ab 20k Einwohner auf zu bauen? XD

  • 6-Spurige Straßen machen eigentlich nur auf besonderen Abschnitten von 4-Spurigen Straßen Sinn. Das wichtigste ist halt darauf zu achten das die Abstände zwischen Ampeln nicht zu dicht sind, also Hauptstraßen (vierspurig, von der Autobahn kommend), von denen abundzu verteilstraßen (zweispurig) abgehen und in die Wohn/Geschäts/Industie-Straßen münden.

  • Als ich bekomme es auch ohne Mods hin. Bevor man Stopschilder und Ampeln ohne Mod garnicht einstellen konnte war es noch etwas kniffliger aber im aktuellen Zustand von CSL kann man das ganz gut löse. Braucht halt viel erfahrung man muss den verkehr genau beobachten und gur überelgen wo man was hinbaut und ein wenig Stau muss auch manchmal sein ist ja sonst langweilig ;)

  • Und wenn nur 10% der Cims mit den Öffis mitfahren wollen sollte man einmal sein Angebot (und besonders die Streckenlänge) überprüfen. Ein Bus welcher erst einmal 50 Minuten im Wohngebiet herumfährt und dann erst ins Industriegebiet nimmt auch nur die letzte Haltestelle mit. Hier sollte man mit mehr Zentralknoten und Zubringerbussen arbeiten (also alles so schnell es geht zum Verteilerknoten und diese direkt untereinander verbunden).

  • AngeliAter ist mir schon klar das man auch auf die Strecken Planung des ÖPNV achten musst.

    Aber wenn man 15% der Bevölkerung auf den ÖPNV hast und dann außer die Richtlinie Kostenloser ÖPNV EINSCHALTEST und sonst nichts ändern tust und danach gerade mal 18% (nach einer weile Wartezeit) mit dem ÖPNV Fahren ist das nicht grade Realistisch...


    ... bevor gefragt wird nein Die Verkehrsmittel sind nicht voll Durchschnittliche Auslastung in denn Fall war bei 45% in den Fahrzeugen und diese auch eng Getaktet.


    Aber um die Ausgestaltung des ÖPNV geht es ja eigentlich nicht in diesen Thema.